Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7091
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 56

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Rache/Gerechtigkeit/Scheisse
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

Cryz-Tyan
Beiträge: 263
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 01:33  
Ich bin an einem Punkt jemandem tatsächlich zu schaden.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich eines Tages mit diesem Gedanken spiele und sage: Ja, ich vernichte einen anderen Menschen. Wirklich und komplett. Er hat es verdient. Und es ist vielleicht nötig um andere zu schützen. Er dürfte existieren, aber in seiner Wirkung muss er vernichtet sein.
Und ist es denn tatsächlich ethisch korrekt alles passieren zulassen? Labert mich bitte nicht voll. Es gibt doch Grenzen oder? Wo sind eure Grenzen???
Ich denke, ich kann viel ertragen. Aber Menschen die ich liebe zu sehen, dass sie auf die ekelhafteste Weise verarscht,ausgesaugt und kaputt gehen...Nein!
Da kommt mir einfach das kotzen. Wie soll man soetwas ertragen? Ich kann es nicht.
Ich wünschte ich wäre buddha oder jesus. Aber ich bin es nicht. Und wäre es gerne. Aber ich bin es nicht.Und ich bin es gleichzeitig . Und wieder doch nicht. Scheiße...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Ipsissimus
Ipsissimus

LoS
Beiträge: 1057
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 02:24  
Grenzen, Grenzposten, Gewissen. Gequirlte Scheiße, das alles.

Pfeif auf die Moralinsäure, das einzige worum Du Dir gedanken machen solltest, ist die Frage ob Du damit leben könntest, wenn Du denjenigen wegbombst und er dabei (vielleicht völlig zufällig und von Dir nicht einmal beabsichtigt) draufgeht. Kannst Du damit leben einen Menschen aus seiner Existenz zu katapultieren? Kannst Du damit leben, daß das eines Tages jemand auch mit Dir macht wenn er es für richtig hält? Wenn die Antwort ja lautet, dann schlaf da eine Woche drüber, gib Dir immer die selben Fragen und wenn Du bis dahin, fernab jeder Rage, jeder Wut sagen kannst, es ist zum besseren und Du willst das so - warum solltest Du noch Bedenken haben?

Außerdem ist das aus dem Weg räumen, um jemand anderen zu schützen eh nicht so straff, wie die prinzipielle Frage ob man mit seinen Fähigkeiten jemandem schaden oder ihn seines Lebens entheben sollte. Viele sind mit dem Leben das sie führen gestraft genug ohne es je zu wissen, aber sie reißen gern andere mit hinein.

Wenn Du den Mumm in den Knochen dazu hast, der Richter zu sein - wer will Dir das absprechen? Wenn Du ihn nicht hast, denk Dir was anderes aus. z.B. bitte Nemesis um einen Urteilsspruch. Sie mag übrigens roten süßen Wein und getrocknete Früchte als Opfergabe. Nur so als Inspiration. Achte nur darauf, daß je nach dem von wem Du Dich beraten lässt ein anderes Ergebnis rauskommt und wenn Du im innern weißt, daß es für Vergebung zu früh und für Aggression zu spät ist, dann schau einfach wie Du die Situation am angemessensten löst.

inb4 moralfagism - die alte Karma-Drehleier kennen wir ja alle, wer's glaubt.. (..den erwischts.) ;)


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Magister Templi
Magister Templi


Beiträge: 384
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 04:51  
Unabhängig davon:
Wer sich aussaugen & verarschen lässt, hat zumindest ein Defizit-wenn du den "Täter" neutralisierst, kommt vielleicht der Nächste.
Alternativ wäre es womöglich wünschenswert, das "Opfer" zu stärken.
Das Leid einer geliebten Person fesselt mehr, als Aggression es je vermag.
Gefesselt ist man selbst Opfer.
Deshalb:Schwer zu sagen,was "Das Richtige"ist,was zu tun ist.

O.k.,nicht vollabern..
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 08:27  
zum richter hast du dich doch schon gemacht, du fragst dich nur gerade, ob du dir auch die hände schmutzig machen willst, sprich der henker zu sein.

das ist einfach nur ein egospielchen mit moralinsäure, die los es nennt. ich weiß, wenn man mittendrin steht, ist es einfach nur sch....

das opfer und täter nur figuren in deinem geist sind, die du in diesem fall nach außen projezierst, ist auch klar. was nicht heißen soll, das die beteiligten sich nicht mit der einen oder anderen rolle identifiziern, möglicherweise auch nicht, um die andere seite in sich nicht zu sehen.

also wo ist deine opferhaltung und deine täterhaltung und wenn du sie siehst, was macht das mit dir?

wenn du aus diesem hamsterrad aussteigst, wird sich zeigen, ob etwas durch dich durchgeht oder nicht. in beiden fällen bezeuge es nur, dann gibt es auch nichts was die moralinsäure (gefällt mir :-)) nährt, in diesem fall den richter, der über opfer und täter urteilt.


[Editiert am 1/10/2010 um 08:52 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Ipsissimus
Ipsissimus

LoS
Beiträge: 1057
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 09:54  
Kleiner Nachtrag meinerseits, auch wenns nicht schön ist:

In der Regel gehören bei den meisten Situationen immer 2 dazu - einer der es macht und einer der es mit sich machen lässt (aus welchem Grund auch immer). Die ethische Frage ist, ob Du das Recht hast in den bewussten und unbewussten Willen einzugreifen, oder sogar die Pflicht oder auch überhaupt nicht. Aber was Vau gesagt hat, stimmt - wenn "Bedarf" da ist, ist der nächste nicht weit.

Man sollte bei aller Liebe nicht vergessen, daß Menschen durch Leid immernoch am besten lernen, sie entwickeln sich weiter auf kosten ihrer selbst und tun auch aus diesem Grund sich und anderen welches an. Ich glaube, das ist Teil der menschlichen Natur. Doch wie viel Leid ist gesund? Ab wo ist alles so kaputt, daß man nichts mehr davon haben kann?

Denken ist Silber, handeln ist Gold - denn es zählt immer mehr was man tut und nicht tut als das was man denkt.


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Practicus
Practicus


Beiträge: 91
Registriert: 1/10/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 11:07  
@Cryz-Tyan

Du bist echt kindisch. Ich schätze hier in dem Forum gibt es nur ca. 4 Personen, die auf magischen Wege wirklich jemanden irgendwie beeinflussen können, dazu gehört beim Besten Willen mehr dazu, als ein bischen mit einem Dolch in Fotos rumzustochern oder lauthals SAAATAAAAAAAN zu rufen. Davon abgesehen, dass ich nicht glaube, dass du so etwas wirklich könntest, hätte eine solche Aktion echt nur negative Folgen für dich. Alleine wenn ich das Wort "Rache" lese... Es geht niemals um Rache, wenn man sowas wirklich machen will, dann muss es ohne Emotionen geschehen. Allein deshalb hast du die Voraussetzungen nicht dafür. Mal ganz ehrlich, angenommen zu brabbelst jetzt ein paar Rituale herunter, nix würde passieren. Was passieren würde wäre, dass du nur noch negativer werden würdest und sich dein Hass nur verstärken würde. Und selbst wenn es einen von dir gewünschten Effekt haben würde, die von dir geschilderte Person klingt echt negativ. Wenn es ihr jetzt noch schlechter gehen würde, denkst du, sie würde dann irgendwie liebevoller werden? Ich find dich verrückt. Hör mal auf so kindisch und albern zu sein und komm in die Realität zurück, dann kannst du vielleicht den Leuten auch wirklich helfen.

Ein Buddha liebt alle Wesen gleichermaßen. Weil er einfach nur dumm ist? Nein, wegen seines Mitgefühls, das nicht gekünstelt ist, sondern aus der direkten Erfahrung der Leerheit resultiert. In der Leerheit gibt es niemanden, der gegen einen ist, nichts Negatives, nichts Positives. Dass du dir wünschst, wie Buddha zu sein finde ich toll. Ich sehe aber selbst darin Egoismus, weil du es im Zusammenhang mit deinem eigenen Leiden geschrieben hast, du wünschst deinem eigenen Leiden ein Ende zu setzen. Das ist nicht der Weg eines Buddhas, die Energie und Motivation eines Buddhas ist immer Bodhicitta, der Erleuchtungsgeist.

Du fragst "Wie soll man sowas ertragen?", die Antwort ist ganz einfach, indem du dich verhälst wie ein Buddha. Gedanken, Gefühle sind nicht real. Sie waren gestern nicht da und werden morgen auch nicht da sein. Sie haben keine Substanz. Sie sind nicht real und sind von ihrer Natur her wie alles die Leerheit. Deshab sind diese Gefühle auch nicht negativ. Das was negativ ist, ist deine Reaktion darauf, was wiederum daraus resultiert, dass du ihre wahre Natur nicht durchschaut hast. Fangen wir doch mal ganz grundlegend an. Du bist wütend auf diese Person, hast Abneigung, fühlst vielleicht sogar Hass. Stell dir die Person vor dir vor. So. Und nun stell dir selbst die Frage wo in der Person der Hass steckt. Steckt er im Kopf? In den Händen, im Bauch? Nein! Ist der Hass eine Eigenschaft oder ein Attribut dieser Person? Nein! Kannst du den Hass sehen, riechen oder schmecken? Auch die Antwort auf diese Fragen ist wieder negativ.

Wenn aber der Hass nicht zu finden ist außerhalb, vielleicht musst du ihn bei dir suchen. Wieder stellst du dir die gleichen Fragen. Du kannst ihn wieder nicht finden. Wo der Hass wirklich existent ist, ist in deinem eigenen Geist. Und dein Geist ist objektlos und auch dein Hassgefühl. Durchschaue das Hassgefühl als leer und du bist von ihm befreit. Das ist der Weg zum Buddha. Selten wird man als Buddha geboren, aber man kann einer werden.

Zitat:
Labert mich bitte nicht voll.


Du bist echt merkwürdig, schüttest hier dein Herz aus und schreibst dann sowas. Ich wünsch dir echt ein bischen Einsicht in deinen eigenen Geist und bitte nimm meine Ratschläge ernst!


@LoS

Zitat:

inb4 moralfagism - die alte Karma-Drehleier kennen wir ja alle, wer's glaubt.. (..den erwischts.) ;)


Nein leider ist das nicht so. Das Ding ist halt leider jenes, dass man aufgrund seines Geistesgiftes Stolz und der Ignoranz nicht über seinen Tellerand sehen kann und über Dinge urteilt, zu denen man niemals Kontakt hatte, eben aus dem Grund, weil man sie schon vorher schön in Schubladen gesteckt hat.


Man, bei soviel Schrott hier danke ich sogar dafür, dass Magie nicht an Bäumen wächst. :-)

Gruß
Britney
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1619
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 12:27  

Zitat von Cryz-Tyan, am 1/10/2010 um 01:33
Ja, ich vernichte einen anderen Menschen. Wirklich und komplett. Er hat es verdient.

Alleine mit diesen Gedanken hast du dir selbst bereits mehr geschadest, als du es mit jeder Waffe tun könntest. Mit der grenzenlos arroganten Überheblichkeit, dir ein Urteil über andere Menschen zu erlauben; der unfassbaren Selbstgerechtigkeit, über Leben und Tod eines Menschen zu entscheiden - mit all dem stellst du dich auf eine Stufe außerhalb der Menschlichkeit und verlierst deine eigene Menschlichkeit. Du wirst ein niederes Tier: triebhaft, morallos, mitleidlos. Wenn du so sein willst, bitte. Aber wag es nicht, dich über die Konsequenzen dieser Entscheidung zu beschweren.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

Cryz-Tyan
Beiträge: 263
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 13:37  
es geht mir nicht darum ein Leben zu nehmen, man kann auch anders, subtiler (psychisch) schaden. Und Magie braucht man dazu nicht.
Das Opfer hatte sich nach langer Zeit wieder einem kindlichen Vertrauen und Glauben hingegeben. Der Täter hat das Glaubenssystem perfekt ausgenutzt um materiell und seelisch zu verraten, zu stehlen und auszusaugen. Ein Wolf im Schafspelz. Wirklich. Mit solchen Menschen habe ich am meisten Probleme.
Das Opfer versuche ich stark zu machen und natürlich kann sie daraus viel lernen. Und ich auch. Ich weiss noch nicht endgültig was richtig oder falsch ist. Es bringt mich auf jedenfall an eine Grenze. Ich bin eigentlich nicht boshaft. Es ist sehr schwierig. Ich lasse jetzt einen Monat vergehen und schaue mir an wieviel sich die Person schon selbst schadet und wie sich das dann weiterentwickelt hat. Vielleicht entwickelt sich daraus was positives.
Danke für die Antworten. Da ist sehr viel richtig.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Practicus
Practicus


Beiträge: 91
Registriert: 1/10/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 14:14  

Zitat:
Ich lasse jetzt einen Monat vergehen und schaue mir an wieviel sich die Person schon selbst schadet


Achso und wenn nix passiert dann fügst du ihr Leiden zu? Man du hast echt gar nix verstanden. Warum wollen grade Menschen so sehr leiden.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 15:29  

Zitat:
[quote author=Britney link=topic=2506.msg28051#msg28051 date=1285938895
Warum wollen grade Menschen so sehr leiden.


will sie nichts anderes kennen.



[Editiert am 1/10/2010 um 16:42 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

Cryz-Tyan
Beiträge: 263
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 16:06  
@ Britney kann sein, dass ich "gar nix" verstanden hab. Es kann auch sein, dass du mich nicht mehr verstehen kannst, weil du mich in einer bestimmten Schublade sehen willst. Meine Gedanken und Emotionen gehen in die Breite, auch wenn einige Gedanken konzentrierter sind kann ich mich sehr wohl davon lösen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Neophyt
Neophyt

steven_necronomicon
Beiträge: 63
Registriert: 8/9/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/10/2010 um 21:32  
Ich war mal am selben Punkt. Meine Gegnerin hatte mir damals das Gefühl gegeben, sie würde magische Mittel einsetzen um mir etwas zu nehmen, dass ich sehr gern habe. Ich wollte sie nicht umbringen, aber ich wollte sie binden und ihren Willen vernichten. Da dem Monatelange Arbeit vorausging (die Gegnerin ist eine gute Freundin). Ich habe ein schlichtes Ritual ausgeführt und einen Symbomagischen Akt vollzogen. Und als ich gesehen habe, wie gross ihr Leid, ihre Einsamkeit und ihre Trauer war, habe ich Mitleid mit ihr gehabt. Sie war einst sehr lieb zu mir, aber unglücklich verliebt und ich sollte ihr dabei helfen. Statt dessen habe ich sie benutzt, gebunden, manipuliert und als sie sich wehren wollte sogar verflucht.

Ich habe den Ritualort also wieder aufgesucht und das "aktive" Objekt geborgen, was in Kombination mit den Zweifeln und der Reue dazu geführt hat, dass die ganze Resonanz des Fluches im Rohr krepiert und auf mich zurückgefallen ist. Nach einigen Monaten wollte ich mir das Leben nehmen. Und dennoch hat meine "Gegnerin" noch über Jahre gelitten und wurde von der Wahrscheinlichkeit meines Fluches vergiftet. Es war viel, viel Glück im Spiel, dass wir das überstanden haben.

Am Ende haben wir uns versöhnt und ich habe meinem magischen Weg abgeschworen, den ich damals gegangen war. Tiefschwarzes und Egozentrisches Wirken gepaart mit dämonologischer Evokationsmagie war mein Wirken, doch es war mir nicht bestimmt.


Tu also folgendes:

LASS DEN MIST, DISTANZIERE DICH VON DEINEM GEGNER, BAUE EINEN GROSSEN SCHUTZWALL UND GUT IST ES. Es steht dir verdammt nochmal nicht zu, über das Leben anderer zu richten. Die Konsequenzen solch eines Aktes sind gänzlich unberechenbar und ihre Resonanz ist an Energie kaum zu überbieten. Das wäre mein Rat.


Lange Tage


____________________
Das ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Ipsissimus
Ipsissimus

LoS
Beiträge: 1057
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 07:42  
Na, hat da jemand ein div-ende zu viel oder zu wenig reingehext? ;P

@ steven:

Das klingt doch interessant. Ja, Zweifel und Reue sind genauso mieserable Ratgeber wie Angst - da ist es wenig überraschend, daß das streut oder schiefläuft. Wie alt warst Du zu der Zeit, würd mich neugierhalber interessieren. :)

"Es steht dir verdammt nochmal nicht zu, über das Leben anderer zu richten. Die Konsequenzen solch eines Aktes sind gänzlich unberechenbar und ihre Resonanz ist an Energie kaum zu überbieten."

An solchen Stellen muss ich immer an das gute alte Motto der 22nd Special Air Services Regiment denken.. "It's god's job to forgive terrorists. It's our job to arrange the meeting." Die Konsequenzen sind bei dem Akt genauso vorhersebar oder unvorhersehbar wie bei allen anderen Operationen auch. Wenn ich mir angucke wie mancher andere Menschen mit seinen "guten Absichten" zugrunderichtet, herrliches Schauspiel - man muss sich eben nur mal die Mühe machen den Prozess zuende zu denken, und das sollte man bei jedem. Die Resonanz ist kaum mehr als eine selbsterfüllende Prophezeiung, denn eigentlich im großen kosmischen Zusammenhang ist ein einzelnes Leben völlig irrelevant, das gilt aber glücklicherweise für jeden. Leben ist Möglichkeit, Entscheidung und Auswahl - der "Tod" beendet das. Mit jedem einzelnen Tod sterben Millionen Möglichkeiten auf dieser Welt aus. Das macht sie per se natürlich ärmer. Aber so ist das Leben halt, es ist ungerecht, hinterhältig und manchmal ist das Wetter scheiße - aber wir mögen es eben. Die Frage ist nicht ob man darüber richten sollte oder sich geißeln weil man es hat - die Frage ist ob man der Mensch werden möchte, dem das so gleich ist, daß er das tut. Und von der Seite des nicht-so-werdens ist das ja auch alles nice & crispy, aber wenn man von der Seite der freien Entscheidung des eigenen selbst geht, vielleicht sogar seines Willens oder ähnlichen Entitäten, dann ist eine Festlegung auf Prinzipien dieser Art in jedem Fall kontraproduktiv.

@ Britney:

Sorry, aber was Du von Dir gibst ist größtenteils aufgeblasenes Gutmenschengeschwafel. Abgesehen davon, daß Du anstatt echter Argumentation nicht nur in diesem Thread gern mit "Du hast es nicht verstanden" arbeitest, dann erklär es den Leuten doch, wenn Du es ach so gut kapiert hast. So lange bis sie es "verstehen". Ich hab keine Ahnung von der Welt in der Du lebst aber irgendwie bin ich gerade echt froh, daß meine ein ganzes Stückweit anders tickt. Und bevor Du andere ermahnst kindisch zu sein (was auch immer Dich in Deinen Augen dazu bevollmächtigen mag), solltest Du erstmal kapieren, daß etwas nur weil es für Dich gilt, noch lange nicht für andere gelten muss. *kopfschüttel* Das musste mal gesagt werden.

So, ich geh mal meinen Bullshit-Detektor ausstöpseln, der heult schon und weckt gleich noch die Nachbarn wenn das so weitergeht. -.-


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 09:33  

Zitat:
"It's god's job to forgive terrorists. It's our job to arrange the meeting."


Das Motto ist... :thumbup:

Warum sich da allerdings so aufgeblasen wird, ist mir nicht ganz klar. Cryz sagte doch deutlich, dass er dazu "psychische" Methoden anwenden möchte und keine Magischen. Was ich in Anbetracht der Tatsache, dass er das machen möchte für sinnig erachte. Immerhin gehört schon etwas mehr dazu als ein bischen Pupenpiecksen um jemandem o.G. Meeting zu verschaffen. Die Effizienzfrage bleibt bei diesen psychischen Methoden natürlich ungeklärt, da wir ja gar nicht wissen was da dann eigentlich vor sich gehen wird oder was in Cryz's Kopf diesbezüglich vorgeht.

Das hier natürlich eine der so häufigen Streitfälle auftaucht war klar:
Zitat:
"Es steht dir verdammt nochmal nicht zu, über das Leben anderer zu richten."

Das dies zuerstmal in die Richtung Gutmensch geht, ist denk ich mal offensichtlich. Aus magischer Sicht (die ja nichts anderes beschreibt als Einfluss durch höherwertige Krafteinwirkung) allerdings ist der Satz natürlich höchst Fragwürdig. Denn bei allen magischen Aktionen (seien diese nun zersetzender oder aufbauender Natur) handelt es sich doch immer um eine Ressourcenfrage. Nämlich die ob man die Kräfte hat etwas so durchzusetzen wie man es will. Haben wir also nicht das Recht jemandem dieses Meeting zu verschaffen obwohl jemand die Kräfte dazu hat, dann kann der Rückschluss ja nur sein dass magisch garnichts getan werden dürfte, denn das Prinzip dahinter ist schließlich immer gleichbleibend.

Also kann das magische Grundmotto ja nur lauten: "Wenn du es kannst und willst, darfst du es auch."

-- Malig
Antwort 13
Practicus
Practicus


Beiträge: 91
Registriert: 1/10/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 11:15  
@LoS

Nö, also zumindest in diesem Thread hier war ich sachlich. Und natürlich ist Karma auch für dich gültig, auch wenn du nicht daran glaubst. Das ist unumstößlich, so wie die Erdanziehungskraft, außer dass man dem Prinzip Karma nicht durch Raketen entkommen kann. Was dir lediglich offen steht ist zu sagen, dass das Bullshit ist :-) Das Ding ist, eine Diskussion ist nicht dadurch definiert, dass am Ende jemand den Standpunkt des Anderen übernommen hat, du darfst weiterhin das glauben, was du willst, aber naives Chaotengeschwafel ala "Wenn man dran glaubt, dann ist es auch so" und "Ich erschaffe mir meine eigene Realität" ist nur Selbstbetrug. Sowas lass ich gelten, wenn du hier auf 'nem Hexenbesen um mich rum fliegst :-) (Wohl bin ich der Meinung, dass das nicht unmöglich ist, schließlich ist das Phänomen ja auch leer und auch wie Karma. Aber wenn du das verwirklicht hast, bist du wohl ein Buddha, ne :-) )



Achso und :D @ "psychisch fertigmachen", wie soll das laufen? Telefonstreiche oder was? Nach der ersten Anzeige sieht er, was er davon hat.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 11:34  

Zitat:
Achso und :D @ "psychisch fertigmachen", wie soll das laufen? Telefonstreiche oder was? Nach der ersten Anzeige sieht er, was er davon hat.


Das seh ich auch so.
Antwort 15
Practicus
Practicus


Beiträge: 91
Registriert: 1/10/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 11:38  
*Brüste zurecht rück*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 11:52  
:cul:
Antwort 17
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 63
Registriert: 7/8/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 14:16  
Für mich wären die ersten Fragen immer:

1. Kann ich das überhaupt? (reine Machbarkeitsfrage)
2. Wie will ich demjenigen schaden bzw welches Ergebnis wird angestrebt?
3. Was bringt es mir? (hab ich einen wirklichen Nutzen davon?)
4. Was tut es mit mir? (eine Handlung nach Außen hat auch immer Folgen bei einem selbst. man kann niemanden erschlagen ohne seine Sicht auf das "Leben" und sich selbst dabei zu verändern)

Ich persönlich, wenn wir jetzt von Magie sprechen, kann es nicht und will es auch nie können. Ich müsste dafür meine Einstellung zum Leben ändern und mich selbst (da ich nen relativ friedlebender Mensch bin) ;)

Zitat:
Also kann das magische Grundmotto ja nur lauten: "Wenn du es kannst und willst, darfst du es auch."


Find ich gehört unterstrichen, denn dafür geht man in die Magie... gewiss nicht um sich dann wieder zehntausend Grenzen und Moralaposteln gegenüber zu sehen.
Man übernimmt letztendlich für alles vollends die Verantwortung und versteckt sich nicht hinter diversen moralischen Maximen.


LG,
Zanti


____________________
KaoZine - Magazin für angewandte Magie
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Ipsissimus
Ipsissimus

LoS
Beiträge: 1057
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 14:19  
@ Malig:

"Also kann das magische Grundmotto ja nur lauten: "Wenn du es kannst und willst, darfst du es auch."

Gekauft. So seh ich das auch.

@ Britney:

"Und natürlich ist Karma auch für dich gültig, auch wenn du nicht daran glaubst. Das ist unumstößlich, so wie die Erdanziehungskraft, außer dass man dem Prinzip Karma nicht durch Raketen entkommen kann."

Ahja, und das beweist Du wie über den Status einer bloßen Behauptung hinaus? -.-

"*Brüste zurecht rück*"

Ah, jetzt weiß ich was Du mit dem Bezug der Gravitation meintest! :P Wenn Du jetzt noch sagst, Deine Brüste sind Karma (die eine heißt "Ursache" und die andere heißt "Wirkung").. :D


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

Cryz-Tyan
Beiträge: 263
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 14:24  
@ Britney kann sein, dass ich an "Telefonstreiche" denke. Es kann auch sein, dass du mich nicht mehr verstehen kannst, weil du mich in einer bestimmten Schublade sehen willst.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 14:46  
off topice

eine kleine anmerkung zu karma und der erschaffung der eigenen wirklichkeit, da diese beiden positionen hier mal wieder aufeinander getroffen sind.

die einfachen erklärungen zu karma (insbesondere in diesem treat) finde ich putzig. will aber nicht heißen, dass karma als universelles gesetz nicht existiert. ich konnte in meinem geist karmische spuren bis in die dunkelste vergangenheit der menschheitsgeschichte zurückverfolgen.
die meisten anhänger der karmalehre nutzen einen abklatsch dieses gesetztes um ein idealisiertes gutmenschentum zu frönen.

dann gibs die andere fraktion, die die sagen, ich erschaffe mir meine wirklichkeit selbst, ich bin ein stern. auch diese fraktion hat bis zu einem bestimmten grad recht. immerhin geht diese (karmische) spur auf den gefallenen engel zurück, der sich in der hölle (=ego) auf den thron setzte und letzten endes das erwachen bringt. er heißt ja nicht von ungefähr, der lichtbringer. die relativität des subjektes wird zum absoluten erhoben um den weg des sternes zu gehen und einem wie auch immer gearteten übermenschentum (zumindest idealisiert) zu frönen.

das relative innerhalb maya (hierzu gehören auch die astralen gedankenwelten) wird als totschlagargument absolutistischer natur von einigen inkarnationen luzifers sehr gerne verwendet.

was nicht gesehen wird ist, dass es einfach nur eine pendelbewegung zwischen zwei extremen ist, wobei luzifer, der ich-gedanke nicht gesehen wird.


[Editiert am 3/10/2010 um 07:54 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Adeptus Exemptus
Adeptus Exemptus

Cryz-Tyan
Beiträge: 263
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 15:07  
und um das ganze aufzuösen.... ich werde gemäßigt handeln:

Eine Information verdeckt weitergeben, die ihn dazu veranlasst gesetzeswidrig zu handeln. (Wozu ihn nur sein Ego zwingen wird)
Mit der Wirkung: dass er
a) mit seiner eigenen Verschlagenheit geschlagen wird.
b) es auch dem Opfer gut geht, weil die Ungerechtigkeit rückgängig gemacht wird.
c) es ihm die Möglichkeit gibt zu lernen
d) die Zukunft für alle weiter offen ist.
e) keine Schäden an Leib, Seele und Freiheit bleiben.

also kein Telefonstreich...und @ Britney denke mal darüber nach, ob sinnvoll ist jemandem in so einer Situation ins lächerliche zu ziehen. Ich muss zugeben, hab ich auch schon gemacht. Ich werde das jedenfalls nicht mehr so schnell tun.

Von meiner Seite aus ist das Thema nun erledigt und ich kann damit gut leben.

Dankeschön an ALLE für die Beiträge.

"Eier kratz"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 19:49  
Das Problem an Rache ist aus meinen Augen, dass sie nur bis zum nächsten Gegenschlag Genugtuung verschafft. Dann geht es wieder von vorne los. Frieden findet man in einer solchen Spirale mit Sicherheit nicht.

Wenn du eine Gute Lösung für dich gefunden hast, ist dagegen nichts zu sagen.

Ich sage ja nicht, dass Rache nicht auch mal ganz lustig sein kann. Im Nachhinein wirds dann nur ab und an mal ein bisschen peinlich.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Neophyt
Neophyt

steven_necronomicon
Beiträge: 63
Registriert: 8/9/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/10/2010 um 20:20  
Sei es drum:

Tu was du willst, mehr kannst du nicht, weniger darst du nicht. Ich war damals um die 24 oder 25 rum und ich habe es getan. Schlicht und einfach konzipiert wie jeder Wille, den ich realisiert habe.

Es bringt nichts, wenn ich versuche, es dir auszureden und es bringt nichts, dass du diesen Thread überhaupt erst eröffnet hast, denn Du HAST dich bereits entschieden. Dagegen einzutreten, wäre eine ablehnung deines Willens.

Tue, was du tun willst. Und bete, dass er nicht über das Wissen verfügt, sich einen autonomaktiven Resonanzschild zu schaffen. Ich hatte diesen und der erste Angrif der Gegnerin, welchen meinen Akt provoziert hat wurde mit gewaltiger Kraft reflektiert. Ich denke, dass sie am Ende von ihrem eigenen, reflektierten Willen mehr geschädigt wurde, als von meinem Bann(fluch - ich mag dieses Wort nicht, es klingt so sehr nach billigem Kino).

Wie du sagtest, kennst du den Gegner. Falls du es also ernst meinst, solltest du ähnlich wie eine dämonische Energie vorgehen um schnellstmöglich zum Ziel zu kommen. Dafür musst du aber etwas "Energie" von dir selbst opfern, die du wie ein trojanisches Pferd in seinen feinstofflichen Leib hineintreibst. Der "Knaller-in-der-geschlossenen-Hand" Effekt wird umgehend grösstmöglichen Einfluss (Schaden) ermöglichen.

Aber wenn du pech hast und es wie Serafina sagt, so weitergeht, wirst du irgendwann auf jemanden stossen, der ALL deine ausgesandte Energie exponentiell gegen dich einsetzen kann. Ein Ungleichgewicht erzeugt IMMER eine Nemesis und es ist meines Erachtens unmöglich, dieser zu entgehen.


Anmerkung: Ich bin kein Gutmensch, ich bin nur sehr abwäägend geworden. Es gibt zwei oder drei menschen, an denen ich gern meine "Todesflüche" erproben würde und nicht die geringste Reuhe empfinden würde. Das einzige, was mich daran hindert ist mein Wille, DIESMAL mehr zu schaffen, als zu zerrüten, obwohl ich das ziemlich gut kann. Aber wenn ich immer nur das tue, was ich bereits kann, bin ich ein armer, lethargischer Magier.


Lange Tage


____________________
Das ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,073 Sekunden - 62 queries
     
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0344 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen