Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7099
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 48

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Sagt mal, was macht ihr eigentlich?
Practicus
Practicus

heffer
Beiträge: 91
Registriert: 7/12/2004
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/question.gif erstellt am: 19/10/2005 um 21:21  
Wir sind doch hier auf einer Magie-Com; sogar auf DER Magie-Com.

Warum schreibt eigentlich keiner:

Was für Rituale macht ihr?
Wann macht ihr sie?
Wie macht ihr sie?
Hat euer Ritual bzw. euer Zauber funktioniert?

Das sind doch die spanenden Fragen der Magie und Zauberei.

Berichtet doch mal wann ihr euer letztes Ritual durchgeführt habt und welches Ziel es hatte; ob es funktioniert hat und wann ihr eure Rituale und Zauber durchführt.


____________________
Multispektralmagier mit Diplom
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Queen of England
Magister Templi

Sinmara
Beiträge: 393
Registriert: 16/10/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2005 um 21:59  
ich habe schon ewig kein Ritual mehr gemacht - schlicht und einfach weil es keinen Grund dafuer gab. Jedesmal wenn ich eines vorbereitet hatte hat sich das Problem selbst geloest.

Mittlerweile vertrau ich auf meine eigenen Kraefte und meinen Willen, und es scheint ganz gut zu klappen :)
Es genuegt schon wenn ich mich intensiv mit dem Problem beschaeftige und andere Loesungen zu finden.

Wenn ich eines vorbereite, dann suche ich alles zusammen das hilfreich sein koennte - von Heilsteinen zu Mondphase zu Kraeuter und Raeucherungen.

Einmal die Woche reinige ich die Wohnung von negativen Einfluessen und einmal im Monat geh ich mit einer Schutzraeucherung in der Wohnung herum.


____________________
Island of Zombie Women
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Adeptus Major
Adeptus Major

Hund
Beiträge: 219
Registriert: 21/3/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/10/2005 um 16:36  
Is bei mir ganz ähnlich. Ich hab eigentlich immer nur dann ein Ritual geschrieben wenn ein Problem vor mir stand für das sich keine effektivere lösung finden lies.
Das heist gut, am anfang (haha, anfang, ich zaubere erst seit etwa 4 jahren ^^) hab ich natüliche wo immer es ging einwenig Magie angewandt ^^ man hat halt spass dran ^^. Aber das ist mit der zeit verflogen.

Und inzwischen ist es so das sich ein Problem wo mir eine Magische lösung besser erscheint verdünnisiert, noch während ich mir den Spruch überleg und entsprechende Götter, Runen etc. raussuche.

Obwohl mich seit einiger Zeit wieder die lust packt. ^^
Durch den äther zu fliessen und der Welten Geister in eigene Richtungen zu lenken ist einfach ein Geiles gefühl (siehts jemand anders? ^^)

Aber ohne grund erscheint es mir falsch den, naja, den lauf zu stören. Mich einzumischen.

Und das Säubern der Wohnung von Negativen Energien spar ich mir ehrlich gesagt auch ^^. Hier is einfach ein zu großer saustall. Aber es eigentlich recht Harmlos, man sollte nur nicht in meiner Wohnung Konzentrier Arbeiten oder starke Zauber ausführen.

Gruß,
Hund.

PS: Hab ich eigentlich mal erwähnt das ein auf Schrifft basierendes system mit unter die schlechteste Methode ist die ich mir Vorstellen kann um Magie weiter zu geben? ^^
Allerdings ist es heute auch das am meisten verbreitete System, kommt man wohl nicht drum rum ^^.

[Editiert am 20/10/2005 von Hund]


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2005 um 06:34  
Kenne das auch...da gibt es nichts zu reden, da nichts zu sagen vorhanden ist. Entweder man wirkt oder nicht und wenn man tief genug drinnen steckt, also sich seiner bewusst wird, klappt es auch ohne Rituale. Da wir ja alle zu einem Systhem gehören. Zu schweigen warumm sollte man reden, nicht umsonst bleibt alles Wissen gespeichert...naja. Abdesehen davon, sollte man nicht zuviel Plaudern, denn jeder muss seinen Weg finden, so ist die einzige Funktion solcher Foren, Anstösse zu geben oder einander kennen zu lernen. hihi...

Und wenn wir wirklich unseren Raum mit Hilfe von Nichtphysichen Mitteln verändern sollten, könnten wir das von grund, wie sich Bewegen...aber wozu haben wir dann die Physik und den Körper sowie unser Gehirn?

Schreiben ist nicht nur für Magie das schlechteste System...

[Editiert am 21/10/2005 von dSchmetterling]

[Editiert am 21/10/2005 von dSchmetterling]


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2005 um 08:59  
Nennt sich Freizeitmagie :D Tolle Sache das, Tüte Chips und ein Bier, ein paar Götternamen gerülpst und Runen in die Unterhose gefurzt und die Geisterwelt tanzt nach meiner Pfeife.
Was sind schon Dämonen, Götter oder Engel gegen uns? Hier im Forum scheinen sich viel mächtigere Leute zu befinden. Die benötigen keine festgelegten Rituale noch gut vorbereitete.
Ordentlich "Schwarzer Afghane" inhaliert und schon schwebt man in der Geister- und Dämonenwelt umeinander. Genug Ecstasy tut die selbe Wirkung. Wer brauch da blöde Meditation? Keiner eben.
Evokation? Wahrsagen tun wir nicht aus dem Kaffesatz nee für uns Mächtigen hier tuts die Verfurzte Unterhose von oben. Je nach Grad der Braunfärbung lesen wir unser Schicksal heraus.

Ist das eventuell die Chaosmagie ?? die Berühmte ? *rülps* tschuldigung *hicks* hab mein Bier auf der Tastatur vergossen.

So ich pfeif mal eben nen Dämon her der mir ein neues Bier aus dem Keller holt, am besten einen der fliegen kann, Chips sind nämlich auch aus.

Jungs und Mädels weiter so, scheißt auf hunderte von Jahren Erfahrung der Alten, wir sind die neuen Technomagier. Trance durch Beats per second. Yeah Baby.

====================
wer andern eine Grube gräbt........ist Bauunternehmer :hallucine:
Antwort 4
Practicus
Practicus

Neme
Beiträge: 93
Registriert: 6/2/2005
Status: Offline
smilies/bigsmile.gif erstellt am: 21/10/2005 um 13:56  
@winnessus

Also, du untertreibst aber doch ein wenig:
Zitat:
hunderte von Jahren Erfahrung der Alten

SCNR
die Neme ;)


____________________
Sapere aude!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Studius
Studius

Kamenwati
Beiträge: 26
Registriert: 5/9/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2005 um 18:54  
Zum vorletzten Post:

Ich halte nichts von solch derartigen vorgehensweisen. Wenn es wirklich soviele Freestlye-Magier, die die Magie der hohlen Hand beherrschen gibt, wie man nach den Posts vermuten könnte, stellt sich mir die Frage, wozu überhaupt noch magische Lehrbücher Absatz finden, es Orden gibt und warum es nicht schon den magischen Weltfrieden gibt.

Kurzum: Ich finde es bedauerlich, dass man aufhört, sobald man sein alltägliches Leben (was an und für sich für die magische Entwicklung äußerst unbedeutend ist) im Griff hat. Eigentlich sieht man sowas als Basis für magische Arbeit...genauso frag ich mich, warum man sich nicht neue Herausforderungen sucht, wenn denn alles so schön glatt läuft?


____________________
"Du steigst herauf zu Gott und Set gesellt sich zu dir." (ägyptischer Himmelfahrtstext)

Xepera! Xeper! Xeperu!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Adeptus Major
Adeptus Major

Hund
Beiträge: 219
Registriert: 21/3/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2005 um 19:01  
Liebe winnessus,
Dein Post sagt mir folgendes:

1. Du beschreibst eine Situation von der jeder Magier ganz genau weiß das sie so nich auftritt, keiner würde Dämonen beschwören der ihm ein bier bringt. Sehr schwierig und reichlich unvernünftig.
Du kannst das natürlich überspizt meinen, aber dann ist es unangebracht, weil weder ich noch Sin angedeutet haben Magie für solche Scharlatanerie zu nutzen.

2. Du Schreibst "die Alten" ohne einen Hinweis auf irgendetwas oder jemand dessen Ritual-Regeln wir verletzen oder Hintergehen.
Was darauf schliessen läst das du nichts über "die Alten" weißt, wie du sie nennst.

3. Auch sprichst du nicht an wie du Rituale angehst, was wiederum auf Troll hinweist.

Natürlich könnte ich mich diesen Punkten Irren, und ich bitte dich (solltest du kein Troll sein) Korriegier mich.

---

Tatsächlich konnte und kann ich auf viele Rituale verzichten. Weil und da werd ich nichts untern Tisch kehren, ich gut genug bin um mir einige Rituale zu sparen.

Das heist nicht, wie du zweifelos plädieren wirst, das ich mich für allmächtig halte Magie zu formen wie ich will.

Ich meine das die Probleme im alltag die ich magisch zu lösen gedenke sích schliesslich ohne ritual lösen. Von welchen Problemen könnte ich reden? Stress mit den Chef / Mitarbeitern? Vielleicht eine schlechte Situation in die ich geraten bin? Oder auch einfach das mir an allen ecken und enden die Zeit fehlt?
Ja, das sind Situationen die ich meinen könnte, die einen magsichen weg zulassen.
Was meine ich nicht?
Ich meine nicht, das es eines meiner täglichen Probleme ist den Weltuntergang zu verhinden. Ich meine nicht das ich täglich Asmodeus beschwöre oder die Götter per Gedanke zum Kaffee trinken mit mir verdamme.

Ich glaube nicht das mein Post erlaubt anzunehmen das ich Probleme der Kategorie 2 meine, sollte das doch der fall sein sollte erklär mir was darauf schließen lässt das ich Probleme ala Buffy meine.

Schönen Gruß,
Hund.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Fussvolk
Fussvolk

Orwen
Beiträge: 2
Registriert: 2/10/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2005 um 22:18  
Alltagsprobleme lassen sich tatsächlich meist besser ohne Magie regeln, zumindest sind die Auswirkungen "greifbarer". Aber hier gehts doch um die Situationen bei denen man denkt: "Hier wäre Magie angebracht".

Jeder entscheidet für sich ob das sinnvoll ist oder nicht. Ein Ritual brauch ich allerdigs nicht, denn wenn ich mir so viel Gedanken um dieses Problem gemacht hab, seine Lösung und ob Magieeinsatz oder nicht, hab ich meine Gedanken und Energieen bereits sehr konzentriert. Nichts anderes ist der Sinn und Zweck eines Rituals: Konzentration und Fokussierung auf ein Problem und seine Lösung. Es genügt jetzt eigentlich, nur noch die Energieen "abzuschicken".

Etwas anders sehe ich die Dinge, wenn es um die (wie oben beschriebene) Dämonenbeschwörung geht. Jeder hat ja seine Vorgehensweise (Dämon zum Bierholen war mir neu*wunder*). Allerdings halte ich hier ein Ritual für äußerst wichtig. Das Ritual dient hier zusätzlich zur Kontentration der absoluten Bewußtmachung, was beschworen werden soll, was man damit erreichen will und ob man wirklich alle Konsequenzen bedacht hat. Drauflosbeschwören ohne Plan und gucken was kommt und ob's Bier dabei hat ist ungefähr wie'n Wandpilzragout mit allem was man so gefunden hat :puzz:
Bon Appetit


____________________
Egal was du tust... tu es ganz oder gar nicht!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Neophyt
Neophyt

BlackAngelus
Beiträge: 51
Registriert: 11/5/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 21/10/2005 um 22:41  
Bitte nicht erschlagen, aber ich habe in meiner magischen Laufbahn noch nie ein Ritual durchgeführt, zumindest nicht bewußt. Ich gedenke den Feiertagen und zünde schon mal kerzen an. Aber ich stelle mir Sachen vor. Und es funktioniert meistens. Aber dies mache ich auch nur sehr selten.

Ich bin auch nicht der Typ dafür, ich lasse mich nicht irgendeiner Kategorie zu ordnen, wär auch ein bissi schwierig bei mich.



[Editiert am 21/10/2005 von BlackAngelus]


____________________
Bereue nicht was du gemacht hast, sondern dies was du nicht gemacht hast
carpe noctem
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/10/2005 um 09:18  
Nun, ich muss mich Sinmara anschließen, große Rituale mache ich auch fast gar nicht mehr, sobald ich was plane, erledigen sich die meisten Sachen von selbst. Oft reicht es nur aus, dass ich kurz vorm Schlafengehen mich fest auf das Problem konzentriere und mir eine Lösung herbeiwünsche.

In den letzten 6 Monaten habe ich nur ein einziges Mal einen "richtigen" Zauber durchgeführt, als ich überhaupt nicht wusste, was ich beruflich machen sollte. Ich war nach Abgabe der Magisterarbeit erstmal völlig orientierungslos und bin in ein "schwarzes" Loch gefallen, aus dem ich so einfach nicht wieder rauskam. Da habe ich ein Ritual gemacht und um Führung gebeten, die 1 Tag später auch kam :)

Ansonsten mache ich regelmäßig Reinigungsrituale und erneuere regelmäßig den Schutzkreis um meine Wohnung. "Kleinigkeiten" brauchen meist kein Ritual mehr *gg*


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Studius
Studius

Mithrandir
Beiträge: 26
Registriert: 25/9/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 23/10/2005 um 21:11  
jetzt muss ich mich aber auch mal einmischen.
ich teile die meinung von winnessus ein wenig, da es hier im forum wirklich einige leute gibt, die sich selbst für übermächtig halten. sie denken, kein geist oder dämon könnte ihnen etwas antun. auch sind hier manche ratschläge kaum durchdacht. da kommt ein anfänger aufs forum und bittet um hilfe da er denkt, er wurde verflucht. spätenstens in der 3. antwort, die auf diese frage erfolgt, steht etwas von chaosmagie oder dergleichen. ist dan nicht ein wenig gewagt, besonders bei einem anfänger????
selbst erfahrene hexen oder magier sollten mit diesen kräften vorsichtig sein und sich nicht denken, sie seien mächtiger als alles andere. das kann ganz schnell ins negative umspringen.
sollte das angebotene ritua dannl tatsächlich wirken, kann man nur von glück reden, wenn nichts auf den anfänger zurückfällt.
ratschläge schön und gut, dann sollten sie aber auch durchdacht werden. man sollte erst mal hinter die fassade schauen, ob man das problem nicht auch ohne magie bewälltigen kann. einige von euch sind ein wenig zu vorschnell mit magischen ratschlägen.

tut mir leid, ich denke, dies gehört hier nicht her, aber ich musste meinen senf dazugeben, vielleicht am falschen ort.
mag sein,dass sich einige leute denken:"was will der denn, der hat doch eh keine ahnung, weil er noch nicht so lange dabei ist". sollte dies der fall sein, dann finde ich es nur noch trauriger, dass ich nach einer so kurzen zeit einen solchen eindruck erhalten habe. ich hoffe, diese antwort ist ein denkanstoß für einige gewesen und das nächste mache sie sich mehr gedanken, bevor sie auf die schnellle antworten.

in diesem sinne


____________________
Niemand gehört uns.....außer in der Erinnerung
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 24/10/2005 um 01:25  
Vieles klingt sehr seltsam...vor allem dieses Wörtchen "Macht"...ich hasse dieses Wort.
Wahre Macht ist, finde ich, über sich selbst zu Siegen, Dinge zu schaffen ohne sich von der farbenfrohen Litargie des Alltages ablenken zu lassen(Fernsehen, PCspiele, usw...). Ist nicht wahre Macht seiner Kreativiträt und seinen Willen dazu zu nutzen, sich zu Entwickeln und zu Schaffen?...aber davon mal abgesehen...

Rituale sind letztendlich doch bloss Sachen, um sich zu Konzentrieren und Zugang zu seinen Energien zu finden. Wenn man lange genug mit solchen Dingen lebt, werden lange Rituale überflüssig, da man den richtigen Zustand binnen weniger Augenblicke erreicht...natürlich legt man die rituellen Dinge nicht endgültig ab und spass machen sie auch, so das man hin und wieder darauf zurückgreift, gerade in konzentrationsschwachen Momenten...

Sie sind wichtig für den Anfang , um sein Unterbewusstsein zu tränieren und auszurichten, aber werden im späteren Verlauf die Wege im Gehirn so schnell abgegangen, das das Ritual unnötig ist, da es im gewissen Sinn vollzogen wird, aber nur in Augenblicken...finde gerade nicht die richtigen Worte...

Achtung Sinnbild:
hmm...ist wie Tischtennisspielen. Man fängt langsam an, man denkt nach über das was man macht und später reagiert man einfach, ohne Nachzudenken, da es viel zu langsam währe...

Mein Lieblingsbeispiel:
Man sitzt in einem Auto. Die bremsen versagen und man rast auf einen Baum zu. Es bleibt eine halbe Sekunde etwas zu machen..."Also wie wahr das? Ich brauch eine rote und eine blaue Kerze, ziehe den Schutzkreis, rufe den und den...*BUMM*...

Jedoch hat die Geschwindigkeit nichts mit Macht zu tun, jeder ist so Mächtig wie er Weiss und Formt letztendlich doch nur die eigene Welt, sondern viel mehr mit harter Arbeit und langem Träning, sowie das Konzentrieren auf das Wesentliche.

In dem Sinn...hihi.

Edit: Magie "Literatur"...ohne Worte!

[Editiert am 24/10/2005 von dSchmetterling]


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Philosophus
Philosophus

Morothar
Beiträge: 138
Registriert: 4/5/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/10/2005 um 09:22  
Ich möchte den Denkanstoß von Kamenwati aufgreifen.

Ist ja toll, dass ihr alle so genügsam seid. Sein eigenes Leben in den Griff bekommen, das ist doch wohl das mindeste, was man auf unseren Wegen hinkriegen sollte. Und dafür brauch man wirklich keine Rituale! Ein bisschen Optimismus, Verstand und eine richtige Einstellung und SCHWUPPS! Schon läuft das Leben gemütlich und angenehm. Wenn das alles ist, was Magie erreichen kann, dann bin ich wohl fertig, bevor ich wirklich angefangen hab. Dann bin ich ja schon als Wunderknabe geboren sein. Mir gelingt es mein Leben so zu leben, wie ich es mag. Alle Steine in meinem Weg hab ich selbst hingeworfen. Ich bastel mir mein Glück mal eben zwischen Tür und Angel. Dafür lest Ihr die vielen Bücher, lernt die Bedeutung von Runen und Karten, merkt euch Rituale und Namen? Ihr wisst Dinge und kennt Sachen, von denen ich warscheinlich bestenfalls mal hörte, dass es sie geben könnte.

Und das ist es, was Ihr damit anstellt? Ihr sorgt dafür, dass ihr im Leben euch öfter mal zurücklehnen könnt. Dass Ihr faulenzen und philosophieren könnt, wo sich der "normale" Mensch über die Probleme des Alltags Gedanken macht?

Wie beeindruckend......
:eek2:


____________________
"Und geht es so nicht, dann geht es anders."

"Ich möchte, dass ihr euch liebt, ihr dämlichen Idioten!"

Tu was du willst,aber sei kein *blubb*!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 24/10/2005 um 09:43  
@ Mithrandir

Ist das schön jemanden zu sehen der gemerkt hat um was es in meinem Posting ging.

===============

An Alle

Es freut mich das mein Posting solch eine Reaktion hervorgerufen hat. Nur nachgedacht haben wenige. Die Situation auf den meisten "Magier" Boards ist wirklich die völlige Selbstüberschätzung oder eben die eines Freizeitzauberers. Wobei letzterer noch den Vorteil des Harmlosen hat. Ein mit Ernst Übender der sich selbst überschätzt schadet im besten Fall sich selber, im schlimmsten einen anderen.

Warum benutze ich das Wort "Alte" und definiere es nicht? Mit alt meine ich Erfahrung, Wissen und natürlich auch Vergangene Größen der Magie. In einigen Ländern wurde mir die Freude zuteil an Ritualen verschiedener Stämme (Zirkel, Orden wie man sie nennen mag) teilzunehmen und deren Wissen zu lernen. In keinem ging es ohne Selbstdisziplin und Ordnung.
Nein auch nicht bei den Chaosmagiern, im Gegenteil, hier geht es sehr streng zu.

Die meisten Gruppierungen sind sich in der Definition einig das ein "Wissender" seine eigene Realität verändern kann (Ohne Drogen), ein Magier hingegen die Realität eines anderen verändern kann.

Meine Wenigkeit wird sich jedenfalls in diesem Leben nicht mehr Magier nennen können.

Alltagsprobleme lösen ob mit oder ohne Magie ist simpel und einfach psychologisch zu erklären. Der Eintritt der Selbstprophezeiung. Ich kann z.B., wenn die Basis stimmt, mir selber immer wieder sagen:" ich gewinne den Marathon....ich gewinne ihn" und stelle mir vor wie ich gewinne. Dadurch verändert sich aber simpel und einfach meine innere Einstellung, ich programmiere mich auf Erfolg.
Auch wenn ich damit manchen aus seinen Träumen reiße, das ist keine Magie.

Ja ich kann fast eure Gedanken lesen :o die da sind:" was für ein Besserwisser, ein hohler Schwätzer der selbst nichts weiß usw.".

Das ist eine ganz normale Gefühlsreaktion, die wenn ihr sie überdenken würdet euch auf dem Weg zum Wissen weiterhelfen würde. (Die (eure) Reaktion meine ich damit).

Und keine Bange, derjenige von Euch der zuerst ohne genügend harte Vorbereitung einen echten Dämon sieht, wird hier nicht mehr posten :-) das kann er von mir schriftlich haben. Die Ärzte sind aber schon soweit hab ich mir sagen lassen das sie mit starken Medikamenten einen zumindest halbwegs wieder hinbringen.

Es darf jeder nach seinem Interesse leben und entscheiden, nur mit Magie zu expermentieren oder ohne absolut fundierte Kenntnisse jemanden Tips geben?? Das ist wie Kinder mit einer Atombombe spielen lassen, die ansich absolut harmlos ist, bis die Kinder durch Zufall den Auslösemechanismus finden. Auf so einer Bombe kann man ja auch trefflich rumtrampeln, sie durch die Gegend werfen, anmalen und als Totempfahl nehmen :D , alles nicht gefährlich oder? Aber wenn sie losgeht..........
Antwort 14
Fussvolk
Fussvolk

KleinesMondlicht
Beiträge: 1
Registriert: 22/10/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 24/10/2005 um 14:51  
Oh ich kann mich da Morothar nur anschließen...
Nun, mir scheint auf diesem Board surft so mancher rum, der wirklich null Ahnung hat, was er macht, sagt oder schreibt.
Gibt es hier wirklich welche, die Glauben, sie könnten einen Spruch laut aussprechen und ihre Probleme werden erleichtert oder gar gelöst.
Ich zweifle nicht daran, dass man durch Meditation zu Erkenntnissen gelangen kann, die einen weiter helfen. Ich würde noch nicht mal abstreiten, dass es andere Kräfte (Götter?) gibt, die unterstützen können.
Aber habe ich es hier wirklich mit Personen zu tun, die meinen Magie wäre zum "Problemlösen" da und funktioniere in dem man mal eben ein Ritual mache. (Sind wir hier bei charmed?)
Was bitte sind für euch "Zauber"?

@Hund: Was verstehst du unter Zauber?


____________________
Lux Lunae nos protegas...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 24/10/2005 um 15:30  
@ winnessus

Bitte schere nicht alle über einen Kamm...dann fühle ich mich angesprochen, und ich muss dazu sagen, du kannst meine Gedanken in diesem Fall nicht lesen. Schon allein aus diesem Grund, das ich so gut wie keine habe...ausser ich habe Hunger, ich werde Gezwungen etwas zu machen oder beschäftige mich mit Logik und Ordung. So denke ich während ich deinen Beitrag lese, an nichts und davor und danach auch an nichts...selbst jetzt beim schreiben. Dadurch auch meine vielen Fehler.

Ich habe maximal ein Bild, und das sagt mir einfach, das du ein wenig verärgert und/oder enttäuscht bist, was ich aber gut nachvollziehen kann.

Mag sein, das es in Gruppierungen eine Ordnung gibt...muss es ja auch, da sie sonst zusammenfallen würde...aber manchmal definiert die Ordnung sich anders als "gewöhnlich". Was für mich Ordnung ist, ist für viele "Eine Bombe eingeschlagen"...

Mag sein das sie losgeht...aber was dann? Schlimmsten Fall haben wir eine neue Weltordung(nicht bedingt Erde) und das Sein geht trotzdem weiter...wo ist da das Problem? Und wenn wir uns zum Anfang zurückkatkpultieren...dann fangen wir halt nocheinmal an. Irgendwann lernen wir es...die meisste Erfahrung erlernen wir durch Schmerz oder Erleuchtung und beides gebirt aus dem Versuchen. Man muss auch einfach mal neue Wege gehen...alles Existente und nicht Existente ist einem ewigen Wandel unterzogen und nichts währt ewig...so wandeln auch die Wege die man geht, von denen es so viele gibt, wie es Ideen gibt.

Keine Lust mehr weiter zu schreiben...habe Hunger.

Edit: PS:

@ Kleines Mondlicht & winnessus

Über was definiert ihr Magie und wozu nutzt ihr sie?
Das hilft mir eure Beiträge besser zu verstehen...hihi

Sorry...uups. Das wahr das Falsche Smylie...*In demut auf Knien um Entschuldigung bittend*

[Editiert am 24/10/2005 von dSchmetterling]

[Editiert am 24/10/2005 von dSchmetterling]


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 25/10/2005 um 07:29  
@ dSchmetterling

Ob ich ärgerlich bin?......hmm, nein. Durch eine Aktion habe ich eine Reaktion hervorgerufen. In diesem Fall durch eine Provokation.

Wozu benutze ich Magie? Um etwas zu benutzen (verwenden) sollte man es ein wenig genauer definieren. Wenn etwas verwendet oder benutzt wird möchte man damit etwas erreichen. Kurz gesagt wäre also die Magie für mich ein Werkzeug um etwas bestimmtes damit zu erreichen. Die nächste Frage was will ich damit erreichen? Ich möchte hier das Board nicht sprengen drum einfach eine kurze Aufgabe die wenn man sie macht eine doch eindrucksvolle Erkenntniss bringt.
Nimm ein Din A4 Blatt, Teile es durch eine Linie in zwei Hälften (Längs oder Quer egal) schreibe auf die eine Häflte als Überschrift Blau und auf die andere Rot. Nun hast du eine Woche Zeit alle Unterschiede zwischen diesen beiden zu notieren.
Meditation ist hilfreich :-) ganz unzweifelhaft. Magie geht ein Stück weiter. Mit offenen Augen durchs Leben gehen, offen sein für alles was auf einen zukommt. Magie ist wach etwas zu begreifen was andere nicht sehen können. Blödsinn? Siehst du die Elektronen um den Atomkern kreisen? Nein. Begreifst du das alles nur aus Energie besteht? E = m * C² Begreifst du das es drei Wahrheiten gibt? Deine Wahrheit, Meine Wahrheit und die Wahrheit die ohne uns existiert? Dies zu erlernen, verstehen und zu erfahren gibt einem die Möglichkeit mit Magie zu arbeiten.
Ohne das dich ein Mensch berührt spürst du wenn er dir Nahe kommt ob du ihn magst oder nicht, ohne Worte. Warum? siehst du die Feromone? Riechst du sie? (durchs Parfüm?) Siehst du seine Ausstrahlung? Denke nicht. Erscheinungsbild? Vergiss es. Mach auf mit mehreren Leuten den Versuch und stülpe allen Leuten gleichaussehende Säcke über, am besten Schwarze, so das du nichts mehr von ihnen erkennen kannst. Wenn der Raum abgedunkelt ist kann man sich besser konzentrieren und wird weniger abgelenkt. Wenn jetzt noch Fremde Personen mitspielen ist das ideal. Wenn man dir nun eine Person Rücken an Rücken stellt wirst du unterschiedliche Wahrnehmungen spüren. Warum? Selbst dann wenn zwischen dir und dem anderen noch ein Blatt Papier passt und er dich nicht berührt.

(du denkst nicht? Gedanken Leere, ständig?, naja deine Sache)
Antwort 17
Ipsissimus
Ipsissimus

Snowwulf
Beiträge: 647
Registriert: 26/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/10/2005 um 07:45  
Also ich sage nur dazu:

Die Magie benutz denjenigen, der sie wirken möchte für ihre eigenen Zwecke...

Im laufe der Zeit merkt der einzelne sie vielleicht zu lenken oder zu leiten....

Ich glaube, dass man das auf verschiedene Weisen lernen kann..

sei es durch Rituale, durch Zaubersprüche, durch Bewegungen ect...

ich kenne leute, die würden Magie als Ablauf einer Bewegung der Hand bezeichnen, mit der sie etwas bewirken.. (also ein Tanz ect.. )

Gruss Snowwulf


____________________
Finde Deinen eigenen Pfad | www.neo-eso.de | Elementares erleben
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 25/10/2005 um 08:22  
@ Winnessus

hihi...Danke. Soetwas in der Art wollte ich hören. Ist schon richtig, das man den Rahmen sprengen würde...aber deine Worte klingen trotzdem gut. Da steckt eine Idee drinnen, was man nicht bei vielen sagen kann. hihi :luxhello:

@ Snowwulf

Stimmt...man kann das sogar auf eine gewisse Art in einem Menschen "reale Welt produzieren....in die Richtung der Wahrnehmung und des Bewusstseins.

[Editiert am 25/10/2005 von dSchmetterling]


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 25/10/2005 um 12:33  
@ dSchmetterling

schön das ich dir eine Freude machen konnte :) Irgendwie geb ich die Hoffnung nicht auf das evt. nicht nur du das Posting liest und noch jemand den Sinn versteht.

@ An Alle

Ohne Snowwulf kritisieren zu wollen, Rituale, Trance, Meditation, Tänze sind vielleicht Zugänge zur Magie sie sind aber nicht die Magie. Magie ist vom Grundgedanken her Wille + Imagination + Gnosis
Das schwierige an Magie ist eben die Verwechslung. Eine Fata Morgana bleibt eben eine Luftspiegelung und ist keine Magie, genauso wie ein Zauberkunstück Illusion ist und auch keine Magie darstellt.
Wohingegen die Hypnose sich schon zur Magie zählen lässt weil der Hypnotiseur es schafft die Wirklichkeit eines anderen zu beeinflussen und zu verändern. Sicher hier macht das "Opfer" freiwillig mit kein Thema, nichts desto trotz verändert er einen Wahrnehmungszustand.

Schön hier ein paar Leute zu finden mit denen man diskutieren kann :thumbup:

Bene docet, qui bene distinguit
(Gut lehrt, wer die Unterschiede klar darlegt.)
Antwort 20
Practicus
Practicus

heffer
Beiträge: 91
Registriert: 7/12/2004
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/10/2005 um 15:41  
finde es gut dass es mal wieder eine richtige diskussion gibt.
weiter so :)


____________________
Multispektralmagier mit Diplom
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

dSchmetterling
Beiträge: 256
Registriert: 12/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 25/10/2005 um 17:14  
@ Winnessus

Hmm...ich würde da eher sagen, das man das Wort "Magie" nicht so spezifizieren sollte. Es gibt sehr viele definitionen davon und ich persönlich arbeite mit drei. Einmal das Beeinflussen der Wirklichkeit als solches, wobei da Wirklichkeit auch wieder ein sehr schwammiger Begriff ist. Ich sage da lieber meine Wirklichkeit.
Einmal einfach das Sein als solches...wie jedes kleine Teil, zu einem grossen Ganzen wird und unter Magie verstehe ich auch, sich zu Motivieren und auf der Materiellen Ebene Dinge zu schaffen.

Aber das ist das Dumme an den Menschlichen Worten...sie reichen einfach nicht aus, Dinge zu erklären. In tiefster Ebene denke ich, das wir alle von dem selben Reden aber die Definitionen sich so weit voneinander wegbewegen, das es aussieht als währen es ganz andere Welten.

So drehen wir uns in verschiedenen Abständen um EINEN Kern und bekriegen uns dazwischen als zu versuchen, zu dem Kern zu gelangen. Aber dafür sind wir ja Menschen hihi...


____________________
Verloren in Momenten, die nie existierten.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/10/2005 um 06:57  
Ja heffer sowas ist irgendwie erfrischend, mach doch mit bitte.

dSchmetterling

da hast doch wieder den berühmten Dingsda auf den Kopf getroffen.

Worte haben Schwingungen, Buchstaben eben nicht, obwohl die auf meinem Bildschirm bestimmt nur eben keine Schwingungen vom Sender :-) sondern eher von der Kathodenstrahlröhre :-)

Wie schnell Definitionen falsch verstanden werden (was ich verstehe) siehst du daran das ich in einem Post das Wort "Kleingeister" für manch User hier verwendete. Zack wurde dieses Wort negativ bewertet im Sinne von "Dumme", "Nichtswissende" etc.
Auf die Idee das es große Geister gibt und dementsprechend eben auch kleine kam gar keiner :-)
Schon witzig auf einem Magie Board Leute zu finden die sich von einem Menschen aus der Fassung bringen lassen, aber wirklich meinen sie könnten Wesenheiten.......nennen wir es beschwören.
Antwort 23
Ipsissimus
Ipsissimus

Snowwulf
Beiträge: 647
Registriert: 26/1/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/10/2005 um 07:14  

Zitat:
magie ist vom Grundgedanken her Wille + Imagination + Gnosis


vollkommener Blödsinn.. sorry...

Gnosis.. Das ist etwas ganz anders.. Gnosis ist eine eigene Weltvorstellung, die nicht gleich mit Magie zu verstehen ist.. Gnosis ist eine heretische Form des christentums.. und als Ketzerei verfolgt worden..

Wenn du Gnosis als Erkenntnis übersetzt, könnte ich damit vielleicht noch einverstanden sein..

Aber mit der eigentlichen Bedeutung von Gnosis hat magie nicht wirklich was zu tun...


Gruss Snowwulf


____________________
Finde Deinen eigenen Pfad | www.neo-eso.de | Elementares erleben
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,083 Sekunden - 74 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0381 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen