Thema: Chiron

Forum: Astrologie

Autor: cathlayn


cathlayn - 13/4/2006 um 23:00

Da hab ich doch letztes Wochende beim Astrochat einen Schlüssel in die Hand gedrückt bekommen.
Nachdem mir Akron meine problematische Stelle im Horoskop etwas gedeutet hat, kam ich ins Grübeln, sind ja so Sachen, die man nicht gerne zugibt, nicht sehen will.
Sehr karmisch alles, bin mir einiges schon bewußt geworden, wann meine Verletzungen stattfanden, wie ich damit umgegangen bin. Wie meine Spontanität blockiert ist, oder eher so´n hin und her, mal sehr langsam und dann wieder extrem schnell, also hin und her zwischen Uranus und Saturn.
Meine Wut, die auch nicht mehr so schlimm wie früher ist, und das Gefühl sich in Gruppen fremd und ausgeschlossen zu fühlen, Angst vor Bloßstellungen und und und.
Einige Sachen sind vererbt, und da will ich mal GeorgeMerlynns Familienaufstellung, die er in einem anderen Forum hier beschrieb, angehen.

Na, und dann kam Orphea mit dem Schlüssel, Chiron, das astrologische Zeichen ist tatsächlich ein Schlüssel. Sie hat mir die Geschichte erzählt, wie er aus Versehen vom giftigen Pfeil des Herakles verwundet wurde. Und wie er sich ganz langsam selbst heilte, nicht ganz, da das Gift immer in ihm blieb.
Ich las dann noch etwas mehr über ihn, daß er ein Centaur war, halb Pferd halb Mensch, witzig, so ein Wesen hab ich öfter mal gemalt und ein Traumreisetier von mir ist er auch, mit unsichtbaren Flügeln.
Auf Grund seiner Erscheinung wurde er von seiner Mutter verstoßen, da gibts auch Anteile in mir, die meine Mutter verstieß.
Er erlöste Prometheus, denn nur ein Unsterblicher konnte das, also opferte er diese und kam drei Tage in die Hölle. Jupiter machte ihn dann wohl wieder unsterblich und setzte ihn an den Himmel als Sternbild, Schütze.

Er hat sich selbst geheilt, wurde selber Heiler und Lehrer von Heilern, er hatte "Kraft" in den Händen.

Merkwürdigerweise hab ich mich nie mit Chiron, Lilith und die anderen Kleinstplaneten beschäftigt, obwohl ich schon früh mit der Astrologie begann.
Chiron steht ziemlich nah an meinem Saturn, knapp ein Grad dazwischen, der Schlüssel lag also die ganze Zeit direkt neben der Tür.

Danke Orphea

Tide   - 13/4/2006 um 23:20


Zitat:
Sehr karmisch alles, bin mir einiges schon bewußt geworden, ....




Hihoo Cath

Liegt nicht in dieser Vorstellung eine Freiheit? Karma läuft ab wie ein Film.

Man muß an sich selber arbeiten, das ist Evolution, Nichtselbstlerner sind Lebensverneiner.

Karma läuft ab wie ein Film.

Aber kann man auch ein "darüber" leben ..... ich bin ein FILM und .... bin reines Nichtwissen.

Ich fand das früher FURCHTBAR, mich von mir zu lösen, aber es befreit, dieses ICH trägt einfach und ich mags so einfach.

Karma läuft ab wie ein Film.


Zitat:
wann meine Verletzungen stattfanden, wie ich damit umgegangen bin. Wie meine Spontanität blockiert ist, oder eher so´n hin und her, mal sehr langsam und dann wieder extrem schnell, also hin und her zwischen Uranus und Saturn.


Leiane hat mir mal eins gemacht. Ich muss alles alleine machen, alle Zeichen stehen im ersten Haus. Keine Ahnung von.

Ich hoffe, sie kommt hier hin! Eine wundervolle englische Astrologin. Mit der kann man Spezialplätzchen naschen und sehr .... amüsiert und ungelangweilt sein. *ggg*



Zitat:
Meine Wut, die auch nicht mehr so schlimm wie früher ist, und das Gefühl sich in Gruppen fremd und ausgeschlossen zu fühlen, Angst vor Bloßstellungen und und und.
Einige Sachen sind vererbt, und da will ich mal GeorgeMerlynns Familienaufstellung, die er in einem anderen Forum hier beschrieb, angehen.



An Zorn arbeite ich gerade, es ist ein sehr starkes Gefühl, eine Körperhaltung.

Und ich mache diesen Monat eine Aufstellung! Ich erzähle ( was nicht zu privat ist).




Zitat:
Na, und dann kam Orphea mit dem Schlüssel, Chiron, das astrologische Zeichen ist tatsächlich ein Schlüssel. Sie hat mir die Geschichte erzählt, wie er aus Versehen vom giftigen Pfeil des Herakles verwundet wurde. Und wie er sich ganz langsam selbst heilte, nicht ganz, da das Gift immer in ihm blieb.
Ich las dann noch etwas mehr über ihn, daß er ein Centaur war, halb Pferd halb Mensch, witzig, so ein Wesen hab ich öfter mal gemalt und ein Traumreisetier von mir ist er auch, mit unsichtbaren Flügeln.


Apollo, Gryff und Pegasus, die finde ich auch so cool. *ggggg*

Götter waren doch echt barock teilweise, ich meine, so wie sie sich formten. :)




Zitat:
Er erlöste Prometheus, denn nur ein Unsterblicher konnte das, also opferte er diese und kam drei Tage in die Hölle. Jupiter machte ihn dann wohl wieder unsterblich und setzte ihn an den Himmel als Sternbild, Schütze.


Wieso opferte er sie?

Dann konnte er ja nicht mehr helfen! :D :D :D




Zitat:
Er hat sich selbst geheilt, wurde selber Heiler und Lehrer von Heilern, er hatte "Kraft" in den Händen.


Ja. Ein echter Heiler IST DIE HEILUNG, DAS HEIL. *gg*

Darum sind die Hände eines Königs die Hände eines Heilers.

Und wer kein Heil hatte, wurde in die Tonne gekloppt. Pragmatisch. :)




Zitat:
Merkwürdigerweise hab ich mich nie mit Chiron, Lilith und die anderen Kleinstplaneten beschäftigt, obwohl ich schon früh mit der Astrologie begann.
Chiron steht ziemlich nah an meinem Saturn, knapp ein Grad dazwischen, der Schlüssel lag also die ganze Zeit direkt neben der Tür.

Danke Orphea


Kuhl.

Ich habe auch Zeichen, drei, so Siegel. Habe ich mal geträumt, und ein Engel hat bestätigt, das sie wirklich echt sind, aber nicht sein Ressort.

:cool:

Orphea - 14/4/2006 um 10:58

Da ja jede und jeder irgendwo im Horoskop den Chiron zu stehen hat und Aspekte und Auslösungen durchmacht, müßte ich mich mich nochmal mehr auf ihn konzentrieren und Wissen ansammeln.
Bei Dir, cathlyn, ist noch der Gedanke dazugekommen, Saturn/ Chiron entspricht dem verletzenden und verletztem Vater und Führungsqualität aber dies ist auch dankenswerter Weise das Ventil zum Überdruck aus Deiner Opposition und , gingst Du in die Zukunft, wäre das Deine Qualifikation für Deine Führungskraft aus dem eingeschränkten spontanen Selbstausdruck( Kunsttherapie und Ähnliches). Irgendwie rührt mich das sehr an und ich danke für Dein Vorschußvertrauen.
Tschau-Orphea

cathlayn - 14/4/2006 um 22:57

Huhu Tide,

für mich bedeutet das Karmische eher so aufgesetzte Sachen, die mir meine Eltern mitgegeben haben, wo sie selber dran zu knabbern hatten und sich das auch nicht bewußt waren. Beide sind extrem verletzt worden in ihrer Kindheit durch brutale Väter, die im Krieg waren. Eben die Generation, und dann gesellschaftlich was gelten wollen, nicht in sich kehren.
Ach, was hatte ich früher für eine Wut, und gleichzeitig so traurig, weil ich doch die Probleme meiner Eltern sah. Geboren wurde ich nicht aus Liebe, Freude zu einem Kind, eher als Mitinventar zum Häuschen, Auto... Meine Fähigkeiten wurden nicht viel beachtet, war keine Zeit da.
Hab mir viel selbst beigebracht und so ist es immer noch.
Ja, an sich arbeiten, und grad die heftigen Sachen, die so im Leben vorkommen, und da waren bei mir echt heftige Situationen, so unwahrscheinliche, wo manche irre geworden wären, aber ich hab immer ein Weg rausgefunden, so richtig raus und frei.

Zur griechischen Götterwelt: Ich sehe das als Zusammenhang, alles Anteile in uns selbst, und die Geschichten zeigen uns was.
Oh, ich liebe sie, weißt du, ein Erbanteil in mir kommt aus der Gegend vom Schwarzen Meer, ist zwar lange, lange her, und sie sind weit gewandert, erst nach Königsberg und dann hierher. Früher war da Kolchis und die Länder der Amazonen. Heute liegen da viele Minen rum, unruhige Gegend.

wieso er die Unsterblichkeit opferte? Damit das Leiden von Prometheus aufhört. Opfern vielleicht austauschen. Saturn in Pferdegestalt war ja der Vater von Chiron, spielt da alles mit rein.
Les die Geschichte doch mal. Vielleicht gibts andere Versionen.

LG
cath

cathlayn - 14/4/2006 um 23:27

Hej Orphea,

mein Vater war verletzt und verletzend, hatte einen brutalen Vater und mußte gesellschaftlich was gelten. Eine gewisse Strenge ging von ihm aus, Steinbock. Doch ich sah seinen weichen Kern, als Kind schon, und obwohl er in mir Haß auf sich auslöste, war ich traurig darüber, daß er nie richtig sich selbst war. In seiner Jugend hat er gemalt und das Wünschelrutengehen hat er mir gezeigt, sind ganz seltene Situationen, wo ich echt erstaunt von ihm war, was wirklich in ihm steckte.
An meinen Führungsqualitäten muß ich mal arbeiten, will das eigentlich gar nicht, bemerke aber oft das da was dran ist. Kann gut begeistern, grad in kreativen Angelegenheiten.
Wir wollen hier irgendwann mal einen kleinen Kinderkreis aufmachen, vieles kommt in Schulen zu kurz, und die Eltern haben nicht die Zeit oder das Talent, die Kreativität ihrer Kinder zu fördern.

LG
cath

Tide   - 15/4/2006 um 09:24


Zitat:
Huhu Tide,

für mich bedeutet das Karmische eher so aufgesetzte Sachen, die mir meine Eltern mitgegeben haben, wo sie selber dran zu knabbern hatten und sich das auch nicht bewußt waren. Beide sind extrem verletzt worden in ihrer Kindheit durch brutale Väter, die im Krieg waren. Eben die Generation, und dann gesellschaftlich was gelten wollen, nicht in sich kehren.


Hiho Catz, :)

ja schon klar, meiner ist genauso.

Ich denke nur, wenn man es abstrakter sieht ..... Karma ist Gesetz, Buddha sagt im Palikanon, jeder habe ganze Seen an Tränen und Leid, ganze Berge an Knochen in seinem Pool der Inkarnationen. Jeder war ungerechter Vater, Mutter, Vergewaltiger und Mörder. etc.

Meiner Meinung nach ist die "Welt" nicht friedliche Eierkuchenwelt konzipiert, sondern ein "karmisches Entwicklungsbecken" des Leides und der Gewalt.

Leben ist Krankheit, Altern und Tod.

Und der Sinn? Nicht mit Sinnen und Verstand erfassbar.


Indem ich es akzeptiere, kann ich a) meine Eltern so sein lassen, und b) auch meine Grenzen zu ihnen klar ziehen. Ich muß niemanden lieben, der keine Fähigkeit zur Selbsterkenntnis hat und seine Fehler auf mich schiebt.

Ihre "Fehler" sind ihre selbstgewählten karmischen Gestaltungsparameter.

Auch mein Vater und meine Mutter werden irgendwann erkennen, das sie "mehr & nichts" sind. Ihre Prozesse haben eine eigene inhärente Logik ( des Leides), die ich zu würdigen versuche und so komme ich "darüber". Verstehst?



Zitat:
... Meine Fähigkeiten wurden nicht viel beachtet, war keine Zeit da.
Hab mir viel selbst beigebracht und so ist es immer noch.


Ja, das ist ja auch GUT so! :) Moshe Feldenkrais, ein sehr sehr kluger Mann, sagte es so: Wir werden von unserem Karma, Genen, Erziehung und Gesellschaft geformt. Das nicht zu sehen und würdigen ist dumm. Doch es gibt noch ein Wundermittel: Das SELBSTLERNEN.

Du bist eine Selbstlernerin. Siehs mal so. :)

Und wg Gesellschaft/ Status etc - ja, die Nachkriegsgeneration wollte SCHAFFEN und was sein, aufsteigen und Anerkennung für Reichtum und Leistung.

Da kommen Kinder eben zu kurz. War bei uns auch so. Ich bin von daher rebellisches Unkraut. Hätte ne Firma haben können, wollte ich nicht.





Zitat:
Ja, an sich arbeiten, und grad die heftigen Sachen, die so im Leben vorkommen, und da waren bei mir echt heftige Situationen, so unwahrscheinliche, wo manche irre geworden wären, aber ich hab immer ein Weg rausgefunden, so richtig raus und frei.


Gut beschützt bist du! :)




Zitat:
Zur griechischen Götterwelt: Ich sehe das als Zusammenhang, alles Anteile in uns selbst, und die Geschichten zeigen uns was.
Oh, ich liebe sie, weißt du, ein Erbanteil in mir kommt aus der Gegend vom Schwarzen Meer, ist zwar lange, lange her, und sie sind weit gewandert, erst nach Königsberg und dann hierher. Früher war da Kolchis und die Länder der Amazonen. Heute liegen da viele Minen rum, unruhige Gegend.


Ja, ich habe da auch Verbindungen, Mysterien, Axtträger etc.



Zitat:
wieso er die Unsterblichkeit opferte? Damit das Leiden von Prometheus aufhört. Opfern vielleicht austauschen. Saturn in Pferdegestalt war ja der Vater von Chiron, spielt da alles mit rein.
Les die Geschichte doch mal. Vielleicht gibts andere Versionen.



Ich guck ma. *gg* Spannende Sache das. :cool:

LG!

wirrkopp - 27/1/2007 um 13:29

schön dasses schon n thema zu chiron gibt:-), ich hab mir vorgestern nun auch mal ein horoskop ausdrucken lassen, und dabei eben zum ersten mal von chiron als 10, 11 oder wievielter auch immer planet gehört, und danach mal n bisserl bei wiki nachgelesen... und bin nun sehr verwirrt... nachdem nun seit einem jahr die tolle bezeichnung "zwergplaneten" existiert fällt ja pluto irgendwie raus... chiron selbst ist allerdings ein asteroid der zur gruppe der zentauren gehört, in der bislang drei asteroiden sind, nun die frage, warum wirkt chiron und die anderen drei nicht? warum wird in einem heutigen horoskop zwar chiron mitberücksichtigt, aber die anderen im letzten jahrhundert geunfundenen himmelskörper so überhaupt nicht?

LadyEira - 24/2/2007 um 13:26

Hallo Wirrkopp!
Es wird sehr fleissig mit den neuen Himmelskörpern geforscht.
Hier eine Seite des centaur research projekt
http://www.rvh.name/frames/

Gerade die Schwizer Astros arbeiten mit Chiron-Nessus-Pholus.
Siegfried Schmidt hat ein tolles astrologisches Nachschlagewerk letzt Jahr veröffentlicht.
Gerade darin sind die Centaurn in den Deutungen mit berücksichtigt!
Inspirativ und spannend
Gruss
Me

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://www.magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://www.magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=15&tid=185