Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7099
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 60

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Exorzismus heute
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/5/2008 um 07:46  
In den Medien ist zur Zeit der Exorzismus aktuell, der auch in Deutschland durch die katholische Kirche immer noch praktiziert wird:

Zitat:
Teufelsaustreibungen in Paderborn und Augsburg

Im Erzbistum Paderborn hat es in den vergangenen acht Jahren drei Fälle von Exorzismus gegeben - in einem Fall durch einen Kirchenmann aus Bayern. Auch der Augsburger Bischof Mixa soll Exorzismen veranlasst haben.
Von Oliver Das Gupta
Walter Mixa, ddp
vergrößern Der Augsburger Bischof Walter Mixa soll Exorzismen in Auftrag gegeben haben.
Foto: ddp


Einige Stunden schürten Medienberichte die Gerüchte, dann machte es Ägidius Engel offiziell: "Es ist eine Bitte an Gott um Hilfe", sagte Ägidius Engel, der Sprecher des Erzbistums Paderborn, und bestätigte damit mehrere Teufelsaustreibungen in der Kirchenprovinz.

Kirchensprecher Engel sagte zu sueddeutsche.de, bei den Betroffenen handele es sich um "seelisch höchst notleidende Menschen". Nach der Prüfung durch erfahrene Seelsorger erstellten Pastoralpsychologen und Psychiater ein Gutachten. Wenn die Gutachter keine psychische Störung feststellen könnten und sagten, "wir sind mit unserem Latein am Ende", käme eine solche "Liturgie zur Befreiung" in Frage.

Engel betonte, dass es sich ausschließlich um Fälle handelte, in denen auch Fachleute meinten, dass "da eigentlich nur noch der liebe Gott helfen" könne.

Sollte dies eintreffen, gebe der Erzbischof die sogenannte Liturgie der Befreiung in Auftrag, schließlich sei das auch "Pflicht des Bischofs", so Engel. Exorzismus bezeichnet das Austreiben des Bösen. Laut Engel haben die Exorzismen "Gottesdienstcharakter".

Zuvor hatte bereits der Bayerische Rundfunk von der Causa berichtet. Das Erzbistum habe eingeräumt, einen bayerischen Exorzisten offiziell mit einer Teufelsaustreibung beauftragt zu haben.

Unklar ist bislang, von welchem bayerischen Bistum die Paderborner den Exorzisten geholt haben. Der Paderborner Bistumssprecher wollte zu der Personalie nichts weiter sagen. "Es bleibt bei der Sprachregelung: Ein Priester aus Bayern."

Bischof Mixa soll Exorzismen veranlasst haben

Wie der Bayerische Rundfunk mittlerweile erfahren haben will, soll der Augsburger Bischof Walter Mixa in Bayern einen Exorzisten zur Teufelsaustreibung beauftragt haben. Der Sender berief sich dabei auf eine nicht näher genannte Quelle. Nach Aussagen "verschiedener Beteiligter" werde in Deutschland beinahe täglich ein Exorzismus vollzogen, meist inoffiziell und ohne Wissen der Diözesen.

Zuvor hatte das Augsburger Ordinariat Teufelsaustreibungen grundsätzlich bestätigt. In einer Stellungnahme hieß es, bei jeder Taufe werde ein Exorzismus-Gebet gesprochen, das den Täufling den Mächten des Bösen entziehe und ihn "unwiderruflich der Liebe Jesu" empfehle. Exorzismus habe als "Befreiungsgebet" mit spektakulären Klischees nichts zu tun.

Der "große Exorzismus" werde auf Wunsch des Betroffenen nur mit spezieller Genehmigung des Bischofs durchgeführt, hieß es in der Stellungnahme weiter. Es handle sich dabei um Einzelfälle, die der seelsorgerischen Verschwiegenheit unterlägen.

"Wenn ein entsprechender Wunsch eines Betroffenen an die Kirche herangetragen wird, wird jeweils sorgfältig geprüft, ob es sich im Einzelfall nicht um medizinische Indikationen, insbesondere um psychische oder geistige Krankheiten handelt", hieß es.

Individuell gewünschte Befreiungsgebete (großer Exorzismus) stellen insgesamt jedoch seltene Einzelfälle dar. Im Bistum Augsburg scheint kein Exorzismus betrieben zu werden. "Mir ist kein Fall bekannt", sagte Christoph Goldt, der Pressesprecher von Bischof Walter Mixa, zu sueddeutsche.de.

Zwei Dankesbriefe an den Bischof

Aus dem Erzbistum München und Freising scheint der Auftrag zur Teufelsaustreibung zumindest nicht zu stammen. "Erzbischof Marx hat niemanden dazu beauftragt", hieß es aus dem Erzbischöflichen Ordinariat in München. Man habe die vergangenen 15 Jahre untersucht und keinen Fall von Exorzismus gefunden, so eine Sprecherin zu sueddeutsche.de. Die Angabe bedeute nicht, dass es vor 1993 Austreibungen gegeben hätte.

Ägidius Engel, der Erzbistumssprecher aus Paderborn, berichtete davon, dass es positive Reaktionen nach Exorzismen gegeben habe. "Wir haben bei zwei Fällen eine Heilungszusage in Form von Dankbriefen an den Erzbischof.“

Im dritten Fall sei der Exorzismus abgebrochen worden, sagte Engel. Mehr Information dazu habe er nicht.

Quelle: Süddeutsche

Weitere Quellen:
N-TV
ZDF heute
WDR

Ich persönlich finde die Darstellung als "Bitte um Hilfe" bei unheilbaren geistigen Krankheiten doch sehr beschönigend und verharmlosend, schließlich ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Todesfällen bei Exorzismen gekommen, auch bei Exorzismen durch erfahrene Kirchenleute. Wie steht ihr dazu?


[Editiert am 20/5/2008 um 08:15 von Idan]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2908
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 20/5/2008 um 08:12  
da ich nicht prinzipiell an der möglichkeit eines exorzismus zweifel kann, bleibt, das methodische vorgehen in frage zu stellen.. bspw hier:

Zitat:
Nach der Prüfung durch erfahrene Seelsorger erstellten Pastoralpsychologen und Psychiater ein Gutachten. Wenn die Gutachter keine psychische Störung feststellen könnten und sagten, "wir sind mit unserem Latein am Ende", käme eine solche "Liturgie zur Befreiung" in Frage.


das ist zum beispiel nicht drin - das ist wie wenn chemiekonzerne, politiker und lebensmittelproduzenten sich selbst überwachen. da fehlt die distanz und kritikfähigkeit.

genau wie in dem ganzen prozess: wenn das ganze sauber ablaufen soll, müsste man es auch unter ärztliche & psychologische überwachung stellen.

aber greifen wir esos uns doch erst mal selbst an die nase: WIR, beziehungsweise, einige von uns, machen sowas auch. und zwar ohne jegliche verifizierbare ausbildung.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/5/2008 um 08:18  

Zitat von Hephaestos, am 20/5/2008 um 08:12
WIR, beziehungsweise, einige von uns, machen sowas auch. und zwar ohne jegliche verifizierbare ausbildung.


Diejenigen sind aber keine Mitglieder in einer weltweit verbreiteten Institution mit Millionen Mitgliedern, die breite staatliche Anerkennung besitzt, vom Staat unterstützt wird und soziale Aufgaben wahrnimmt, jahrhundertelange Tradition und noch breite Autorität in der Bevölkerung besitzt.

Das kannst du nicht wirklich mit Einzelpersonen gleichsetzen, die auftreten und auf eigene Faust munter drauf los exorzieren.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2908
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 20/5/2008 um 08:50  
weswegen ich ja sage, das es bei "denen" unter unabhängige kontrolle gehört...


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 20/5/2008 um 09:17  
Wenn ich mal die absolute Böse/Gut Teilung weglasse, kann ich das nicht grundsätzlich ablehnen. Man sollte auch nicht jeden, der so was macht, gleich als unwissend oder Scharlatan hinstellen. Wenn man Probleme hat, die in Richtung „Frembesetzung“ gehen, ist es doch gut, wenn auch erfahrene Menschen Hilfe leisten. Daß man dabei natürlich auch die Bereiche der psychischen Erkrankung beachten muß, versteht sich doch von selbst.

Eure Kritik an den Tätigen auf diesem Gebiet ist mir zu umfassend. Das hört sich so an, wie die Kritik der Schulmedizin an Geistheilern. Natürlich gibt es auch da Pfeifen, aber es gibt auch viele, die wirklich was können, ganz egal, ob sie nun medizinische Kenntnisse im Sinne der Schulmedizin haben oder nicht.

Und so sehe ich das auch bei denen, die von unerwünschten Begleitern befreien können. Wenn das Dein Thema ist, brauchst Du kein einziges psychatrisches Fremdwort zu kennen, dann kannst Du es einfach. Ich lehne Schulbildung und Universität nicht ab! Man muß nur anerkennen, dass das Wissen und Können auf unterschiedlichen Wegen erworben wird.

Denkt immer dran, die ganze Magie ist laut universitärer Wissenschaft Müll.

Todesfälle: hier wäre dann erst mal festzustellen, ob der Exorzist der Verursacher war. Ist jede Magersüchtige, die trotz ärztlichen Bemühens stirbt, ein Beweis für die Unfähigkeit der Medizin?

Ich bin überhaupt kein Freund der katholischen Kirche. Aber wenn jemand seine spirituelle Heimat dort hat, dann wird er mit solchen Problemen eben dort Hilfe suchen. Das ist doch normal. Gerade weil wir aus einer geschmähten Ecke kommen, sollten wir nicht von unseren Vorurteilen geleitet pauschal abwerten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/5/2008 um 09:43  

Zitat von Hephaestos, am 20/5/2008 um 08:50
weswegen ich ja sage, das es bei "denen" unter unabhängige kontrolle gehört...

Hä? Heph, wir reden aneinander vorbei von völig verschiedenen Perspektiven. Lassen wir das besser, denn ich will auf ganz andere Dinge hinaus.

Bevor hier weiter gepostet wird, empfehle ich, den Artikel zu Anneliese Michel zu lesen, die in Folge monatelanger, katholischer Exorzismen verstarb:

http://de.wikipedia.org/wiki/Anneliese_Michel

Wem das alles bekannt vorkommen könnte, hat Recht, dieser reale Fall aus Deutschland war die Grundlage für die Filme "Requiem" und auch "Der Exorzismus der Emily Rose".

@Spinnebein:

Ich möchte den Exorzismus nicht pauschal schlecht darstellen. Ich fand (wie ich schon ganz oben im aller ersten Post geschrieben habe) die Artikel sehr beschönigend, weil meiner Meinung nach zu wenig auf die Gefahren eines Exorzismus eingegangen wird. Es ist in der Vergangenheit immer wieder zu Todesfällen gekommen, aber im Artikel wird der Exorzismus so dargestellt, als würde ein Priester einfach nur neben dem Bett eines Kranken sitzen und beten. Der "große Exorzismus" beinhaltet sehr viel mehr als das und hat mitunter auch psychische und physische Schäden.

Darauf wird im Artikel aber nicht eingegangen. Der Exorzismus wird verharmlost und beschönigt, DAS kritisiere ich. Ich will den Exorzismus nicht verteufeln :D , ich finde die Darstellung in den Medien schlichtweg einseitig.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 20/5/2008 um 10:47  
Hallo Idan,

dann sind wir uns ja einig.

Und wie gesagt, wer ist schuld, wenn der Patient stirbt. Ist ne schwierige Frage. Die gesamten Umstände müssen gewürdigt werden. Und wenn Du einen kirchenkritischen Artikel haben willst, musst Du dir halt nen Spiegel kaufen. Was erwartest Du vom Fernsehen und irgendwelchen Blättern, weiß man doch, wie die sind.

Damals nach dem Tod von Anneliese Michel gab es übrigens in den (noch einzigen) öffentlich rechtlichen eine Doku darüber. Es blieb ein bisschen offen, wer nun Schuld hat (jedenfalls habe ich da keine deutliche Erinnerung mehr), obwohl es vorher einen bösen Beitrag in einem der Magazine gab. Die beiden Priester kamen zu Wort und auch der Arzt. Aber deutlich war vor allem, dass die Familie und die Patientin eben völlig eingebunden waren in ihren Glauben. So gerne ich auftrumpfe, wenn die Kirche Mist baut, hier würde ich das nicht tun. Es war halt tragisch.

Daß sich die Welt immer noch an diesem Fall aufhängt, der über 30 Jahre alt ist, würde aber eher dafür sprechen, dass es im allgemeinen gut läuft, sage ich jetzt ohne Spott und Ironie. Heutzutage, wo jede Kleinigkeit sofort öffentlich vermarktet wird, gäbe es doch viel mehr solche Katastrophenberichte.

Mir missfällt am katholischen Exorzismus vor allem, dass der Besetzer der Böse sein soll. Hätte ich solche Probleme, würde ich mir einen Helfer wünschen, der zu meinem Vorteil handelt mit Respekt für den ungebetenen Gast. Also wie ein Wespennest unterm Fenster, keine Chemie, müssen halt umgesiedelt werden.

Liebe Grüße
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/5/2008 um 23:15  
Ja das umsiedeln, liebes Spinnenbein,
ist ja auch gar nicht so weit hergeholt,
denn genau das tat doch damals angeblich jesus mit dieser
dämonenbande, die sich "legion" nannte.
Er hat sie nicht in den Abyss geworfen oder sowas,
sondern in schweine umgesiedelt.
Und diese sind dann auf recht kinoreife art und weise ums leben
gekommen, was ja vieeeel besser ist,
als wenn menschen so etwas passieren würde,
da tiere ja bloss tiere sind ^^

Habe aber über das Exorzismusthema auch nen netten Radioreport gehört,
so zum thema "nur mit erlaubnis des bischofs und bei erwiesener besessenheit "...
wobei erstens: wie kann denn jemand der aurasehen als okkultismus und damit werk des teufels sieht, überhaupt ne besessenheit erkennen ?
Viel wichtiger aber das Ergebnis:
Der gute Mann hat nix weiter gemacht,
als alle möglichen Pfarrer angerufen, und denen verklickert,
dass er nicht in der Lage sei, zu beten, da ihm die Worte nicht über die Lippen kämen, und er auch keine Kreutze mehr sehen / anfassen oder sowas könnte.
Jedenfalls haben ihmn dann sehr viele Priester so einen Exorzismus
direkt angeboten.
Einige hätten sogar direkt am Telefon begonnen,
und ihn mit Namen aller möglichen Dämonen angesprochen.

Ich denke auf diese Art und Weise lässt sich sowas doch recht dezent wiederlegen, oder nicht ?
Wenn man einen einfachen simulanten nicht von einem tatsächlichen Betroffenem Unterscheiden kann,
so kann es mit den kirchlichen Diagnoseverfahren ja mal nicht so weit her sein, oder ? ;-)

Grüße mit Bart


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Magus
Magus

Spinnenbein
Beiträge: 400
Registriert: 19/3/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 22/5/2008 um 07:56  
Hallo Weiser mit Bart,

mit Umsiedeln meine ich natürlich jeder dorthin, wo er hinpasst. Nen anderen damit belasten wäre aus meiner Sicht nun auch wieder nicht recht, so was macht man nicht.

Ich wollte jetzt übrigens nicht als Anwalt der Kirche auftreten. Wenn Du den gewöhnlichen universitären Ausbildungsgang eines Priesters bedenkst, ist es sicher eher die Ausnahme, wenn da einer wirklich durchblickt. Das mit den gefakten Anrufen ist natürlich lustig! Allerdings denke ich mal, das Gegenstück ließe sich für jede Szene organisieren. Wie es so schön heißt, Schuster bleib bei Deinen Leisten. Was man nicht gelernt hat, soll man lassen.

Durch diesen Beitrag habe ich mich dann noch an was anderes erinnert, dass im weitesten Sinne dazugehört. In der Schulzeit bin ich ja unter die ganz frommen Christen gefallen. In der ersten Gruppe hatte man über das Böse und Dämonen eine ähnlich Sicht wie die katholische Kirche, allerdings gab es da keine Scheu von wegen, das könne nur ein Priester oder sogar nur ein speziell ausgebildeter Exorzist. Das konnte jeder und man hat auch dafür kurze Gebete gelernt. Und übrigens war so ziemlich alles, was von der Norm abgewichen ist irgendwie dämonisch. Dann bin ich umzugsweise in eine andere christliche Gruppe gekommen, so baptistenartig, da war das alles verpönt. Man hat sich bekehrt und gut ist.

Also, mit meiner Spezialexorzistenausbildung war ich allein und hab mich auch gleich in die Nesseln gesetzt mit meinem Gerede, ich hatte halt noch keine Ahnung, wie vielfältig das Christentum ist. Hab mich äußerlich angepasst, aber erst mal an der alten Überzeugung festgehalten. Mein Erlebnis nun: da war eine nette ältere Dame, die mehr und mehr in eine Depression abgeglitten ist. Die Leute haben sich um sie gekümmert, für sie gebetet und so weiter. Wurde aber schlimmer. Tja, halbes Kind das ich noch war, bin ich einfach mal nachmittags hin zu ihr und habe mein Exorzistengebet praktiziert. Und dann ging es ihr wieder gut.

Heute würde ich ja sagen, da war nix dämonisches, man soll es mit der Diagnose wirklich nicht übertreiben. Aber meine forsche Art hat irgendwas aufgelöst, einen Knoten in der Seele oder sowas. Und ich denke auch, dass gerade bei den christlichen Austreibungen (in manchen Kreisen der entschiedenen Christen ist das sehr verbreitet) oft nur seelische Probleme auf diese ungewöhnliche Art bearbeitet werden.

Ich bin dann von den Christen weg, weil ich es bescheuert fand, daran zu glauben, dass die Ungläubigen in die Hölle kommen. Und das denke ich heute übrigens auch für Geistwesen, welcher Art auch immer. Böse/Gut ist einfach nicht meine Kragenweite, ich habe es lieber bunt.

Tschau
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/5/2008 um 11:18  

Zitat von DerWeiseMitBart, am 21/5/2008 um 23:15

wobei erstens: wie kann denn jemand der aurasehen als okkultismus und damit werk des teufels sieht, überhaupt ne besessenheit erkennen ?


Die katholische Kirche hat da einen kleinen Katalog von Anzeichen und Tests. Dazu gehören unter Anderem in fremden Zungen reden, Reaktionen auf stille Gebete (wenn der "Besessene" ein Gebet bemerkt, das nur in Gedanken gesprochen wurde und auf dieses Gebet reagiert), und andere Sachen. Der Fall Klingenberg (Anneliese Michel) zeigt natürlich, daß auch diese Methoden nicht fehlerfrei funktionieren. Aber allgemein ist die katholische Kirche eher zuverlässig was das Einschätzen von Besessenheiten und dementsprechend die Notwendigkeit von Exorzismen angeht.
Aber bei Protestanten, "Freikirlichen Christen" und Ähnlichem sollte man sehr vorsichtig sein. Wie Spinnenbein schon zart angedeutet hat sind unter solchen "christlichen" Gruppen einige zu finden, die sofort mit Schrotflinten auf Hamster schießen und alles exorzisieren, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Magister Templi
Magister Templi

DerWeiseMitBart
Beiträge: 316
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/5/2008 um 23:40  
sehr intressant,
die sache mit dem stillem gebet,
hätte ich der kirche jetzt gar nicht zugetraut.
Würde ich schon fast unterschreiben.
Andererseits könnte ich mir auch vorstellen,
dass das stille gebet eines herzlosen fanatikers
für einen gesunden menschen das reinste gift sein
könnte, und er dann darauf reagiert.

Andererseits finde ich da den schamanismus interessant,
dessen heilskunde da zu einem gewissen teil auf
exorzismen basiert -
ich kenne mich da nicht so aus, habe aber schon öfter davon
gehört, dass man dort im falle einer krankheit einfach
einen bösen geist austreibt ,und jut ist.

ich könnte mir gut vorstellen, dass das ganze nur ein modell ist,
also folgendermassen:
wissenschaftlich ist ein virus da.
wenn der schamane dem virus nun die form eines bösen geists verpasst,
und der exorzist den teufel drin sieht,
und man diese form dann austreibt,
könnte ich mir sehr gut vorstellen,
dass unabhängig von der objektiven wahrheit dadurch etwas bewegt wird !

nagativ:
auf der anderen seite könnte ich mir exorzismus auch als eine ganz große art der gehirnwäsche vorstellen.
wenn wir also davon ausgehen, dass der exorzismu energien austreiben kann - und bei krankheiten habe ich das in der form,
die krankheit zu personifizieren, und dann heraus zu drücken,
auch schon erfolgreich geschafft ...
dann ist es sicherlich damit auch möglich,
eigenschaften durch intensiven exorzismus auszutreiben,
zum beispiel dinge , die die kirche böse findet,
wie sexuelle lust usw.

man stelle sich mal vor, 100 fanatische Christen würden an einem magier einen stundenlangen exorzismus durchführen,
ich könnte mir vorstellen, dass dadurch tatsächlich 'der geist entfleucht',
und der arme kerl dann monate braucht , um wieder die einfachsten sachen zu schaffen!

Grüße mit Bart!


[Editiert am 24/5/2008 um 23:52 von DerWeiseMitBart]



____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/5/2008 um 06:14  
By the way

An der deutsch-polnischen Grenze ist zur Zeit der Bau eines Exorzismus-Zentrums geplant:

http://www.spiegel.de/video/video-28037.html


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,071 Sekunden - 40 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0476 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen