Thema: Die Tattwas - Indische Elemente-Lehre

Forum: Elementarismus

Autor: silverdragon


silverdragon - 16/3/2010 um 17:33

Die Tattwas - Indische Elemente-Lehre

"Tat Twam" stammt ursprünglich aus dem Indischen und heißt übersetzt soviel wie "Das (Tat) bis du (Twam)". Tattwas sind identisch mit den vier Elementen Luft, Feuer, Wasser und Erde sowie dem fünften Geist-Element. Die Tattwas heißen Akasha (Geist), Vaju (Luft), Tejas (Feuer), Apas (Wasser) und Prithivi (Erde). Jedem Tattwa sind ferner eine bestimmte Form, Farbe und ein bestimmtes Mantra zugeordnet:

Akasha ist eine ovale, eiförmige geometrische Form und die Farbe Schwarz zugeordnet. Das Mantra lautet HAM.

Vaju ist ein Kreis und die Farbe Himmelblau zugeordnet. Das Mantra lautet VAM.

Tejas ist ein Dreieck und die Farbe Rot zugeordnet. Das Mantra lautet RAM.

Apas ist eine Mondsichel und die Farbe Silber zugeordnet. Das Mantra lautet RAM.

Prithivi ist schließlich ein Quadrat und die Farbe Gelb zugeordnet. Das Mantra lautet LAM.


Die 4 Grundelemente sind aus dem fünften Ursachenprinzip dem Akasha Tatwa entstanden.

Jedes der Elemente hat eine negative ( Abbauende, Zersetztende) als auch positive ( Aufbauend, Erschaffende) Eigenschaft.

Durch dieses Zusammenwirken der Kräfte, wird erst Leben ermöglicht.

Bsp.
Akasha (Geist)
Das Ätherprinzip ist das Unvorstellbare, der Urgund des Sein.
Es entspricht dem Blut das die Odmagnetischen Kräfte im Menschen enthält.

Tejas (Feuer)

Es besitzt die Ausdenende Kraft, Explosion, Hitze, positive eigenschaft, es erschafft. Im Negativen Aspekt vernichtet es alte Formen.

Apas (Wasser)

Wasser in seiner Positiven Eigenschaft nährt, spendet Leben. Nicht umsonst sagt man Wasser heilt. Im Negativen Aspekt ist es Kälte, die Zusammenziehung.

Vaju (Luft)

Luft verbindet, Die Worte Gedanken fliessen. Die Bewegung leitet.
Das vermittelnde Prinzip.

Prithivi (Erde)

Erde gestaltet, bindet und gestaltet.
Durch Prithive werden die anderen Kräfte gefestigt.

Bsp. Warum legt man seinen Zeiger wenn man Ihn laden will einen Tag und eine Nacht lang in den Schoss der Erde?

Es kann eindeutig, zu Übersättigung, beziehungsweise zum Mangel der Elemente, in einem Selbst kommen.

Bsp.

Gesättigt
Feuer
Mangel
Wasser
Ergebnis
Durst

Genauso funktionierts mit Kälte, Hunger Durst.

Parallelen herrschen auch zu unseren im westlichen Kulturkreis vorherrschenden astrologischen Vorstellungen. Tattwas lassen sich als existentielle Urkräfte begreifen, die bei Sonnenaufgang beginnend die Erde umfließen und deren Energiefeld aufladen.

Die Reihenfolge ihres Umlaufs ist: Akasha, Vaju, Tejas, Apas und Prithivi. Jedes Tattwa erscheint zu Beginn in seiner reinen Form und nimmt dann die Schwingungen der anderen Tattwas als sogenannte "Untertattwas" auf.

Dieser Vorgang ist vergleichbar mit den Planetenstunden in der westlichen Astrologie. Der Umlauf eines jeden Tattwas dauert 24 Minuten, jedes Untertattwa dauert demnach 4,8 Minuten (= 4 Minuten und 48 Sekunden). Ein vollständiger Umlauf aller Tattwas dauert so berechnet genau zwei Stunden.

BabyDrache - 16/3/2010 um 18:09

Hallo silverdragon :-)

Was machst Du mit diesen Zeichen ?
Ich habe sie bislang bei Meditationen über die 4 Elemente verwendet- um sie sozusagen einzuüben. Habe sie vor mir gesehen, während ich mich bemühte, das Element in mich aufzunehmen und herbeizurufen. Habe sie als 10m großes Symbol gesehen und unter ihnen gesessen, während ich beobachtete, was dabei passiert.

Habe sie auch als Durchgangstore in eine Art Traumwelt verwendet, die dann dem jeweiligen Element im subjektiven Bereich entspricht.

florentin - 16/3/2010 um 18:50

Und die Quelle zu diesem Thread ist MEH.

http://www.my-event-horizon.de/index.php?tattwa-reisen

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://www.magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://www.magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=9&tid=2242