Thema: Erinnerungen

Forum: Schamanismus, Traumreisen...

Autor: Lussia


Lussia - 23/1/2007 um 14:45

Sind Erinnerungen etwas statisches? Da hat etwas in der Vergangenheit stattgefunden und sich als Erinnerung in Herz oder Hirn eingeprägt; bleibt es dort nun auch wirklich unverändert?

Ich meine, dass sich auch die Erinnerungen wandeln, je nach dem Reife-, Erfahrungs- oder Wissenszustand des Erinnerers. Es ist für mich erstaunlich zu beobachten, dass ein Umstand in der Vergangenheit, sagen wir mal die erste Liebe oder ein Nahtoderlebnis, sich verändern, je länger das Ereignis in der Vergangenheit zurückliegt. Ich als Betrachterin habe mich in der Zeit nach dem Ereignis weiterentwickelt, habe neues erfahren, vieles erkannt und dies lässt mich das vergangene Ereignis in einem anderen Licht wahrnehmen. Oder vielleicht ändert sich das Ereignis tatsächlich nicht, sondern mein Komentar dazu. Ja, was sind denn nun schlussendlich ERINNERUNGEN?

Liebe Grüsse
Lussia

Calm Lands   - 23/1/2007 um 18:45

Ist die Frage in die Richtung gemeint als d.h. ob du uns fragst was wir unter Errinerung verstehen oder was wir denken was Errinnerung sind.(Muss ich wissen sonst schreib ich noch was falschen rein XD)

LG
Calm Lands

Eliphas Leary - 23/1/2007 um 20:19

Ja, Lussia, Erinnerungen sind nicht statisch. "Geschichte wird immer vom Sieger geschrieben", wie man so schön sagt...

Die Vergangenheit kann verändert werden, teilweise stecken Menschen sogar jede Menge Geld in so ein Vorhaben. Manchmal reicht es, ein Detail zu finden, und die Vergangenheit ist urplötzlich eine komplett Andere.

Peter Carroll beschreibt es im "Liber Kaos" durch zwei Zeitachsen: Die eine Achse zeigt die Zeit, die vergangen ist, die andere Achse zeigt, welche Erinnerung und Zukunft aus der Gegenwart gesehen werden kann. Pan ta rei, Alles fließt...

Lussia - 24/1/2007 um 09:12

Hallo Calm Lands

Eigentlich wollte ich wissen, ob ihr denkt, dass Erinnerungen "statisch" also unverrückbar sind, oder ob sie sich auch verändern können.

Das Bild von Eliphas Leary gefällt mir sehr gut mit den zwei Zeit-Achsen: " Die eine Achse zeigt die Zeit, die vergangen ist, die andere Achse zeigt, welche Erinnerung und Zukunft aus der Gegenwart gesehen werden kann. "

Wie denkst du darüber?

Herzliche Grüsse Lussia

Gruene Fee von Absinth - 24/1/2007 um 11:49

liebe lussia,

das ist ein ganz grosses, vielseitiges und tolles thema!

ich denke darüber so:

erinnerungen aus der kindheit (schlechte sowie gute) die man betrachtet im erwachsenen alter haben eine vollkommene andre qualität und blickwinkel.
auch die ansicht über eine erinnerung, kann man wenn man älter wird anders verstehen, fühlen, ebendso auch, wenn es erst ein paar wochen zurückliegen würde. man kann auch aus erinnerungen lernen, sich positiv zu entwickeln.
kann man, muss man nicht lach....und auch aus erinnerungen kann man kraft schöpfen..
erinnerungen, lassen einen grossen rückblick auf einen selbst zu. wie war ich, und wie weit bin ich jetzt... oder manche menschen denken dabei, ach ja, da war ich noch jung und frisch lach... ( aber auch das alt werden ist schön und hat ganz andre seiten, die ich sehr schön finde!)

und erinnerung wird das schon sein, was ich heute hier geschrieben habe :) erinnerungen, sind bilder im kopf.oder aber auch fotos dienen zur rückerinnerung,
sowohl auch gerüche....man verbindet was aus seiner erinnerung, wenn ein bestimmer geruch an die nase weht... wörter, können auch etwas aus einer erinnerung hervorholen... auch da wieder gute oder schlechte....und dann kommt es auf uns an, wie haben wir uns weiterenwickelt, wie gehe ich damit um.
damit meine ich die erinnerung *g*aufs negative....den gute erinnerungen rufen eh immer ein oooo und ahhh in uns hervor. da beginnen wir ja schon wieder mit der schattenarbeit :)


erinnerungen sind gefühle, erinnerungen kann man sogar bewerten in plus und minus....

es gut das man sich erinnert kann und darf.....was ist bei erinnerungsverlust! der mensch kennt sich nicht mehr, weiss nicht was war ,und wer er war, wer er ist!




denkt mal an alzheimerpatien.... die sind verwirrt im hier, weil sie nur noch in ihrer erinnerung von ganz früher denken und leben auch an den orten wo sie ihre jugend verbracht haben....was sie in ihrer erinnerung alles erlebt haben....
sie trällern lieder die sie in den 20igern schon gehört hatten. aber nichts mehr ist von dem hier zu sehen und zu fühlen.....für diese leute.

datt fee


[Editiert am 24/1/2007 um 11:50 von Gruene Fee von Absinth]

GeorgeTheMerlin - 24/1/2007 um 23:29

Erinnerungen selber ändern sich zunächst mal nicht.


Es gibt aber Erinnerungen über Erinnerungen - und so versuchen wir manchmal Erinnerungen zu verändern oder zu verdrängen.


Was wir liebten, hat uns enttäuscht. Dann versuchen wir diese Erinnerung an die Liebe zu verändern. Die Gefahr ist, daß wir gar nicht merken,

wie wir uns damit selber mit unserem Denken in eine Negativität hineinmanövrieren, um die Erinnerung unserer Liebe zu verdrängen und zu verändern im Nachhinein.


Verdrängen wir diese Erinnerung aber nicht - werden wir auf ein sehr intensives Gefühl unserer eigenen Liebe zurückgeworfen.

Dies heißt zunächstmal sich selber annehmen. Und die EIGENE VERANTWORTUNG zu übernehmen.

Und dann verarbeite ich die WIRKLICHE ERINNERUNG und transformiere sie ins LICHT:

Ich gehe tiefer in dieses Liebesgefühl hinein. Ich gehe tiefer in dieses Enttäuschungsgefühl hinein. Ich erkenne, daß dieses Enttäuschungsgefühl ganz latent IMMER in mir ist, daß es ein großer Schmerz ist den ich das ganze Leben mit mir rumschleppe, - und daß ich Liebe GENAU dort gesucht habe wo sie nicht ist.

Dann erkenne ich, daß meine eigene vermeintliche Liebe ENG mit diesem Enttäuschungsschmerz VERKNÜPFT ist. Ich habe genau den gesucht und gefunden, der diesen ALTEN Enttäuschungsschmerz auslöst.

Da ich es aber durch unbewußte SIGNALE von Liebesversprechen geschafft habe, ihn kurzzeitig so zu verändern, daß er kurzfristig gut zu mir war oder sogar verliebt durch äußere Reize und Versprechungen in Äußerlichkeinten- diese Veränderung, die ich unbewußt selbst ausgelöst haben, hat ihn wiederum zum Ziel meiner eigenen Sehnsucht gemacht.

Und habe nichtmal gemerkt, daß es nie eine NÄHE oder ein wirkliches MITEINANDER war. Nur ein unbewußtes VERÄNDERNWOLLEN eines alten Liebesentzuges oder SeelenSchmerzes.

Wenn ich erkenne WIE ich Liebe SESUCHT habe - und auch durch unbewußte versprechende Signale GEMACHT habe - und zwar genau dort so sie nicht ist um die NichtLiebe verändern zu wollen -

und den anderen unbewußt durch meine Signale, um ihn positiv zu verändern, ebenfalls veranlaßt habe Liebe genau dort zu suchen wo keine ist -

dann muß ich plötzlich lachen und bin frei.

Die Erinnerung ist dann immer noch statisch. Ich kann mich an jede Einzelheit erinnern.

Aber ich bin von dieser Erinnerung FREI.

Sie ist an keine zwanghaften Gefühle oder ein zwanghaftes negatives Denken mehr gebunden. Ich kann sie nehmen wie sie ist - lächelnd über mich selbst, sie ist ohne Schmerzemotion,


und ich brauche sie nicht mehr zwanghaft zu verändern. ICh brauche nicht mehr zwanghaft zu hassen.

Ich kann sie so lassen - und einfach gehenlassen.

Sie ist wie sie ist - und ich bin längst darüber hinausgewachsen. Ich gehe jetzt einfach dahin wo wirklich Liebe ist - und da gibt es noch genug zu lernen!

Eine unverarbeitete Erinnerung nehme ich mit in die Zukunft in irgendeiner form.

Eine verarbeitete Erinnerung hat keinen Einfluß mehr auf meine Zukunft.


liebe Grüße merlYnn


[Editiert am 24/1/2007 um 23:38 von GeorgeTheMerlin]

LadyEira - 2/2/2007 um 01:59

Hallo Merlin. Hallo Lussia, Hallo Eliphas
Seyn oder nicht Seyn
Zu Merlins Antwort der im jetzt gelebten Erinnerung..
Es ist wie Nagual sagt,
Schmeiss das Negative erst mal raus, um die Sonnen-Licht Erinnerung zu behalten
Um dann ,aus dem Negativen, den Wandel in Kraft zu schaffen.
Heisst, das Negativ zu Belichten, das persönliche Durchsetzung bringt, wenn Ich oder Du am Aufspüren der Verletzlichkeit dranbleibt.
Nichts ist stärker als das Negativ
Was real bedeutet, das wir nur eine miese Ansage hören und 4 Andere, feine , nicht mehr beachten.
So läuft das politische Weltgeschehen und unsere eigen Wahrnehmung
Heisst -Polung in falscher Stärke-Aufreg*g*

Erinnerung, aber .es gibt es noch eine starke Anderswelt
unsere Ahnen, haben da eine Macht.
Genverstrickung, mein Ich.
Wenn wir aus Realwelt Differnziert blicken können, schaltet sich das alte Blut ein!
Dann wirds spannend :P
Ich bekomme Schaltungen in Situationen, die fremd und Unsicher Scheinen!
UUrgrossvater und Mutter haben grosse Stärke.
Der Gang in die Unterwelt ist nötig.
Ja-nicht Vergessen, obwohl Wir doch Frei sind?

Min Opa war Russe
und nicht Ohne
und von Ihm hab ich ne Menge Rucksack, der gelebt wird..
Remeber The Past
and
Alive and healing
Saufend, rauchend, malend, musizierend
Und das als Madel :D
6 Generationen später
Lady Eira
die grad Lacht
Grüsse Er-INNEn
macht Sie-NNEN
:)
Herzlich Gruss
Me

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://www.magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://www.magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=17&tid=401