Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7088
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 75

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Katzen
Kandidat
Kandidat

PiX
Beiträge: 33
Registriert: 26/1/2012
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22/12/2012 um 18:57  
Hallo!

Als ich gestern durch einige Profile gesurft bin, ist mir aufgefallen, dass einige von euch "Katze" als bevorzugtes Tier angeben. Auch ich mag Katzen sehr. Warum ist das wohl so? Ich bin tierfreundlich, und mag alle Tiere, aber ich mag Katzen einfach mehr als zB Hunde. Auch hätte ich gerne zu Hause eine oder zwei Katzen, aber bei uns im Quartier (und nicht nur hier) verschwinden viele der samtpfötigen Vierbeiner spurlos.

Irgendwo, irgendwann habe ich von einer einfachen Einteilung der Menschen in Katzenmenschen und Hundemenschen gelesen oder gehört. Der Hundemensch ist sehr menschenbezogen, er braucht immer Leute um sich, ein Rudel ist im quasi wichtig. Der Ort an dem er lebt, spielt für ihn eine geringere Rolle.

Der Katzenmensch hingegen ist ortsbezogen. Er lebt lange Zeit am selben Ort, und ist mit diesem Ort oder mit dieser Gegend sehr verwurzelt. Andere Menschen sind dem Katzenmenschen nicht so wichtig, er kann auch sehr gut alleine sein, Hauptsache, er ist an seinem geliebten Ort.

Katzen sind ortgebunden, denke ich. Man hört Geschichten von Familien, welche umziehen, und die Katzen kehren zurück an den alten Wohnort. Hunde hingegen kann man überall mitnehmen. Dafür kann es problematisch werden, einen Hund längere Zeit alleine zu Hause zu lassen.

Wenn es nach dieser Einteilung geht, bin ich ganz klar ein Katzenmensch.

Dann noch das:
Zitat:
Der Hund denkt: "Sie lieben mich, sie füttern mich, sie kümmern sich um mich.
Sie müssen Götter sein!"
Die Katze denkt: "Sie lieben mich, sie füttern mich, sie kümmern sich um mich.
Ich muss ein Gott sein!"


Auch H.P. Lovecraft und Austin Osman Spare sollen Katzenliebhaber gewesen sein. Sind Katzen anziehend für magisch arbeitende oder interessierte Personen?

LG Pix the Cat


____________________
Seltsam? Aber so steht es geschrieben...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Philosophus
Philosophus

LadyLobster
Beiträge: 130
Registriert: 17/5/2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 23/12/2012 um 03:41  
Die Katze ... nicht katzenartige Tiere ...

Hallo PiX,

habe selbst 2 Katzen und gehe ohne jegliches Buchwissen aus :

Katzen sind an erster Stelle egoistisch.

Nur der eigene Wille entscheidet und wird durchgesetzt. Ob es bei der Wahl des Futters ist , der Wahl der Schlafstelle oder dem Platz, an demsie sich aufhalten, möchten sie " nur mal relaxen " ...

da es bei Katzen auch charakterliche Unterschiede gibt, mal eine Beschreibung meiner " alten Katze " : sie war von je her ein Eigenbrötler, kam ohne Streicheleinheiten aus und wollte ich sie mal streicheln, endete das nach einer jagd so, dass ich auf demBauch vor dem Kleiderschrank lang und meine Fingerspitzen so noch ihre Ohren erreichten. Das hat sich in in 13 Jahren nicht geändert ...jetzt, seit ca 1 em Jahr kommt sie von allein und möchte auf die Schulter. So lange bis sie ausgeschnurrt hart und dann ist sie wieder verschwunden.

der Kater : 2 Jahre jünger als das Jungfräulen und nahm sie als Mutterersatz. Sie hatte nie eigene Katzenbabys und damals selbst noch jung, war sie etwas überfordert mit dem Katerchen. Ich mochte ihn nicht. Er stürzte sich auf sie, zerbiss ihr die Zitzen, belagerte sie und wenn sie jammerte, lechte er ihr liebevoll das Köpfchen um sich direkt wieder auf sie zu stürzen.

Vorsichtshalber ließen wir ihn kastrieren.

Danach war er zuerst sauer. Schon eher wochenlag war sein Domizil auf der Garderobe im Flur und er guckte argwöhnisch runter.
Ich mag es nciht wenn Katzen zu Stubenkatzen erzogen sind und daher stand das Fenster immer offen. Sie, sehr temperamentvoll, raste an manchen Tagen stundenlang vom kleinen Hinterhof über die Leiter (Hochpaterre) durchs Schlafzimmerfenster durchs Wohnzimmer um da auf die Fensterbank zu springen. Er setzte sich auf die Tischkante und wartet. Siekommt angekaufen und er läßt sich wieeine Zecke fallen,genau auf sie drauf. Die Balgerei ging los und nicht nur einmal flog er von der Zimmermitte bis vor den Schrank.

Das können Katzen untereinander.

Er konnte über die Mauer die den Hinterhof umgibt und ging auf Mäusejagd, die er liebevoll " schenkte " ... nicht nur das, fand er keine Maus, brachte er dicke Spinnen und legte sie mir sorgsam auf's Kissen. Ich schimpfte über sein Geschenk auf dem Kissen und amnächsten Morgen lag eine besonders dicke Spinne neben meinem Kopf auf dem Nachtschrank..... das sollte es nicht sein und somit bekam er wieder eine Lektion.... es fruchtete, erklaute aus Nachbars Garten Blumen samt Wurzel, brachte besonders grosse und schöne Efeublätter (über Jahre hinweg ) und einmal Eschenblätter, die er wohl mit einem Biss vom Stiel zog und und fein nebeneinander plazierte.

Das Eis ist ganz gebrochen, als ich mich im Schlaf umdrehte und etwas unter meinem Kopf spürte : der Kater lag auf meinem Kissen, ich hab mich wohl auf ihn gelegt und er hat sich nicht gerührt, bis ich wach wurde. Nach dem Umzug in eine andere Wohngegend wurden seine nächtlichen Besuche weniger. Zum einen gab und gibt es mehr Natur ringsherum, dass er wohl weniger Zeit hat und zum anderen schlafe ich meist allein, weil die Mietzekatze pieselt ... überallhin wo es ihr nicht passt oder was auch immer. Nicht kontinuierlich ... wenn sie Nachts zu viel gefuttert hat und das Näpfchen ist früh um 3 leer, räumt sie zuerst geräuschvoll den Schreibtisch auf (steht im Schlafzimer) fruchtet das nicht, pieselt sie ... aus Enttäushung oder was auch immer ... genau da hin wo sie weiß, dass es mich am meinsten ärgert. Ob man das mystisch nennen kann ... na ich weiß nicht.

Was Katzen zu eigen ist : sie suchen zurückliegende Situationen die sie mögen, sei es das Futter ( sie verweigern Futter was sie nicht mögen) , die stibitze Butter ( Butter auf dem Teller speziell für sie schmeckt eher nicht so gut ) oder den Frühling. Dauert der Winter zu lange wird der Frühling mit Gejammer wochenlang gesucht. Die Wohnung wird durchstreift und die Grünanlagen vor dem Haus.... laut rufend.

Man sagt Katzen seherische Fähigkeiten zu, hab mal irgendwo gelesen und somit befragte ich meinen Kater ... er war sehr freundlich und wollte mir seelenblinden Schlange wohl das "sehen" beibringen : ein paar mal in unterschiedlichen Abständen leckte er mir über die Augen ... es hat eher nicht gefruchtet und er schweigt ... obwohl ich ihm sein Schweigen nicht so ganz glaube.

.... mal eine kleine Katzengeschichte, statt einer Weihnachtsgeschichte. Vielleicht ist es nicht das was Du suchtest, vielleicht ist es eine Anregung selbst irgendwann eine Katze " zu beobachten " ?

In der indischen Astrologie findet man an jedem Tag des Monats ein Tier, was als Geschlechtstier bezeichnet ist. In männlicher und weiblicher Form : die männliche Katze am Tag Aschlescha bringt als Geschenk (Geburtshoroskop) Waffen mit auf die Welt, der Archtypus ist die Verführung. ( wie auch Aschlescha selbst ) der Herrscher ist Merkur und die Konstellation 0°00 Löwe - 13°20 Löwe .... also ein Tier der Sonne. So eigenartig es erscheinen mag, das Element ist das Wasser ... den Fluss der Energie bezieht der Kater von der Erde. Der Blick ist milde und die Qualität scharf.

Die weibliche Katze hingegen belegt den Tag Purnavasu von 20°00 Zwilling bis 3°20 Krebs. Der Herrscher : Jupiter der Weltenlehrer (daher evtl. der Bezug zur Religion oder zum mystischen ?) Ihr Geschenk : rote Kleider ... und der Archtypus Weisheit, mit dem vedischen Gott Bruhaspati. Der Fluss der Energie kommt aus den geistigen Bereichen, der Blick dabei ist blind. Das Element Feuer und die Qualität leicht.

Nun kommt es darauf an, ob und wie man sich mit einer und wenn mit welcher Katze identifiziert. Ich habe mich nie in die Lage versetzt, eine Katze zu sein, wie auch immer ... so etwas soll es jedoch geben.
Mein Einwand : es existieren noch 14 weitere Tiere männlich und weiblich im Mondrhytmus, daher ist die Annahme man sei eine Katze, eher bewusstseinverändernd, als - erweiternd. Möglicherweise verwirrt es sogar den einen oder anderen. ?

Besteht nun Interesse an der Auflösung der vedischen Götter, ist Google hilfreich

Aschlescha/Ashlesha

http://starfish-astrologie.blog.de/2011/12/21/nakshatras-te il-12334626/

.... wobei ich hier gerade eine interessante Entdeckung machte, da ich die Auflösung bisher aus einem Astrologiebuch kannte und den Text nicht abschreiben wollte.


Bruhaspati/Brhaspati

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://e n.wikipedia.org/wiki/B%25E1%25B9%259Bhaspati&prev=/search%3Fq%3Dbrihaspati% 26hl%3Dde%26tbo%3Dd%26biw%3D1266%26bih%3D679&sa=X&ei=q23WUNe8Ks_DswaswoCQDQ &ved=0CEMQ7gEwAQ

alles in allem sind Katzen weise Tiere oder geben Weisheit an die Menschen die sie umgeben ?? mit ihnen geboren (Geschlechtszeichen) sind oder sie schützen ?? Wie auch immer ...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Adeptus Minor
Adeptus Minor

Kerzenflaemelein
Beiträge: 166
Registriert: 21/9/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 27/12/2012 um 21:52  
Ich hab auch zwei Katzen (jetzt ein dreiviertel Jahr alt) und ich hatte ein Katze als ich noch bei meiner Mutter wohnte. Aber definitiv habe ich damals nie eine Katze gewollt, eigentlich wollte ich eine Echse oder iene schöne Würgeschlange, das fand ich mit 12 viel cooler. Doch da wäre meine Mutter wortwörtlich an die Decke gegangen und da auf einem nahgelegenen Pferdehof Katzen verschenkt wurden weil sie der Horde nicht mehr herr wurden und die Tiere an Katzenschnupfen erkrankt, röchelnd im gras lagen. So fand also ein kleiner Kater eine neues zu hause bei mir. Wenns nach mir ging durfte er alles, vor allem in meinem bett und auf meinem Kopfkissen schlafen. Ich habe ein paar wirklich lustige Erinnerungen an ihn. Wir waren ein wirklich gutes Team, bis ich wegzog und ihn zurücklassen musste und er 2 Jahre später beschloss zu sterben.
Unsere Zwei kleinen die nun bei uns wohnen sind sehr anhänglich, hören auf ihre namen oder auf pfiffe und sowieso immer wenns um essen geht. Der Kater ist ein flauschiges Knautschkissen das gern geknuddelt wird. Seine Schwester inzwischen auch ein Kuschelfanatikerin sitzt bei jeder Gelegenheit am liebsten auf der Schulter (da kommt es schonmal vor das man plötzlich eine Katze auf der Schulter hat obwohl der Schrank auf dem sie saß 2 meter entfernt steht) inzwischen klappt das auch ohne voll ausgefahrene Krallen, irgendwann hat sie wohl gemerkt das es einen Grund hat warum wir aufschreien wenn sie auf die Schulter hüpft.

Nun ja ich könnte mir so rein theoretisch auch jedes andere Tier als Gefährten vorstellen, Aber für Katzen hab ich irgendwie ein Gespür entwickelt, da hat mir meine erste Katze viel gelehrt und ich hab sie nunmal gern so oft wies geht um mich und ehrlich, angenommen ich hätte eine Spinne als Haustier würd ich mir doch schon Gedanken machen ob es wirklich so gesund für sie ist wenn ich das Berdürfnis hab sie über Nacht zum kuscheln mit ins Bett zu lassen ;)

Zum anderen sind Katzen durchaus sehr geduldige Helfer. EIn kleines Beispiel, ich war dabei unsere Wohnzimmerwand zu bemalen und besonders junge Katzen sind natürlich sehr verspielt und so fing das Katerlein an den Pinsel zu jagen. SO sagte ich immer zu ihm "nicht spielen, nur schauen!", meist nahm er dann wenigstens die Pfote runter aber den einen Tag, als eine kleine Trittleiter hinter mir bereit stand und ich am Wandbemalen war und ich das zu ihm sagte, da ging er hinter mich, setzte sich auf die Trittleiter und fing an mir sehr interessiert über die Schulter zu schauen. Das war sehr lustig weil sien Blick wirklich sehr authentisch war :D

LG
May


[Editiert am 27/12/2012 um 21:54 von Kerzenflaemelein]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Practicus
Practicus

Whay
Beiträge: 93
Registriert: 22/8/2012
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 28/12/2012 um 00:07  
Also ich bin ganz klar ein Hund Mensch, ich hab und hatte schon von Anfang an immer Hunde als Haustiere, ich mag Hunde sehr da sie einfach schöne Lebewesen sind die wissen wie man chillt (meine Hunde paffen sich gelegentlich mit mir ein xD) außerdem sind sie gehorsam was ich gut finde ^^ ein Kollege von mir hat eine Katze, an sich hab ich nichts gegen Katzen nur ich finde sie sind irgendwie komisch, nicht haha komisch sondern dich behalte ich besser im Auge komisch... ^^ das könnte aber daran liegen das mich eine Katze mal als ich klein war quer übers Gesicht gekratzt hat ^^ (naja war besser als mich mein Leguan oder Frettchen gebissen hat, war aber trotzdem nicht so toll... ^^)

Peace


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Fussvolk
Fussvolk

Natalia
Beiträge: 2
Registriert: 4/5/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 5/5/2013 um 12:57  
Hallo,
ich bin neu hier und muss sagen ich bin ein Katzen Mensch.
Weil ich schon von anfang an eine Katze hatte.
zwischenzeitlich hatte ich auch mal eins - drei Hunde in meinem leben.
Jetzt aber hat sich das sehr gefestigt mit den Katzen.
Ich lebe erst seit fast 3 Jahren auf einem Bauernhof und habe in dieser zeit mehrere kleine Kätzchen mit der Flasche aufgezogen, und die meisten leben heute noch.
Leider mehr als mir mittlerweile Lieb ist.
es sei Drumm: Jetzt werde ich Katzenmama genannt. weil ich diese Schmusemäuse immer um mich drumm herum habe.
Ich habe auch ander Tiere auf unserem Hof, aber die Hauptrasse sind Katzen.
wenn ich sie rufe,wissen sie das sie was von mir bekommen.
wenn eine schwanger ist, kommen sie meistens zu mir und lassen mich dann nicht mehr aus den Augen, bis es losgeht, dann rufen sie mich.
es kann sich merkwürdig anhören, aber wenn sie mich rufen, habe ich das gefühl, ich könnte sie verstehen,im Unterbewustem.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Ipsissimus
Ipsissimus

LoS
Beiträge: 1057
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 6/5/2013 um 12:04  

Zitat von Natalia, am 5/5/2013 um 12:57
..aber die Hauptrasse sind Katzen.


Katzen sind keine Rasse. Perser, Siam und Scottish Fold sind Rassen.

Ich sage ja auch nicht einen Satz wie: "Ich habe viel Essen im Kühlschrank, aber der häufigste Käse ist Milchprodukt."


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Magus
Magus

Feluna
Beiträge: 454
Registriert: 23/11/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 6/5/2013 um 18:30  
Richtig. "Katze" ist eine Art.^^

Ich glaube jede Katzenbesitzerin hat das Gefühl, dass sie diese Wesen verstehen kann. Ich denke wor können es auch, weil die Katzen es wollen. ;)

Verbale Kommunikation ist ja auch nicht die einzige Form der Kommunikation.


____________________
Die Welt ist wirklich komisch, aber der Witz ist die Menschheit.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,079 Sekunden - 37 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0405 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen