Thema: Junghexen...in den Medien

Forum: Junghexen

Autor: Hephaestos


Hephaestos - 17/9/2018 um 06:50

Nach der Generation um Charmed in den 00'er Jahren sehe ich die nächste Medienbeeinflussung der Junghexengeneration etwas düsterer.

Googelt mal den Sabrina-Trailer für netflix :)
P.S.: die Neuauflage von Charmed wird Mist. Prophezeihe ich mal jetzt

Dux Bellorum - 17/9/2018 um 19:33

Also der Trailer war schon mal cool :cool:

Shem69 - 17/9/2018 um 20:47

Das ist schon eine gehörige Prise darker als charmed oder Bibi blocksberg... Bin ja mal gespannt, ob sich da eine Welle spannender Fragen über dieses Forum ergießt, wenn das mal angelaufen ist. Und auch auf die Antworten. Stay tuned

Idan - 18/9/2018 um 05:23

Als ich von Charmed hörte, war ich begeistert, bis ich die ersten Bilder sah. Ich fürchte auch, dass es Mist wird.
Sabrina sieht vielversprechend aus.
Und die neue Staffel American Horror story greift die Hexen aus Coven wieder auf.

Vielleicht erleben wir nochmal eine Hexenwelle wie Anfang der 2000'er? Könnte spannend werden.

20-1-30-40 - 18/9/2018 um 08:39

Ich denke sowas, Harry Potter, etc. ist eher geeignet Magie und Okkultes Wissen noch weiter zu verschütten.

Wenn ich an die ganzen verstörten Otherkin Leute denke ... ahhh

Hephaestos - 18/9/2018 um 16:12


Zitat von 20-1-30-40, am 18/9/2018 um 08:39
Ich denke sowas, Harry Potter, etc. ist eher geeignet Magie und Okkultes Wissen noch weiter zu verschütten.

Wenn ich an die ganzen verstörten Otherkin Leute denke ... ahhh


Hm, ich hab wenig Fans einer "Potterartigen" Magie gesehen, und das einzige, was irgendwas mit echter Magie zu tun hatte war das "Expekto Patronum"- Ding (Denk an eine starke, schöne Erinnerung, um die beänstigenden/deprimierenden Dementoren fernzuhalten). Oder erinnert ihr euch an irgendwas in den Filmen was nicht kompletter Bullshit war?

P.S.: <Okkultes zu verschütten> ? ;)


[Editiert am 18/9/2018 um 16:26 von Hephaestos]

Idan - 18/9/2018 um 16:36

Rowling hat sich da durchaus reichhaltig bedient:

Die 4 Häuser spiegel die 4 Elemente wieder:

Gryffindor - Mut - rot - Feuer - Süden
Ravenclaw - Wissen - blau - Luft - Norden
Hufflepuff - Fleiß - gelb - Erde - Osten
Slytherin - Stärke - grün - Wasser - Westen

Die drei Heiligtümer des Todes spielen auf alte, keltische und germanische Sagen an:

Der Stein, der Tote wieder lebendig macht, spielt auf den keltischen Kessel von Branwen an (walisischer Mabinogi)
Der Umhang, der unsichtbar macht, spielt auf mehrere alte Sagen an, so auf Siegfrieds Tarnkappe aus der Nibelungensage oder diverser anderer Helden der germanischen und keltischen Mythologie.
Der Elderstab spielt auf den magischen Stab von Dagda an (lorg mor), der mit einem Ende tötet, mit dem anderen Ende Leben spendet.

Der Wald um Hogwarts ist gefüllt mit magischen Wesen wie Einhörnern und Feen, die aber nicht so lieb und süß sind wie in modernen Märchen, sondern ambivalent bis todbringend, wie in den alten Sagen. Sie spiegeln als Naturgeister die Macht der Natur wider, die weder gut noch böse ist, aber genutzt werden kann.

Der Stein der Weisen ist eine Referenz an die spätmittelalterliche Alchemie.

Prof. Trelawney ist ein schönes Beispiel der irren Seherin, die im normalen Leben inkompatibel ist, aber zuweilen von echten Visionen heimgesucht wird, die sie nicht steuern und beeinflussen kann.

etc.pp.

Natürlich ist es ein fiktionales Werk, ein modernes Märchen. Aber wie bei allen Märchen nutzen die Autoren das, was an magischen Wissen da ist und verarbeiten es, manche mit starker Abwandlung, manche mit weniger. Wer sich in der Magie auskennt und in den alten Mythologien, kann bei Harry Potter und Terry Pratchett schöne "Fußnoten" finden.

"Realistische Magie" in Büchern würde eh nicht funktionieren, dazu ist sie nicht spektakulär genug. Aber in der fiktionalen Übertreibung ist selbst bei Harry Potter der eine oder andere wahre Kern vorhanden.

20-1-30-40 - 18/9/2018 um 16:37

Nein, ich bin beeindruckt das Du in Harry Potter tatsächlich noch was sinnvolles gefunden hast.
Ich dachte es wäre evident das recht viele Jugendliche sich für das Okkulte interessieren durch Harry Potter, aber ich kann mich sicherlich irren.

Magie gilt als was lächerliches, das wird sicher nicht besser durch solche Clowns (Mist ich tue Clowns unrecht).

20-1-30-40 - 18/9/2018 um 16:46


Zitat von Idan, am 18/9/2018 um 16:36
Aber wie bei allen Märchen nutzen die Autoren das, was an magischen Wissen da ist und verarbeiten es, manche mit starker Abwandlung, manche mit weniger. Wer sich in der Magie auskennt und in den alten Mythologien, kann bei Harry Potter und Terry Pratchett schöne "Fußnoten" finden.


Terry Pratchett gern. Harry Potter finde ich vor allem einen Berg von Fantasy Büchern abgeschrieben und nur wenig abgewandelt ... das ist dann schon third hand okkultes Wissen.

Zitat:
"Realistische Magie" in Büchern würde eh nicht funktionieren, dazu ist sie nicht spektakulär genug.


Krabat kommt der Sache recht nahe, das ist aber auch aus der Sagenwelt.

Hephaestos - 18/9/2018 um 16:54

Da hast du mich fasch verstanden (bzw. ich es nicht gut ausgedrückt), Idan.

Natürlich verwender JKR in den Büchern die gängigen Sybole und Attribute der Okkulten Literatur. Ich habe da nur nichts entdeckt, was ich als "echte Magie" bezeichnen würde. Bei Prattchett findet sich da eher was, aber hey, ich persönlich denke Prattchett hatte auch was mit wirklicher Magie am Hut. Bei seinem Freund Gaiman findet man auch vieles, und von Moore oder Morrison brauche ich wohl nichts zu erzählen.

@20-1-30-40:
Gerade die "Harry Potter"- Generation war IMHO so unmagisch wie noch was. Potter hat dafür gesorgt, das "echte Magie" wieder in der Phantastische Literatur für Kinder-Ecke gelandet ist.

Idan - 20/9/2018 um 19:46

Wenn man davon absieht, dass es in Harry Potter stark übertrieben ist:

Der Patronus-Zauber und die Animagi

Der Patronus ist individuell sehr verschieden, drückt aber den individuellen Charakter aus und manchmal auch Familienzugehörigkeit. Er hat damit eine "Konnotation" zum Totem.

Nicht jeder Magier ist ein Animagi, aber diejenigen welchen verwandeln sich in der Regel in nur ein ganz bestimmtes Tier. Dieses Tier kann man nicht frei wählen, es ist auch hier der Charakter und die individuelle Person, die eine bestimmte Tiergestalt bestimmt.
Auch hier kann man eine Verbindung zum Seelentier / Krafttier ziehen - auch wenn es halt sehr stark übertrieben dargestellt ist, es ist halt Märchen / Fantasy.

Geht das eher in die Richtung, die du meintest?

Hephaestos - 22/9/2018 um 11:50

Jepp. Den Patronus hatte ich ja schon erwähnt.

der Antichrist - 25/9/2018 um 03:13

ich fand Supernatural ganz Nett ,mit den Charmed Hexen konnt ich mich nie anfreunden.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://www.magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://www.magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=37&tid=3977