Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7099
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 73

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: warum Ritualmagie ?
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2007 um 12:26  
Hi Leute.

Hier eine blöd klingende Frage, die ich aber durchaus ernst meine.
Ich persönlich arbeite ausschliesslich mit visueller Magie,
und hab damit auch schon gut was erreicht.
Wenn ich jetzt also die Möglichkeit habe, Effekt X dadurch zu erreichen, dass ich mich auf ihn konzentriere und ihn mir vorstelle,
warum sollte ich dann statt dessen stundenlang irgendwelche lateinischen Verse rezitieren,
geld oder zeit aufwenden um alle möglichen Zutaten zu finden etc ?

Das ganze ist nicht als Kritik gemeint,
ich wüsste nur gerne wie das aus der Sicht eines Ritualmagiers aussieht.
Und ob es auch irgendwelche Vorteile gegenüber dem visuellem hat, und wenn ja,
welche ?

Auf der anderen Seite find ich die aufteilung(hohe Magie = visuelle) und Niedere Magie (=Rituelle) etwas zu flach und Wertend, denn es gibt auch Ritualmagier die wesentlich mehr drauf haben als ich selbst :D

wer also grad Zeit und lust hat, möge mir dieses vielleicht mal erklären ,
vielen Dank schon mal ;)


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Magister Templi
Magister Templi

wirrkopp
Beiträge: 324
Registriert: 24/3/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2007 um 12:45  
hmm ich denke man kann durch die rituale die visuellen energiestränge wesentlich besser in der materiellen welt manifestieren, ich stell mir das beidseitig vor, materie=naturgesetzte, energiestränge geistige überlagerung über der materie, die rein visuelle magie arbeitet nur mit den strängen und hofft dass die materie sich den fäden anpasst. durch rituale ordnet man zunächst die materie an die energie zu lenken, die man dann verwenden möchte.
vielleicht ein beispiel: man imaginiert ein pentagram um die 5 elemente in einem punkt zu zentrieren und dadurch einen spruch zu weben, wenn man nun das pentagram zeichnet und in jedes eck ein element platziert "spart" man sich quasi die kraft fürs zeichnen und lenken und kann sich voll auf die zentrierte energie konzentrieren....
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2007 um 16:50  
Ja, Wirrkopp hat da einen wichtigen Punkt deutlich gemacht. Durch rituelle Magie holt man die Kräfte "direkt auf die Erde".

Zudem ist sie ein gutes Hilfsmittel, wenn man nicht alleine sondern mit anderen zusammenarbeitet.

Und bei komplexeren Arbeiten sind die einzelnen Punkte eines Rituals in gewisser Weise Gedächtnisstützen, sie unterstützen die Konzentration und auch die Bannungen.

Das empfinde ich immer wieder als das Erstaunliche bei Ritualen: nach der Eröffnungshandlung hört die Realität an den Grenzen des Ritualortes auf, erst nach der Schlussgeste "fällt der Vorhang der Realität" wieder. Bei einigen Ritualen, die fast schon in der Öffentlichkeit abgehalten wurden, war das Erstaunliche, daß die Öffentlichkeit den Ritualort für die Dauer des Rituals gemieden hat, erst nach Ende des Rituals kamen wieder Menschen an und gingen ihren Angelegenheiten nach wie immer.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2007 um 18:25  
komisch, also wenn ich jetzt beides könnte,
so würde ich Dinge in der Öffentlichkeit nur geistig tun,
und rituale dann, wenn ich zeit und Ruhe dazu hab.

Heist das, nun, ihr habt euch da irgendwo an nen öffentlichen Ort gestellt,
und Munter drauf los gezaubert, und grade in dieser Zeit kam dann keiner ?
Ganz schön mutig ^^

Aus Neugier : Warum und Was zaubert Ihr denn in der Öffentlichkeit ?
Muss ja etwas sein, was stark mit den Leuten zu tun hat, die da waren schätz ich mal,
sonst hätte man sich dafür wohl nen geeigneteren Ort gesucht , oder ?

Frage :
Was genau ist denn nun der Vorteil ?
Ich meine, Gedächtnisstütze hin oder her, das kann aber nicht das wichtigste sein, oder ?
Ich mein ich bin ja schon vergesslich, aber selbst ich vergesse nicht mitten in der praxis, was ich grade tun wollte.


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2007 um 19:48  
:D

Das war eine freie Einweihung, und der einzige Raum, der möglich war, war das (einzige) Raucherzimmer in dem Hotel. Als wir fertig waren und den Raum wieder so eingerichtet hatten wie vorher, da kamen auch wieder ein paar Gäste rein. Wunderten sich etwas über den Weihrauchgeruch, die Frage was wir da gemacht haben beantwortete ich mit der Gegenfrage "Schon mal von Freimaurern gehört?" und schon war Ruhe.
:)

Und in Bonn war unser Ritualplatz unter der Kennedybrücke, die liegt mitten in der Stadt, der Platz ist aber schon geschützter als das Raucherzimmer in dem kissinger Hotel.

Mmmh, als "Vorteil" würde ich sagen, daß bei Ritualen die inneren Gesten durch äußere Gesten unterstützt, gegebenenfalls auch verstärkt werden. Wobei der nicht zu unterschätzende Nachteil der ist, daß die inneren Gesten zu leicht vergessen oder gar als selbstverständlich erachtet werden. Durch einen sehr erfahrenen Ritualmagier konnte ich lernen, daß die äußeren Gesten eher nebensächlich sind. Rituale können also durchaus unauffällig zelebriert werden.

Und wie gesagt: bei Gruppenarbeiten ist Ritualmagie eine gute Vorbereitung auf andere Arbeiten.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2908
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 15/4/2007 um 09:01  
mal von einer anderen warte aus *meinegegenständemag*

wenn man beispielsweise das element "feuer" geistig wachrufen will, kann man das ja (wie ehedem bardon) einfach so machen, das man via selbstsuggestion das gefühl von wärme (beispielsweise) in der hohlen hand erzeugt. klappt auch ganz gut.

man kann aber auch eine solche empfindung sozusagen "an einen gegenstand binden". beispielsweise einen dolches. das anfassen meines dolches erzeugt bei mir automatisch ein gefühl von luft-energie, und dadurch, das ich meine sinne mit der luft-emfindung meines dolches verknüpft habe, ist dieses gefühl mit der zeit immer einfacher wachzurufen. (kühle, entschlossenheit, zielgerichetheit, geistige klarheit...) und es wird auch stärker.

william gray lesen :)


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Practicus
Practicus

herr der schatten
Beiträge: 91
Registriert: 15/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/4/2007 um 15:51  
habt ihr schon mal das buch der schatten von maja sonderbergh gelesen? sie schreibt genau das, was ich auch dazu meine: all die rituellen gegenstände wie das athame und die kerzen sind werkzeuge, die einem helfen, sich auf die bevorstehende aufgabe zu konzentrieren und durch ihre symbolische bedeutung die energien verstärken.


____________________
Der Schatten ist mein Heim, mein Freund und mein Schwert.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/4/2007 um 16:53  
danke für Eure Antworten.
Ich fasse also für mich zusammen : als Konzentrationshilfe,
und als Stütze, um sich nur auf das Wesentliche zu konzentriren.

Sind rituelle Zauber auch automatisch länger wirksam, als rein visuelle ?

Mfg, C'est Moi


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/4/2007 um 21:28  

Zitat von DerWeiseMitBart, am 19/4/2007 um 16:53

Sind rituelle Zauber auch automatisch länger wirksam, als rein visuelle ?


;) Probier's doch mal aus...


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/4/2007 um 00:08  
hab ich schon will wissen wie's bei euch iss bei mir weiss ichs ja ,
ausserdem wär mein eigenes urteil da kaum bindend,
da ich bekanntlich nicht der ritualmagiertyp bin und da nicht so erfahren bin.

wenns so wär, wär das ne möglichkeit das problem zu kompensieren dass meine zauber meist nur recht kurz wirken.


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Practicus
Practicus

herr der schatten
Beiträge: 91
Registriert: 15/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/smile.gif erstellt am: 20/4/2007 um 13:50  
ich wage zu behaupten, dass in der rituellen und in der visuellen keine unterschiede in der wirkzeit gibt. wenn deine zauber nur kurz anhalten, dann führt das vermutlich auf die art des zaubers und deinen willen zurück.
wäre das denkbar? :)


____________________
Der Schatten ist mein Heim, mein Freund und mein Schwert.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/4/2007 um 20:06  
Mit der "Art des Zaubers" und dem Willen hast Du wohl recht. Und dann kommt es bei jedem Zauber ja noch darauf an, was genau passiert, bzw. wie es in das Leben passt. Ein Ritual sollte man nicht einfach nachturnen, sondern eigene Rituale konzipieren auf der Grundlage von mehreren Ritualen, welche man in ihren Details und Abläufen analysiert und so die im Hintergund vorhandenen Strukturen herausarbeitet. Die Z2-Schrift des Golden Dawn ist ein gutes Beispiel für diese theoretische Arbeit. Das Ritual selbst kann (und sollte vielleicht sogar besser) derart von den eigenen Vorlieben und der eigenen "Handschrift" durchsetzt sein, daß es für einen selbst stimmig ist. So läuft es eigentlich bei Magiern, Zauberern, Hexendoktoren, Schamanen und Kollegen überall auf der Welt (solange keine Autorität sich angegriffen fühlt :P :exclam: ).


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/4/2007 um 02:32  
ja da geb ich euch recht,
also die paar rituale die ich mal machte , waren auch nicht nachgeturnt, sondern komplett marke eigenbau.
und da es grade diese wenigen waren, bei denen ich mal nen langzeiteffekt hinbekommen hatte,
dachte ich ,wäre dies vielleicht typisch für rituale.
nungut, dann ists eben nur typisch für die Meinigen ,
genau das wollt ich wissen.

danke euch, und denke damit sind meine Fragen nun beantwortet :)


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,033 Sekunden - 40 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0219 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen