Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7088
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 71

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Glückszauberspruch sofort!!!
Practicus
Practicus

Kyrok
Beiträge: 106
Registriert: 4/5/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/sad.gif erstellt am: 15/12/2009 um 15:57  
Hallo liebe Gemeinschaft,

wenn ihr einen Glückszauberspruch kennt der wirklich funktioniert. Dann lasst es mich wissen. Ich brauche so schnell wie möglich ein Glückszauberspruch.

Seid einen Jahr habe ich nur noch pech egal was ich anfasse geht schief und überall geht es bei mir berg ab.

Ich bin schon ziemlich in Panik bitte helft mir wenn ihr könnt. :(
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Kandidat
Kandidat

Nagrath
Beiträge: 41
Registriert: 30/10/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/12/2009 um 19:50  
Hallo Kyrok,

Einfach mal langsam machen :) In der Ruhe liegt die Kraft!

Meistens ist "pech" damit verbunden das man sich viel zu viel unter druck setzt oder sich unmengen an stress macht.
Einfach mal alles ein wenig ruhiger angehn, dann kommt das mit dem Glück auch wieder von ganz alleine.

gruß Nagrath


____________________
Was ist, wenn die Realität nicht das ist, für das Sie gehalten wird?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Practicus
Practicus

Kyrok
Beiträge: 106
Registriert: 4/5/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/12/2009 um 22:01  

Zitat von Nagrath, am 15/12/2009 um 19:50
Hallo Kyrok,

Einfach mal langsam machen :) In der Ruhe liegt die Kraft!

Meistens ist "pech" damit verbunden das man sich viel zu viel unter druck setzt oder sich unmengen an stress macht.
Einfach mal alles ein wenig ruhiger angehn, dann kommt das mit dem Glück auch wieder von ganz alleine.

gruß Nagrath


Hallo Nagrath,

danke das du mich beruhigen möchtest, aber im Moment scheint die Welt für mich unter zu gehen und das schon seid Anfang des Jahres.

Das mit den ruhiger angehen lassen habe ich auch schon versucht bringt aber nichts. Ich brauche echt wieder Glück sonst bin ich Nervlich am Ende.

Viele von euch sagen das sich Glück und Pech immer ausgleicht.
Wenn es so bei mir wäre müsste ich Millionär werden. :(
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Neophyt
Neophyt

Seelenfluegel
Beiträge: 56
Registriert: 2/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/12/2009 um 22:18  
Der beste "Zauberspruch" in Bezug auf das, wass man sich wünscht, heisst:

Lass das Gegenteil von dem los, was Du Dir wünschst. Denn, der Gedanke hinter dem Gedanken ist der wahre Erschaffer Deines Erlebens.

In Deinem Fall benennst Du Dich selbst als Pechvogel. Nun, und das, wie Du Dich benennst, das ist das, was Du bekommst. Denn das, wie Du Dich benennst, ist das, was in Dir schwingt. Was in Dir schwingt, resoniert im Aussen, tritt im Aussen in Erscheinung. Wenn Du also glücklich sein willst, musst Du in Dir diesen Zustand herstellen, damit er sich im Aussen manifestieren kann. Wie man das macht? Umdenken, seine Glaubensvorstellungen diesbezüglich überprüfen, Gedanken, welche das Glück fördern, bejahen und alles, was das Pech fördert, in den imaginären Papeirkorb schmeissen.


Beste Grüsse

C.


____________________
Licht & Schatten
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Adeptus Minor
Adeptus Minor

dana-fox-1
Beiträge: 162
Registriert: 19/1/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 16/12/2009 um 08:48  
Hallo Kyrok,
den ultimativen Zauberspruch für Glück gibt es meines Wissens nicht. Aber ich möchte dir gerne meine Gedanken zu diesem Thema mitteilen.
Wir Menschen gehen nur unter Druck den Weg des Wissens
Für mich sind die Schwierigkeiten und Probleme, die mein Leben begleiten wie Herausforderungen oder Lernaufgaben, die es zu bewältigen gilt - ein lebenslanger Kampf mit dem Unbekannten. Ängste, Sorgen, Süchte, bedrängende Träume, Krankheiten, Beziehungsprobleme, finanzielle Probleme - ehrfurchtsgebietende Geschehnisse gehören zum Weg des Zauberers, des Schamanen. Während die meisten Menschen versuchen solche Begebenheiten von sich fernzuhalten oder sich der naiven Unbewußtheit hingeben, dass die Medizin unsere Körper heilt, Freundlichkeit unsere Beziehungsprobleme löst, beten Schicksalsschläge mildert usw.., hält der Lehrling des Zauberers Ausschau nach Schwierigkeiten und versucht in den Schicksalsattacken das zu sehen was sie wirklich sind - mächtige Verbündete, die uns aufwecken damit wir unser altes Leben hinter uns lassen können . Werde zum Jäger, jage deine Probleme, mach eine Bestandsaufnahme - was ist aktuell das drängendste Problem und woran liegt es? Ändere deine Strategieen, dein Denken, dein Handeln....nimm die Herausforderung an.
Nein - das Zaubern macht uns nicht glücklicher, als andere Menschen. :)


VON DER FREUDE UND VOM LEID
Eure Freude ist euer Leid ohne Maske.
Und der selbe Brunnen, aus dem euer Lachen aufsteigt, war oft von euren Tränen erfüllt.
Und wie könnte es anders sein?
Je tiefer sich das Leid in euer Sein eingräbt, desto mehr Freude könnt ihr fassen.
Ist nicht der Becher, der euren Wein enthält, dasselbe Gefäß, das im Ofen des Töpfers gebrannt wurde?
Und ist nicht die Laute, die euren Geist besänfigt, dasselbe Holz, das mit Messern ausgehöhlt wurde?
Wenn ihr fröhlich seid, schaut tief in eure Herzen, und ihr werdet finden, dass nur das, was euch Leid bereitet hat, euch auch Freude gibt,
Wenn ihr traurig seid, schaut wieder in eure Herzen, und ihr werdet sehen, dass die Wahrheit um das weint, was euch Vergnügen bereitet hat.
Einige von euch sagen: "Freude ist größer als Leid", und andere sagen: "Nein, Leid ist größer."
Aber ich sage euch, sie sind untrennbar.
Sie kommen zusammen, und wenn einer allein mit euch am Tisch sitzt, denkt daran, dass der andere auf eurem Bett schläft.
Wahrhaftig, wie die Schalen einer Waage hängt ihr zwischen eurem Leid und eurer Freude.
NUR WENN IHR LEER SEID, STEHT IHR STILL UND IM GLEICHGEWICHT.
Wenn der Schatzhalter euch hochhebt, um sein Gold und sein Silber zu wiegen, muss entweder eure Freude oder euer Leid steigen oder fallen.
(Khalil Gibran - der Prophet)
Liebe Grüße
Dana


[Editiert am 16/12/2009 um 10:14 von dana-fox-1]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/12/2009 um 19:55  
Kannst du vielleicht mal ein paar Beispiele geben? Ich hatte bisher auch nicht immer nur Glück in meinem Leben und hab auch vergleichsweise viel mitgemacht. Wie widerfährt dir Schlechtes? In der Schule? Tod naher Verwandten? Einfach so als Gefühl? Manchmal schafft man sich das alles selber und an manchen Tagen kann man auch einfach nur lachen, weil solche unglücklichen Zufälle meist alle auf einmal kommen. Ich denke mir dann manchmal "jetzt wird es echt langsam witzlos" und zieh einfach mein Ding weiter durch. Auch der anstrengendste Tag geht mal vorbei.

Als ein naher Verwandter gestorben ist, habe ich gar nichts gefühlt. Der Umstand und die Art des Todes taten mir schon leid, aber ich war nicht traurig, ich würde auch sagen, dass ich die Person sehr lieb gehabt hatte. Ich hab nicht eine Träne geweint, habe aber auch nix verdrängt. Es kam mir abstrus vor, dass die Leute einem dann alle Beileid wünschen: Warum? Ich bin ja nicht gestorben, ich musste ja nicht so leiden. Irgendwie kam es mir immer vermessen vor, wegen so was traurig zu sein und ich glaube ich kann das gar nicht.

Einfach so als Gefühl? Das hängt oft damit zusammen, wie man aufsteht. Wenn man sich die ganze Nacht unterbewusst mit Sorgen rumplagt, zum Beispiel ob andere Kinder in der Schule einen hassen oder ob man in der Arbeit eine 6 geschrieben hat, zieht sich das auch durch den folgenden Tag durch.


Naja, vielleicht bin ich etwas abgeschweift mit meinen Beispielen, ich weiß nur nicht, wie du das meinst, mit nur Pech haben. Erklär das doch mal. Und nö, ich sag nicht, dass Glück und Pech sich immer ausgleichen. Wer das sagt soll mal in die dritte Welt schauen, wo Kinder 20 Stunden auf Müllkippen im Dreck wühlen um aus alten Computerteilen Draht rauszuschmelzen oder all die Leute, die in Sklaverei leben oder fette Hungersnöte durchzustehen haben. So gesehen ist das Leben in Deutschland richtig leicht. Selbst wenn man nicht arbeiten will, kriegt man noch genug zu essen und andere Menschen arbeiten 20 Stunden am Tag und sterben mit 12 an Unterernährung.


Vielleicht fällt mir was Praktisches ein, wenn du das Pech mal näher ausführst...
Antwort 5
Practicus
Practicus

Kyrok
Beiträge: 106
Registriert: 4/5/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/12/2009 um 23:28  
Also ist betrifft die Schule.
Ich schreibe nur noch schlechte Noten.

Sogar in den Schulfächern wo ich vorher nur 1-2 geschrieben habe. (Und das ist nicht gelogen.) Und immer sind es Unglückliche Fehler.

Vielen könnten jetzt sagen du musst einfach mehr üben.
Aber das Problem ist das ich wie ein bekloppter lerne.
Die anderen lernen zum größten Teil überhaupt nicht und schreiben zweien und wenn es schlecht läuft dreien.

Aber ich schreibe nur noch 5en und 6en.
Ich bin total verzweifelt und weiß nicht mehr was ich machen soll. ;(

Ich habe sogar schon an das aller schlimmste gedacht.
(aber lassen wir das.)

PS: Mir fällt da gerade etwas ein das der Grund für mein Pech sein könnte.
Ich habe letzten Herbst oder Winter ausversehen einen Marienkäfer mit einen anderen Insekt verwechselt und ihn getötet. :(
Es ist in meinem Zimmer passiert und es war dunkel.

Ich weiß ihr findet das wahrscheinlich lächerlich aber ich bin mir eigentlich ziemlich sicher das ab diesen Zeitpunkt mein Pech angefangen hat.


[Editiert am 18/12/2009 um 23:40 von Kyrok]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 19/12/2009 um 00:54  

Zitat von Kyrok, am 18/12/2009 um 23:28

Ich habe sogar schon an das aller schlimmste gedacht.
(aber lassen wir das.)


Ja an was denn? Selbstmord? Sei doch nicht kindisch, als ob Glücklichsein etwas mit deinen schulischen Leistungen zu tun hätte. Wenn es so einfach wäre, glücklich zu sein, bräuchten wir keine Seelendoktoren und Magie und sowas alles. Bevor ich mich wegen sowas AUSLÖSCHEN würde, würde ich lieber den Kontakt zu allen, die ich kenne abbrechen und Party ohne Ende machen oder in ein Kloster gehen oder sonstwas.


Zitat:
Die anderen lernen zum größten Teil überhaupt nicht und schreiben zweien und wenn es schlecht läuft dreien.



Also ich gehe ja auch noch zur Schule und habe da auch eine Meinung drüber. Grundsätzlich sagt jeder erstmal, er würde nichts lernen. In Wahrheit lernen die recht ordentlich zuhause und machen sogar regelmäßig Hausaufgaben. Es klingt aber einfach besser, zu sagen, dass man nichts lernt. Dann denken die anderen (so wie du), dass diese Personen total klug seien und dass ihnen alles in den Schoß fällt, außerdem will niemand als Streber gelten und jeder will "cool" sein. Selbst die, die jede Arbeit 14 - 15 Punkte raushauen behaupten, dass sie nicht lernen und fast nix dafür tun. In Wirklichkeit sitzen die den ganzen tag zuhause und lernen. Von diesen Extremen in der Schule kommt mir keiner richtig glücklich vor. Die haben alle keine Freunde, weil sie nie irgendwas mitmachen oder unternehmen und sitzen TAG FÜR TAG zuhause und lernen auswendig. Ich rede nicht aus Missgunst, aber die Vielzahl von denen versucht dadurch Bestätigung zu bekommen, die sie sonst nicht bekommt (z.B. von den Eltern). Die sind auch richtig missgünstig, wenn mal wer besser ist als sie.


Zitat:
Aber das Problem ist das ich wie ein bekloppter lerne.



Ja, vielleicht ist das das Problem. Ich lerne (und das ist jetzt mal ungelogen) so gut wie gar nicht. Für "normale" Fächer schon gar nicht, nur für die Leistungskurse und dafür auch nur vor Arbeiten. Ich bin jetzt in der 12. Klasse und bis zur 10. hatte ich mehr 3er und 4er (auch eine 5 in Chemie) im Zeugnis als 2er. In der sechsten Klasse ungefähr habe ich aufgehört Hausaufgaben zu machen, davor war ich ein echter Musterschüler. Wenn du Abitur amchst sind 5-11 eh egal, wichtig ist, dass du in keinem Fach nicht "nix checkst", so hab ich das auch gemacht. Eins meiner schlechtesten Fächer war Englisch, da bin ich immer an 5ern vorbeigeschrammt. Ich hatte einfach keine Lust irgendwelche Grammatikregeln auswendig zu lernen und jedes Jahr von neuem die "if-Clauses" durchzunehmen.

Ich bin bestimmt nicht das beste Beispiel, aber ich denke für mich, dass ich es am besten von allen gemacht habe. Meine Schwester zum Beispiel hat ein Abitur von 1,1 gemacht und war in allen Klassen immer Klassenbeste. Hat jeden Tag bestimmt 4-6 Stunden gelernt, vor allem in der Oberstufe. Die ist auch regelmäßig ausgerastet, hat aus Wut über sich selbst 10 Minuten lang Türen geknallt und all solche Dinge.

Ich zum Beispiel bin das komplette Gegenteil. Es ist mir auch wichtig, dass ich ein gutes Abi mache, aber das bestimmt nicht mein Leben und ich bin sicher, dass mein Glück nicht in der Welt akademischer Auszeichnungen liegen wird. Ich setze mich nicht unter Druck und vor allem LASSE ICH MICH NICHT UNTER DRUCK SETZEN, denn tut mir leid es dir zu sagen, aber in der Schule sind alle ziemlich egoistisch. Am Anfang nicht so aber dann auf jedenfall. Da wird mit Ellbogen gearbeitet, warum habe ich nie verstanden. Warum sollte es mich interessieren, was die anderen für eine Note geschrieben haben? Wichtig für mich ist meine Note, ich werde am Erwartungshorizont der Arbeit gemessen, nicht an anderen Schülern. Und wenn irgendein Schüler unrechtmäßig mehr Punkte bekommt als ich, zum Beispiel in der mündlichen Note dann juckt mich das wenig, denn meine Note war immer gerecht, auch wenn andere unrechtmäßig mehr bekamen.

Zurück zu dem, was ich sagen wollte:

Wenn du auf dem Gymnasium bist, dann lass es auf jedenfall mal viel ruhiger angehen, denn so wie du von Noten schreibst, musst du zumindest noch in der Mittelstufe sein. Die Noten in der Mittelstufe sind prinzipiell egal, die will sowieso niemand sehen. In der Oberstufe wird sich dann alles schlagartig verändern: Du musst Leistungskurse wählen, kannst deine Stärken wählen und Schwächen abwählen. Englisch zum Beispiel ändert sich schlagartig (was ich vorher natürlich wusste) und hat gar nichts mehr von auswendiglernen und Grammatik, sondern nur noch freies schreiben. Ich schreibe jetzt immer 10-11 Punkte (2er-Bereich) ohne die Lektüre über die wir schreiben überhaupt gelesen zu haben. Und Mathe Grundkurs ist ein absoluter Klacks. Die ganzen Cracks nehmen sowieso Mathe-Leistungskurs und vergleiche ich den Mathegrundkurs mit dem regulären Kurs in den Klassen davor, ist der echt objektiv gesehen 10x leichter. Man nimmt alles 10x durch und muss eigentlich alles nur in den Taschenrechner eingeben. Ich hatte bei der letzten Arbeit das Thema über das wir geschrieben haben nicht eine Stunde in der Schule gehabt, ich war krank gewesen und EIN TAG vor der Arbeit habe ich mir alles angeschaut und irgendwann keine Lust mehr gehabt und noch 9 Punkte (3+) geschrieben. Ich schreibe jetzt in jedem Fach gut bis sehr gut und lerne außer für die LKs für gar nichts. Und Hausaufgaben mache ich immer noch nicht, auch lerne ich niemals jeden Tag. Warum auch? Ich gehe den ganzen Tag in die Schule, da setze ich mich abends oder nachmittags, bestimmt nicht 2 Stunden hin und wiederhole Stoff oder verfasse Aufsätze. Ich weiß ja, wann die Klausuren sind und lerne dann für Mathe 2 und für meine 2 LKs so 3 Tage vorher nur durch. Aber dann so 5 Stunden am Stück. Oder auch mal 8. Das ist soo stressfrei.


Ich schreib das alles hier keinesfalls, weil ich zeigen will, wie gut ich bin. Offen gestanden halte ich mich nicht mal für intelligent: Ich habe oft im Gespräch total die lange Leitung und denke manchmal, dass andere bestimmte Dinge viel früher verstanden haben und sowas.

Das Wichtigste, was man mal verstehen muss, ist, dass man keinesfalls intelligent sein muss, um in der Schule gut zu sein. Es gibt so viele Idioten, also so richtig unintelligente Leute, die bei den Arbeiten immer 12-13 Punkte schreiben, weil sie die ganze Zeit lernen und sowas, aber sonst gar nichts können. Ich sag das nicht, weil ich die nicht mag oder das falsch finde, aber es herrscht irgendwie immer das Meinungsbild vor, dass wer klug ist, auch gut in der Schule ist und umgekehrt. Das ist vollkommener Blödsinn. Vokabeln auswendig lernen kann schlichtweg jeder.


Zitat:
Ich bin total verzweifelt und weiß nicht mehr was ich machen soll. ;(


Lass es einfach viiieeeel ruhiger angehen. Ich habe keine Ahnung, in welcher Klasse du bist und was für einen Abschluss du machen willst, aber wenn du auf das Gymnasium gehen solltest und ein Abi anstrebst, dann ist das der richtige Weg. Es bringt nichts, sich nervös zu machen. In der 10. habe ich eine 5 in Mathe geschrieben und danach eine 6. Die 5 kam daher, weil ich da ziemlich durcheinander war, weil da grad so ein Unglück passiert ist in unserer Familie. Da hab ich mich bei der 2. Arbeit so furchtbar unter Druck gesetzt, habe so toll gelernt, dass ich eine 1 hätte schreiben müssen. Aber ich lag am Tag der Arbeit bis um 4 Uhr morgens wach im bett weil ich so Angst vor der Arbeit hatte und in der Arbeit habe ich mich dann dabei ertappt, wie ich 5 Minuten lang nur auf das Blatt gestarrt habe und an gar nichts gedacht habe. Ich wurde fürchterlich nervös und kam gar nicht vorran und saß noch ganz vorne beim Lehrer, der mich überhaupt nicht mochte und mich dauernd beobachtet hat und hab total angefangen zu schwitzen und das wiederum war mir peinlich, sodass ich noch mehr schwitzte, etc. Wurde dann halt die 6 drauß. Jede der Aufgaben konnte ich perfekt rechnen und sogar nach der Arbeit vor der Tür allen die Aufgaben erklären.

Wenn du dich selbst so unter Druck setzt, dann kanns nur schief gehen. Höre mal auf damit. Wie schreibt man denn zum beispiel in Englisch dauernd nur 5er und 6er? Okay, ich habs früher auch geschafft, 4er und 5er zu schreiben, aber jetzt reicht es, wenn man ein paar Phrasen ("In my opinion....", I think..., This is partly right, but...,") kennt. Ist ja praktisch wie Deutsch. Wenn du so einer bist, der mal gern Buchstaben in der hast vergisst, liest du es dir eben danach nochmal schnell durch.



Zitat:
PS: Mir fällt da gerade etwas ein das der Grund für mein Pech sein könnte.
Ich habe letzten Herbst oder Winter ausversehen einen Marienkäfer mit einen anderen Insekt verwechselt und ihn getötet. :(
Es ist in meinem Zimmer passiert und es war dunkel.

Ich weiß ihr findet das wahrscheinlich lächerlich aber ich bin mir eigentlich ziemlich sicher das ab diesen Zeitpunkt mein Pech angefangen hat.


Ja, zugegeben, ich finde das schon lächerlich. Außerdem ist ein Leben ein Leben und wenn du schon so abergläubisch bist, dass du einem Marienkäfer glückbringende Wirkung zusagst, sollte dein Mitleid lieber dem Wesen gelten, das du umgebracht hast. Denn egal ob Marien- oder Mistkäfer, das sind alles Lebewesen. Wenn dich die sache so beschäftigt, dann man doch ein kleines Ritual um dich mit dem Geist des Wesens oder mit dem geist aller Wesen, denen du jemals was getan hast, zu versöhnen. Kannst ihnen ja auch eine Kleinigkeit opfern, z.B. Zucker oder Wasser und eine Kerze anzünden. Aber dann nicht egoistischerweise weil zu Glück willst, sondern aus Liebe und weil du den Wesen was gutes willst. Dann kannst du dir sicher sein, dass du nichts Schlechtes mehr zurückbekommst.

Ich bin zwar auch kein sündenfreier Gutmensch, aber das fände ich richtiger.


Also nur Mut, du schaffst das alles locker, wenn du dich ein bischen lockerer machst, keep cool :D



P.S.: Wie fühlst du dich denn sonst in der Schule? Bist du eher beliebt oder eher Außenseiter? Hast du da Freunde? Wirst du geärgert?


tyrann


[Editiert am 19/12/2009 um 00:57 von Tyrann]
Antwort 7
Administrator
Ipsissimus

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 609
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/12/2009 um 14:49  
Wir müssten hier noch wissen, was für eine Ausbildung dui machst.

Dann warst du ja früher mal besser, wie du schreibst. Dazu gibt es Fragen:

Dieses Schlechtersein - kam das in ALLEN FÄCHERN zur gleichen Zeit - oder zu unterschiedlichen Zeiten?

Also: gab es EINEN Zeitpunkt, wo es in ALLEN FÄCHERN bergab ging - oder ging es erst in Mathe - ein halbes Jahr später in Latien usw. los.

Als erstes schreib mal genau die Zeit auf - oder im zweiten Falle die unterschiedlichen Zeiten.

Der nächste Schritt ist - was ist alles KURZ VOR dieser Zeit - diesen Zeiten passiert?

Jetzt nicht nur der Marienkäfer - sondern: wurdest du ABGEWERTET? War was mit deinen Eltern - ihrer Beziehung untereinander oder zu dir? Im Freundeskreis?

Gibt es jemand, der SCHLÜSSELSÄTZE verwendet hat zu dir oder zu sich selbst wie Du kannst nix - Aus dir wird nix - das geht niocht - es geht nicht weiter - es ist alles falsch - nichts wird richtig - nichts ist mehr wie es war - du lügst - du machst nie was richtig - es funktioniert nicht - ich habe immer Pech, egal was ich mache, es läuft schlecht usw usw usw. Besonders, ob eine Bezugsperson oft Sätze benutzt mit den Wörtern Pech, kein Glück, Unglück. - oder es nicht verdienen, was Schlechtes tun, usw.

Sogenannte Selbstsabotage-Schlüsselsätze fürs Unbewußte.


Das wäre mal der erste Schritt - dann gibt es später nochwas zum Lernen selbst zu sagen. Es gibt z.B. Gründe, weshalb man z.B. das Multiplizieren gelernt hat und versteht - aber dann die AUFGEABE nicht verseht - usw.

Dann kann man weiter noch mit seinen Persönlichkeitsanteilen arbeiten - mit dem Teil, der auf Unglück programmiert ist usw.

Dazu dann später mehr. Jetzt erstmal die ersten Schritte, das ist schonmal einiges zu tun!

UND: mache bitte nicht diese Schritte alle gleichzeitig - sondern NACHEINANDER, sozusagen SCHRITTWEISE!

Also: ZUERST überlegen, AB WANN GENAU es schlechter wurde, DANN ERST überlegen, was war kurze Zeit davor passiert in deinem Leben. Es ist wichtig, so vorzugehen - sonst bringt man was durcheinander - oder übersieht es.

So aber, schrittweise, kann man drauf kommen.


liebe Grüße merlYnn


[Editiert am 19/12/2009 um 14:53 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Practicus
Practicus

Kyrok
Beiträge: 106
Registriert: 4/5/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/12/2009 um 01:27  
Also um euch die Frage zu beantworten.
Ich gehe zu einer Höheren Handelsschule und würde dort als Abschluss Fach-Abi bekommen.

Ich war im letzten Schuljahr auch nicht besonders gut.
Habe aber durch eine Nachprüfung das Schuljahr noch geschafft.

Die ersten 2-3 Wochen in des neuen Schuljahrs lief noch alles normal.
Aber dann ging es Berg ab.
Erst habe ich das nicht richtig war genommen, aber plötzlich bekam ich in jeden Fach eine schlechte Klausur zurück und dann fing ich an richtig zu lernen.

Und als dank kamen weitere schlechte Noten dazu.
Dann dachte ich das ich wenigsten in den Computerfächern (Organiationswirtschaft, Textverarbeitung und Bürowirtschaft) eine anständige Note bekommen werde.
Dabei kam dann 5, 4 und 4 raus.

Dazu muss gesagt werden das ich bei den beiden vieren mit einer jeweils mit einer 2 gerechnet habe.

Und jetzt ist meine Motivation so im Keller das ich nicht mehr weiter weiß.
Das schlimmste ist das ich mich eigentlich schon hätte bewerben müssen.

Aber mit so einen schlechten Zeugnis bekommt man verständlicherweise überhaupt nichts. Da ich mit normalen Mitteln nicht mehr weiter komme suche ich hier nach übernatürliche Auswege.

Obwohl ich hier glaube ich wohl auch keine Hilfe finden kann.


[Editiert am 20/12/2009 um 01:29 von Kyrok]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Studius
Studius

Morana
Beiträge: 20
Registriert: 20/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 20/12/2009 um 13:34  
Hallo,

ich hätte jetzt nicht mehr gesagt als Seelenfluegel. Der Satz sagt doch schon alles aus !!

Zitat:
Lass das Gegenteil von dem los, was Du Dir wünschst. Denn, der Gedanke hinter dem Gedanken ist der wahre Erschaffer Deines Erlebens.




Lg Morana


____________________
Om namah shivaya - om namah shivaya om.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Administrator
Ipsissimus

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 609
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/12/2009 um 16:54  

Zitat von Kyrok, am 20/12/2009 um 01:27

Obwohl ich hier glaube ich wohl auch keine Hilfe finden kann.


Das beantworte ich dir mal in einem eigenen Post - Schule und Magie


[Editiert am 20/12/2009 um 16:59 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Practicus
Practicus

Kyrok
Beiträge: 106
Registriert: 4/5/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/12/2009 um 18:59  
Ihr braucht mir nicht mehr zu helfen.
Ich verstehe eure Formulierung so wie so nicht.

Ich verstehe das Leben und die ganze Welt einfach nicht.
Könnt ihr mir einen Weg zeigen, wie ich in eine andere Welt gelangen kann?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Practicus
Practicus

Kyrok
Beiträge: 106
Registriert: 4/5/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/12/2009 um 19:11  

Zitat von Seelenfluegel, am 15/12/2009 um 22:18
Der beste "Zauberspruch" in Bezug auf das, wass man sich wünscht, heisst:

Lass das Gegenteil von dem los, was Du Dir wünschst. Denn, der Gedanke hinter dem Gedanken ist der wahre Erschaffer Deines Erlebens.

In Deinem Fall benennst Du Dich selbst als Pechvogel. Nun, und das, wie Du Dich benennst, das ist das, was Du bekommst. Denn das, wie Du Dich benennst, ist das, was in Dir schwingt. Was in Dir schwingt, resoniert im Aussen, tritt im Aussen in Erscheinung. Wenn Du also glücklich sein willst, musst Du in Dir diesen Zustand herstellen, damit er sich im Aussen manifestieren kann. Wie man das macht? Umdenken, seine Glaubensvorstellungen diesbezüglich überprüfen, Gedanken, welche das Glück fördern, bejahen und alles, was das Pech fördert, in den imaginären Papeirkorb schmeissen.


Beste Grüsse

C.


Ok also wahrscheinlich verstehe ich das falsch aber heißt das weil ich denke ich wäre ein Pechvogel ist auch so?

Wenn du das meinst, wie kann ich es dann ändern?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Administrator
Ipsissimus

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 609
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/12/2009 um 19:50  

Zitat von Kyrok, am 20/12/2009 um 18:59
Ihr braucht mir nicht mehr zu helfen.
Ich verstehe eure Formulierung so wie so nicht.

Ich verstehe das Leben und die ganze Welt einfach nicht.
Könnt ihr mir einen Weg zeigen, wie ich in eine andere Welt gelangen kann?


Diese Art zu denken nennt sich GENERALISIERUNG. Beispiel: meine Frau lügt immer. Das ist eine WAHRNEHMUNGSVERZERRUNG - denn es gibt ja auch Zeiten, wo sie nicht lügt.

Ich verstehe eure Formulierungen sowiso nicht - ist eine Generalisierung und trifft nicht zu. Es sind immer BESTIMMTE PUNKTE, die nicht verstanden werden.

Ebensowenig stimmt es, dass du die ganze Welt nicht verstehst. Es gibt BESTIMMTE DINGE, die du nicht verstehst.

Ebensowenig BIST du ein Pechvogel. Du hattest bis jetzt in einigen bestimmten Dingen Pech.

Generalisierung ist eine Magie der Sprache, mit der man sich selbst blockiert.

Nichts ist immer und überall oder alles oder die ganze Welt. Es sind immer BESTIMMTE Dinge.

Wenn du magisch oder sonstwie arbeiten willst, musst du DIFFERENZIEREN!

Also nicht die ganze Welt - sondern WAS GENAU.

___________________________________________


In eine andere Welt kannst du nur gelangen, indem du deine eigene Welt meisterst und überwindest. Dafür hast du ja konkrete Anregungen bekommen.

Das andere - Mächte beschwören usw die es für einen richten - sind kindische Harry Potter Phantasien über Magie - wirkliche Magie meistert zuallererst die EIGENE WELT.

Das ist der Grund, warum in einigen Traditionen Schüler des Okkultismus erst lange geprüft werden: haben sie verstanden, dass es nicht um Realitätsflucht geht - sondern um IHRE KONKRETE WELT?


grüssli merlYnn
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Practicus
Practicus

Kyrok
Beiträge: 106
Registriert: 4/5/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/12/2009 um 20:23  
Ok :D
Da du mich jetzt wieder wachgerüttelt hast, können wir wieder auf einen normalen Niveau reden.

Erstmal vielen dank @GeorgeTheMerlin.
Ich weiß nicht wie du das machst aber du hast mir schon öfter die Augen geöffnet.
Mein Problem ist das ich immer Negativ denke stimmts?

Aber kannst du Magie genau erläutern? Was bedeutet sie für dich?
Verstärkt die Magie den Charakter? Was kann man durch Magie lernen?


____________________
Der Weg mag steinig und schwer zu bewältigen sein, doch der NightWarrior gibt niemals auf :)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Administrator
Ipsissimus

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 609
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/12/2009 um 20:31  
oki - morgen mehr - *lool muss mal wieder ins off.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Practicus
Practicus

Kyrok
Beiträge: 106
Registriert: 4/5/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 23/12/2009 um 23:20  
Antwortest du hier zu noch?
Ich würde mich sehr freuen.


____________________
Der Weg mag steinig und schwer zu bewältigen sein, doch der NightWarrior gibt niemals auf :)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Adeptus Minor
Adeptus Minor

BlackRaven
Beiträge: 153
Registriert: 13/2/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/12/2009 um 03:58  
hi kyork!

du bist in einer situation in der dich magie leider nicht wirklich wieter bringt. denn magie ist was in dir ist un dnicht ein werkzeug das die welt nach deinem belieben verändert.
aber ich will natrlichtrotzdem versuchen dir zu helfen: schreib mir eine PM oder eine email (adresse findest du in meinem profil) dann kann ich dir ein paar tipps geben die mir persönlich sehr geholfen haben.

lg corbeau


____________________
[Bliebiges, sehr kluges und bestens durchdachtes Zitat]
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Fussvolk
Fussvolk

hexenlehrling589
Beiträge: 3
Registriert: 25/11/2012
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 25/11/2012 um 19:42  
also ich kenne da nur dieses ritual :Einen Wunsch erfüllen
Hierfür benötigst Du ein Blatt Papier und 3 Lorbeerblätter. Schreibe Deinen Wunsch auf des Papier und lege die Lorbeerblätter drauf. Dann falte das Papier mit den Blättern 3 mal und bewahre es an einem dunklen Ort auf. (z. B. im Schrank). Wenn sich der Wunsch erfüllt hat, kannst Du es verbrennen.


Ich hoffe das hilft dir weiter ;)
dein hexenlehrling
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,103 Sekunden - 54 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0588 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen