Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7099
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 69

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Meditation
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/6/2009 um 15:46  
Tag erstmal alle zusammen.

Mal ne ganz doofe Frage.
Wie häufig sollte man durchschnittlich meditieren?
Mir ist aufgefallen das ich bei täglicher meditation schnell den bezug zu dieser Realität verliere und leicht abdrehe...

geht das nur mir so?
is das ok?
soll das so sein?

danke im vorraus
und grüße
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/6/2009 um 18:08  

Zitat von Varghamn, am 16/6/2009 um 15:46
Wie häufig sollte man durchschnittlich meditieren?
Mir ist aufgefallen das ich bei täglicher meditation schnell den bezug zu dieser Realität verliere und leicht abdrehe...


Also wenn das Ergebnis Deines Meditierens ist, das Du abdrehst solltest Du nicht häufig meditieren :-) Die Frage ist natürlich was Du mit abdrehen meinst?

Die Realität ist tatsächlich nur eine Art Illusion und durch das Meditieren bekommt man eventuell die Chance die wahre Natur des Geistes zu erkennen. Das sollte aber keine "Nebenwirkungen" haben. Wenn das zum durchknallen bei Dir führt, lass es lieber und suche Dir einen authentischen Lehrer.

LG

Cassiel
Antwort 1
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/6/2009 um 18:37  
Erstmal Danke für die Antwort.

Abdrehen im Sinne von starker emotionaler Labilität und vermehrten Tagträumereien.
Ich weis nicht ob dir der Begriff der bewussten Fehlinterpretation der wahrgenommen Welt was sagt.

Das is dann wie ne gewollte Paranoia oder so was in der Art.

Ich bin seit ner weile dabei alle 2-3 Tage zu meditieren, hab aber hier in einigen Posts gelesen das Leute 2-3 mal täglich meditieren.
Und da wollte ich mal fragen...

Auch sehr erfolgreich bin ich mit der Bewegten Meditation

Gruß
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/6/2009 um 20:35  

Zitat von Varghamn, am 16/6/2009 um 18:37
Abdrehen im Sinne von starker emotionaler Labilität und vermehrten Tagträumereien.


Sorry, aber wenn das so ist meditierst Du auf jeden Fall falsch. Meditation soll genau das Gegenteil bewirken, nämlich das man emotional stabil wird und der Geist, der sonst ständig auf jenseitige Dinge gerichtet ist, zur Klarheit kommt. Da sind Tagträumereien genau das Gegenteil davon, das ist ja noch jenseitiger als die ganzen Gedankenstrukturen mit denen man sich sowieso schon herumschlägt.

Zitat:
Das is dann wie ne gewollte Paranoia oder so was in der Art.

Sorry aber wenn Du da in einen paranoiden Zustand gerätst, dann solltest Du das meditieren wirklich lieber sein lassen, zumindest so lange bis Du einen authentischen Lehrer findest, unter dessen Anleitung und aufsicht Du dann lernst, wie es richtig geht.

Manche Leute sind auch von Natur aus psychisch instabil, wenn das der Fall ist, sollte man das meditieren ganz sein lassen und erst einmal an der eigenen Charakterentwicklung arbeiten.

Alles andere wäre Gift für diese Menschen und die würden über kurz oder lang in der Psychiatrie landen. Jeder Okkultist kann da Beispiele aus seinem weiteren Bekanntenkreis nennen.

Zitat:
Auch sehr erfolgreich bin ich mit der Bewegten Meditation

Mach Dir mal lieber nichts vor, erfolgreich bist Du so wie sich das anhört leider überhaupt nicht. Das was Du beschreibst hat mit Meditation überhaupt nichts zu tun. Such Dir lieber jemanden der Dich eine Weile leitet und zeigt wie es geht.

LG

Cassiel
Antwort 3
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/6/2009 um 20:55  
Ich habs villeicht ein bisschen falsch beschrieben.
Theroretisch ad akta gelegt...
aber nicht vergessen! :)

Könntest du mir villeicht ein paar Tips geben?
In meiner näheren Umgebung kenne ich niemanden der sich mit
Magie beschäftigt.
Ich bin für jede Hilfe dankbar.

gruß
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/6/2009 um 21:02  

Zitat von Varghamn, am 16/6/2009 um 18:37
Erstmal Danke für die Antwort.

Abdrehen im Sinne von starker emotionaler Labilität und vermehrten Tagträumereien.
Ich weis nicht ob dir der Begriff der bewussten Fehlinterpretation der wahrgenommen Welt was sagt.

Das is dann wie ne gewollte Paranoia oder so was in der Art.

Ich bin seit ner weile dabei alle 2-3 Tage zu meditieren, hab aber hier in einigen Posts gelesen das Leute 2-3 mal täglich meditieren.
Und da wollte ich mal fragen...

Auch sehr erfolgreich bin ich mit der Bewegten Meditation

Gruß


Für mich (ich bin Anfänger) klingt das so, als würdest du zu einseitig "trainieren" und befindest dich so im Ungleichgewicht. Nicht umsonst gibt es bei Bardon z.B. eine Drei-Körper-Schulung. Tagträumerei ist für mich ein Zeichen von fehlender Konzentration. Versuch mal ein paar Tage lang nur mit den Gedanken bei dem zu sein,w as du gerade machst. Also z.B. beim Staubsaugen nur denken "Vor, zurück", jeden Zug des Staubsaugers bewusst ausführen, usw. Nicht Gedanken daran verschwenden, dass du beispielsweise nach dem Staubsaugen des Wohnzimmers noch die Küche staubsaugen musst, bleib bei dem, was du machst. Das ist z.B. bei Bardon in der ersten Stufe ein sehr großes Thema und wird oft einfach übergangen. Ich würde dir raten, mit diesem System eine Weile zu üben. Am ehesten läuft man bei monotonen Arbeiten (z.B. Gehen, Staubsaugen, Joggen) Gefahr, sich in der Tagträumerei zu verlieren. Hier musst du unbedingt trainieren!

Auch von Crowley gibt es eine sehr gute Abhandlung über Yoga, in der er auch Übungen nennt, die Achtsamkeit im Alltag zu erhöhen.

Auch bei dem Training geistiger Fähigkeiten gilt:

- Es nutzt nichts, wenn du 10 Minuten am Tag Konzentrationsübungen machst und die anderen 23 Stunden und 50 Minuten vor dich hinträumst. Du musst dich nach und nach zu vollkommener Bewusstheit steigern.

- Es nutzt nichts, einseitig zu trainieren. Wenn du starke Beine hast, aber sonst untrainiert bist, geht das Herz trotzdem in die Knie, wenn du eine längere Strecke joggst. So ists auch mit der Meditation und solchen Dingen. Du solltest zwischen des verschiedenen Übungsarten keine Prioritäten setzen, übe alles gleich stark, so wirst du in allen Fähigkeiten doppelt so viel erreichen!

Achja, starke emotionale Labilität kommt nicht einfach so, weil man mal eine Zeit lang meditiert (wobei ich das einfach mal so in den Raum stelle), da musst du ansetzen und das ausgleichen. (z.B. Elementeausgleich nach Bardon)


Wenn du dir die erwähnten Texte nicht besorgen kannst, schick mir eine PN, ich kann sie dir auch anderem Weg schicken.


Grüße,

Tyrann
Antwort 5
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 66
Registriert: 16/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/6/2009 um 08:03  
Also ich danke auf jeden Fall für die Antworten.
Ich hab jetzt noch mal die Literatur gewälzt und im Duden gegoogelt...
(Es lebe Wiki!!!)

Paranoia war das falsche Wort. Das was ich versucht habe zu sagen
war "Transzendentalismus" und "Glorifizierung von Symbolismen"

Ich hoffe ich habs mir jetzt noch nicht versaut und wieder das falsche gesagt...
:) gebt mir ne chance, ich bin nicht verückt :)

lg
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 17/6/2009 um 17:50  
Naja, die Entspiritualisierung fand bei mir auch erst wirklich nach dem Lesen von Crowleys Text zu Yoga statt. Den solltest du dann echt mal lesen
Antwort 7
Novize
Novize


Beiträge: 8
Registriert: 25/8/2010
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 25/8/2010 um 19:37  
Hallo zusammen ich bin auch kein Profie doch kann ich gut verstehen das du die frage nach coolen Meditationstechnicken hast.
Also ich finde Die Transzendale Meditation total geil. Entweder mal Googeln oder einfach meinen Bericht lesen!
Ich war vor einiger Zeit in Irland und traff durch zufall einen Menschen der mich in die Meditaton einfürte. Als erstes suchten wir uns einen stillen Platz und setzten uns hin.
Er gab mir intuitiv ein erfundenes Persöhnliches Mantra, das ich erst einmal Laut und dann immer leiser sagen sollte, bis es irgendwann nur noch denkend in mir ist.
Bei abschweifungen ist sachte wieder die aufmerksamkeit auf das Wort zu lenken, mach dir keinen Streß, alles ganz cool.
Ich hatte geile erfahrungen, in verbindung mit inneren sehen und fühlen.
Have a nice day, bay
Werwolf
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,036 Sekunden - 30 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0219 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen