Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7094
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 51

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Dreifachgesetz und karmische Gesetze - Theorie einer fast 100 Jährigen Hexe.
Gast

Gast
smilies/thumbup.gif erstellt am: 28/10/2005 um 04:08  
So, ich hab da jetzt ne Theorie zum Thema Karmische Gesetze und Dreifachgesetz.



Dreifachgesetz und karmische Gesetze.

In eingefleischten Weißlichszenen hört man schon am Anfang von den gazen Gesetzen. Wenn man so will, dann dürfte man eigentlich keine Magie machen, denn heute weiss man ja, das alles was man aussendet einen mind. dreifach trifft :cul:

Eine alte Hexe sagte mir:
"Magie ist die Kunst des Willen und zum Willen gehört auch Glaube! In der Magie ist es so, das alles was du willst und glaubst sich meistens nach Ritualen manifestiert. Wenn ein Mensch an diese Gesetze glaubt, die ich als fast 100 Jährige Hexe überhaupt nicht kenne und andere alte Hexen wohl auch nicht, und diese in Ritualen mit einbringt, wenn auch unbewusst weil es in jeden Büchern steht und sich sowas ins Gedächtnis einbringt, so wird dies auch so geschehen. Würde ich z.B. in einen meiner Schadensrituale den Gedanken der dreifach wiederkehr im Kopf haben, so würde ich auch nach einiger Zeit garantiert etwas abkriegen - mein eigener Zauber trift mich dann, weil ich den Gedanken des Gesetzes der mindestens dreifachen wiederkehr mit einbringe. Woher diese Äußerungen der Autoren Stammen, wer der Urheber diese Aussagen ist möchte ih gar nicht wissen, aber ich kann dir zwei gruppen nennen, die für die verfälschung der Magie in farge kommen: Christliche Kirchen die versucht haben alles Heidnische zu vernichten oder so kompliziert umzutexten das keiner sich mit paranormalem befasst und zum anderen menschen, deren Gedankengut vom christentum starl geprägt ist und sich ihren sachen unsicher sind - man könnte auch sagen, von menschen die angst vor ihrerselbst jaben.Als meine Mutter mich langsam an die Rituale ranführte brachte sie mir als erstes bei, das ich mein Gewissen unter Kontrolle kriegen muss und bei Schadenszaubern sogar ausschalten muss. Es hat sehr lange gedauert bis ich mein gewissen kontrollieren konnte aber es hat sich ausgezahlt. Zu den karmischen Belastungen kann ich dir sagen, das es welche gibt, aber nicht in diesem ausmaß wie sie in den Büchern die du mir gezeigt hast stehen. Um dir das zu erklären musst du mehr wissen haben als jetzt. Nehme es bitte nicht persönlich, aber um dir das zu erklären solltest du
alle Energien leiten können und dich nicht von ihnen leiten lassen. Mehr dadrüber erzähle ich dir, wenn ich sehe das du bereit dazu bist und ich weiß das du es verstehen wirst!" Ein glück hab ich das aufgenommen, weil ich sonst die hälfte wieder vergessen hätte

Zuerst war ich skeptisch, denn sogar in Büchern über schwarze Magie stand etwas über das dreifachgesetz und karmische belastung. Ich überlegte tagelang und hörte mir das band immer wieder an. Wenn ich logisch denke, ist das die logischte und pausibelste erklärung.

Desweiteren sagte sie:
"Wenn ich mir diese Literatur ansehe, dann frag ich mich, was aus der traditionellen Hexerei geworden ist. Ich finde es sehr schade, das so viel verfälscht wurde und so viele menschen den falschaussagen selbsternannter Hohepriester, Hexen und Magier auch noch glauben. Ein Magier und eine Hexe kann man nur ernst nehmen, wenn sie das Licht genau so gut wie die dunkelheit kennt. Bei Schamanen kann man sowas auch sehen, sie arbeiten auf beiden seiten. Ein Mensch, der behauptet schwarzmagier oder weißmagier oder schwarze oder weiße hexe zu sein....*tiefes durchatmen und kurze pause*...für solche Menschen habe ich nur ein müdes lächeln über, denn magie ist weder schwarz, weder weiß, weder grau - sie ist farblos, sie ist eine urkraft, wie feuer!. Allein schon um sich vor negativen energien schützen zu können muss man in der dunkelheit bewandert sein und wie ich hier grade sehe....*wieder ein tiefes durchatmen* der beste schutz vor schwarzer magie ist das man nicht dran glaubt....*ein breites grinsen bildet sich im gesicht*...ich glaub da muss ich dir nix mehr zu sagen....vor krankheiten kann man sich auch nicht schützen indem man einfach nicht an sie glaubt!"

Ihr gesicht sprach bänder.

Was sagt uns das? Magie und Hexerei wurde zu fast 100% verfälscht!

[Editiert am 28/10/2005 von Sunnyboy]
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2907
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2005 um 06:30  
das dreifachgesetz ist genauso zweifelhaft wie die diskussion um "ist schwarze magie eine andere art von magie als weisse" völlig sinnfrei ist.

wenn ich mir heutige "hexen" im netz anguck, finde ich fast nur die "licht und liebe" kategorie. wenn ich mir ältere hexensachen ansehe, geht es da um ekstase, rebellion gegen das establishment, freiheit des einzelnen, verbundenheit mit der natur. die heutige standardhexe ist allerdings diesen monat noch nicht im wald gewesen, lässt sich von ihren kollegen oder chefs fertigmachen und ist so unangepasst wie angela merkel.

und wer die dunkelheit nicht versteht, versteht auch das licht nicht - aber das ist nur eine meinung, ich bin auch der meinung, wer das licht nicht versteht, versteht die dunkelheit nicht.

es gibt einen antiken spruch (ach ja, so altes zeug vm heph wieder)

"per aspera ad astra" - auf schwierigen wegen zu den sternen.

nur - licht leute, die in der esoterik ihre kuschelecke suchen, werden wohl nicht sonderlich weit nach oben kommen, man gelangt nur durch die dunkelheit zum licht. wie will man die sonne besuchen, ohne vorher die dunkelheit des alls zu durchqueren?


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2005 um 06:54  
Ohje, so viele Kritikpunkte, wo fange ich an? :cool:

Verfälschung:

Eine Vefälschung setzt voraus, dass es ein "Original" gibt, eine wahre, richtige Form, die dann im weiteren Verlauf verfälscht werden kann. Es ist im 20. Jahrhundert sehr modern geworden, "puristisch" zu denken, die Menschen wollen nach der Erfahrungen der Propaganda, die im dritten Reich und im Kalten Krieg einen Höhepunkt gefunden hatten, das "wahre" wesen einer Sache, einer Religion, einer Information.

Es stammt wohl aus dem Christentum, einer sehr intoleranten Religion, die sich selber gerne als die einzig Wahre darstellt und gegen andere Religionen propagiert. Gerade dadurch entschanden die vielen Kirchenspaltungen und Neu-Gründungen, jeder weiß es besser, jeder will Recht habe, jeder beansprucht für sich den einzig wahren, richtig Weg.

In den meisten heidnischen Religionen ist dieser Gedanke fremd. Sehr schön kann man das in Ägypten, Griechenland und im Alten Rom sehen. Es gab von Stadt zu Stadt, von Region zu Region andere Götter, Kulte, Feste. Der Göttervater Zeus hat über 500 verschiedene Beinamen! Alles Namen von regionalen Gottheiten, mit denen er zwar identifiziert wird, aber die zunächst eigenständig waren. Als in Ägypten, Griechenland und Rom die verschiedenen Städte und Länder sich zusammentan oder in eine Gemeinschaft durch Krieg hineinerobetr worden, hat man die einzelnen GOttheiten zu Panthei verbunden, wie wir sie heute kennen. Dabei gab es aber meist mehrere Versionen, vor allem bei den Genealogien. Z.B. der Gott Eros wird manchmal als Titan dargestellt, der zusammen mit Gaia und Uranos aus dem Ur-Chaos entstand, manchmal als Sohn von Ares und Aphrodite.
Am deutlichsten wird die Regionalität bei den ägyptischen Göttern, wo jede Gottheit ihren besonderen Kultort hat, "seine" Heimatstadt, aus der er stamt und von wo aus er ins Pantheon integriert wurde.

Warum erzähle ich das alles? Nun, die einzige Verfälschung der Magie ist der Gedanke, dass Magie überhaupt verfrälscht wurde. Der Gedanke, dass es eine wahre Magie gab, die im Lauf der Zeit verfälscht wurde, DAS ist ein urchristlicher Gedanke. Schon Jesus warf den Pharisäern vor, die Lehren der Juden zu vefälschen und nach dem Vorbild von Jesus haben es die Christen seitdem immer wieder gemacht. Heute sogar die Hexen.

Zum dreifach Gesetz

Wie bei allem in der Magie muss jeder selbst wissen, woran er glaubt und woran nicht. Ich glaube an das Gesetz von drei, aus vielen, verschiedenen Gründen. Ich denke, der einfachste ist folgende:

ALLES IST EINS

Dieser kurze Satz ist einer der wichtigsten Erkenntnisse in der Magie. Alles ist eins, alles ist miteinander verbunden, alle Menschen, Orte, Wesenheiten, Innen und Außen, Gedanken, Worte, Taten. Alles ist EIN Universum und alles ist miteinander verbunden und verwoben. Eines der vielen möglichen Ziele der Spiritualität kann sein, die Grenzen des "Ich" zu durchbrechen, um mit der Welt und dem Göttlichen zu verschmelzen.

Alles ist eins. Das bedeutet aber auch, dass ICH und die OPFER meiner Schadensmagie auch EINS sind! Deswegen hat ein jeder Zauber auch Auswirkungen auf mich selbst. Nicth wegen einem christlichen Richter-Gott, nicht wegen indischen Karma-Gesetzen, nicth wegen christlicher Propaganda, ALLES IST EINS. Alles, was ich anderen antue, tue ich mir selber auch an, denn ich BIN die anderen, wir sind alle eins. Es gibt keine Opfer und keine Täter, kein du und kein ich, kein innen und kein außen, alles ist eins.

Wenn eine Hexe sagt "alles ist eins" oder "wie oben, so unten" oder "wie Innen und Außen", oder wie auch immer, es gibt unzählige Möglichkeiten, die Verbundenheit von allem auszudrücken, aber sobald ich annehme, dass mein Handeln, meine Worte und meine Gedanken eine Auswirkung nach außen haben, muss ich auch annehmen, dass das Außen auch Einfluss auf mich hat.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2907
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2005 um 09:54  
ok, damit kann ich leben - ich bin soundso nicht der meinung, das es eine einzige, wahre sichtweise "der religion" gibt. auch in strikt hierarchischen kirchen wie z.B. bei den katholiken gibt es regional- religiöse unterschiede in der ausübung des glaubens.

was 3-fachgesetz und so angeht, so bin ich auch der meinung, das ich eine wirkung auf die welt habe und sie umgekehrt auch auf mich, d.H. auf ich "tue etwas böses" hat zur folge das es mehr schlechtes in der welt gibt und je mehr schlechtes es gibt, desto mehr krieg ich auch davon ab - woran ich nicht glaube, ist das das universum uns sozusagen den spiegel vorhält, und wir genau das oder etwas auch nur ähnliches zurückkriegen. das wäre unlogisch, sonst würden alle fiesen diktatoren vom blitz getroffen werden.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2005 um 14:07  

Zitat:
Warum erzähle ich das alles? Nun, die einzige Verfälschung der Magie ist der Gedanke, dass Magie überhaupt verfrälscht wurde. Der Gedanke, dass es eine wahre Magie gab, die im Lauf der Zeit verfälscht wurde, DAS ist ein urchristlicher Gedanke. Schon Jesus warf den Pharisäern vor, die Lehren der Juden zu vefälschen und nach dem Vorbild von Jesus haben es die Christen seitdem immer wieder gemacht. Heute sogar die Hexen.

Dem stimme ich gar nicht zu. Jesus CXhristus interessiert mich nicht viel, ich glaube auch nicht das es ihn gab. Wenn es ihn doch gab, dann haben die Christen seine Lehren vollkommen falsch verstanden...! Es ist logisch, das andere Menschen genau so einen einfluss auf einen aben, wie man selbst....in der Magie, weil man nicht der einzigste Mensch ist, der Magie macht und jeder zurückschlagen kann oder angreifen kann.

Aber an dreifachgesetze und karma glaube ich nicht mehr. Auch schon vorher kam mir sowas zweifelhaft vor.
Antwort 4
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2005 um 14:55  
Dass man eine Haltung einer Religion übernimmt setzt nicht voraus, dassman auch Inhalte der Religion übernimmt. :cool:


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2005 um 15:17  
ahja, was für eine login :)
Antwort 6
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2005 um 16:35  
Ja, da ist eine Logik drin, denn es beinhaltet nur die Trennung von Inhalt und Form, Basis moderner Sprachwissenschaft.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2005 um 18:09  
ahja
Antwort 8
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2005 um 08:47  
Wenn das immer noch zu kompliziert war, versuche ich es mal anders:

Die Hippies der 70er Jahre propagierten das Konzept der freien Liebe.

Heute ist es durchaus normal, wenn man einen ONS hat, eine oberflächliche Affiare oder eine "eheähnliche" Gemeinschaft ohne Trauschein. Die lockere HALTUNG der Hippies hat sich durchgesetzt, aber nicht unbedingt ihre Inhalte. Nicht jeder Mensch, der einen ONS hat, in einer WG lebt und nichts vom heiraten hält ist gleich ein Hippie!

Mann muss nicht unbedingt einen Inhalt annehmen, um eine Form anzunehmen. Ich kann dieselbe Form mit neuen Inhalten füllen. Und genau das hat die Hexe in deinem Eingangspost getan, sie hat die typisch-christliche Haltung "ich habe Recht, die anderen haben es verfälscht" übernommen, aber mit neuen Inhalten gefüllt, bei ihr geht es um die Magie, nicht mehr um die jüdischen Lehren. Aber die Haltung ist dieselbe.

Sie ist damit allerdings nicht die erste, je weiter man in der Magie-Literatur zurück geht, desto stärker kann man die christlichen Einflüsse sehen, Aleister Crowley ist ein gutes Beispiel, in seinen Ritualen kann man teilweise das christliche Abendmahl wiederfinden, ebenso bei Gardner *lol* Selbe Form, neuer Inhalt.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 1
Registriert: 29/10/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2005 um 11:09  
Ich grüsse euch! Schön das mein weg mich zu diesem Forum geführt hat.

Das Dreifachgesetz,weisse Magie/schwarze Magie? Wer hat recht?
Welche Verwirrung! meine Großmutter war Hexe, ich bin es, nicht! weil wir einer bestimmten religion angehörten, oder auch nicht :-), sondern weil uns unsere magische Kraft GEGEWÄRTIG war, sie war uns bewusst. Im Grunde sind alle Menschen Magier, sie praktizieren täglich Magie, aber sie wissen es nicht. Darum ist ihre Kraft zur Imagination ungerichtet und chaotisch, im Gegensatz zur Hexe, zum Magier...er weiss diese Kraft zu lenken und zu formen.

Weiss oder Schwarz?Ist irgendein Mensch je weiss oder schwarz? Wissen wir überhaupt SICHER! was gut oder böse ist? Nein, wissen wir nicht. Wie oft bewirkt das vermeintlich Gute böses, wie oft bewirkt das vermeintlich Böse gutes?

Wie innen so aussen, DAS stimmt, alles ist Eins, DAS stimmt...das ist die Basis magischen wirkens...einwirkens, wille und Glaube gerichtet aus der Einheit in mir in die Einheit ausserhalb von mr, aber NATÜRLICH gibt es Rückwirkungen...schränke ich den freien Willen eines Teiles ausserhalb von mir ein, beeinflusse ich auch meinen freien Willen. Das Dreiergesetz, eine magische Formel zur Selbstbeschränkung oder Kontrolle? in jedem Fall WIRKT sie, sobalt ich sie kenne: denke jetzt NICHT an ein rosa Kaninchen! geht nicht, du denkst sofort an ein rosa Kaninchen!

mein Weg ? Im Einklang bleiben mit mir innen, meinen Werten, meinen Emotionen und im Einklang bleiben mit den universellen Gestzen des Lebens. Im Zweifel lieber nicht bewusst imaginieren.

Es grüst euch Hannelore, ganz neu hier :-)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2005 um 15:38  
erstmal willkommen hammelore!

Bei mir gab es nie eine Hexe oder ein Magier in der Familie! Es sind alles atheisten und glauben noichtmal an ein leben nach dem tod bzw. das es noch eine welt gibt, in die normale menschen nicht reinsehen können...deswegen halten mich auch 100% meiner familie und freunde als bekloppt ;)

Ich muss mir alles selber beibringen..gut, die late hexe hilft mir, aber sie will niemanden mehr ausbilden, weil jeder tag könnte ihr letzter sein.
Antwort 11
Adeptus Major
Adeptus Major

Hitzi
Beiträge: 208
Registriert: 18/6/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 30/10/2005 um 20:44  
Ich denke auf in einem solchen Publikum glaubt niemand an einen Personifizierten Schöpfergott der sagt: "Dudu, jetzt dast du aber was böses getan und kriegst es deshalb dreifach heimgezahlt, weil ich darf das, weil ich viel cooler bin als du!"

Wenn man über Religionen urteilt, sollte man immer auch an die Zeit denken, zu der sie entstanden sind, und an die "Zielgruppe". Für viele Menschen mag das hilfreich sein, an einen Richtergott zu glauben weil sonst brächten sie es ihr ganzen Leben nicht fertig einmal etwas selbstloses zu tun. Obwohl mir sehr wohl klar ist, daß zu Moral auch maßgeblich gehört, aus welchem Grund man Dinge tut.

Ich glaube, daß böse Taten unweigerlich auf einen zurückfallen, genauso wie gute Taten. Vielleicht heben sich gute und böse Taten manchmal auf, das ist aber unwichtig, finde ich. Ob sie dreifach auf einen zurückfallen weiß ich nicht. Nachdem man sowieso nicht Apfel mit Birnen wirklich vergleichen kann, ist auch das nicht so wichtig. Und auch wenn man das auf selektive Wahrnehmung schieben kann, habe ich das schon oft erfahren; zumindest auf postiver Seite.
Bei diesem Thema geht es immer auch um die Art des Charakters, der Seele, die sich auf Grund der Taten und Motive "formt". Ich glaube auch an so etwas wie Himmel und Hölle. Aber nicht in strikt abgegrenzter Form sondern mehr als zu der Seele passenden Platz in der Astralwerlt bis zur Wiedetgeburt; (geht zumindest in die Richtung.)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 31/10/2005 um 04:48  

Zitat:
Ich glaube, daß böse Taten unweigerlich auf einen zurückfallen, genauso wie gute Taten.

und es ista uch so weil du diesen gedanken mit ind en ritualen,w enn auch unterbewusst einbringst! denkst du nicht dran bzw. glaubst nicht dran, dann kriegst auch nix zurück!
Antwort 13
Adeptus Major
Adeptus Major

Hitzi
Beiträge: 208
Registriert: 18/6/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 31/10/2005 um 13:29  

Zitat:
und es ista uch so weil du diesen gedanken mit ind en ritualen,w enn auch unterbewusst einbringst! denkst du nicht dran bzw. glaubst nicht dran, dann kriegst auch nix zurück!


Selbst wenn du Recht hast, ist das doch toll für mich. Ich habe sowieso nicht vor "böses" zu machen und sicherlich vor mal "gutes" zu machen, wenn das dann noch dreifach auf mich zurückkommt, nur weil ich mir das einbilde,...
Aber Karma als pure Einbildung abzustempeln ist doch etwas einfach. Immerhin kannst du ja auch den Gegenbeweiß nicht antreten, oder?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 31/10/2005 um 18:15  
ich mach beides, weil ich an keins der beiden gesetze glaube
Antwort 15
Majestät
Magus

Silva
Beiträge: 450
Registriert: 23/10/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 31/10/2005 um 18:38  
man muss an gesetze auch nicht glauben, sonder man sollte sie befolgen!
JEDE tat hat eine konsequenz!


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 31/10/2005 um 22:37  
ja, wenn man an das dreifachgesetz glaubt und es in ein ritual mit reinbringt, weil es so im gedächtniss verankert ist, dann wird auch was dran sein, aber wenn man nicht dran glaubt, dann auch nicht!
Antwort 17
Novize
Novize

Duncrow
Beiträge: 12
Registriert: 16/9/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 1/11/2005 um 17:52  
Wenn du eine Ente erschießt ist sie tot. Ob du es glaubst oder nicht. Ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst oder dich diese Geschichte über Inkarnationen verfolgt ist eine andere Sache. Und wie andere das finden und darauf reagieren folgt auf dem Fuße.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Adeptus Major
Adeptus Major

Hitzi
Beiträge: 208
Registriert: 18/6/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/11/2005 um 18:25  
Bei wahren Gesetzen kann man sich nicht aussuchen ob man sie befolgt oder nicht. Man kann sie auch nicht wirklich befolgen oder nicht befolgen, sie setzten sich unabhängig von dir durch.

Weißt du Sunny, so wie argumentierst kann man alle Gesetze nichtigen und sagen:" Das mag für euch so sein, aber nicht für mich, weil ich ignoriere das einfach!"
Ich will ja nicht behaupten, daß ich sicher weiß ob es diese Gesetzte gibt. Glauben tue ich es schon und ich werde mich auch sicher einmal vergewissern können. Aber deine Argumentation ist für mich einfach nicht zwingend.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 6/11/2005 um 12:25  
dann schreib doch einfach nix hierzu.

Ich glauhb nicht dran - und basta!
Antwort 20
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,115 Sekunden - 52 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0654 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen