Thema: Lichtarbeit für Japan?

Forum: Schamanismus, Traumreisen...

Autor: GeorgeTheMerlin


GeorgeTheMerlin - 4/4/2011 um 17:59

Die Buschtrommeln berichteten mir, dass auch viele Schamanen sich Gedanken über Japan machen. Das Ahjuasca fließt in Strömen, und beim Rauche der Mescalinpfeiffen werden viele weise Vorschläge erörtert - etwa durch Rituale ein Erdbeben zu erzeugen, welche das Kernkraftwerk dort verschluckt - einen Vulkan zu erzeugen, der das Atomkraftwerk in die Lava verschmilzen lasst und und und.

Auch kursieren immer mehr Kettenbriefe im Internet, wo Lichtarbeiter aufgefordert werden, Licht und Liebe zum Kraftwerk zu senden.

_______________________________________________


Nehmen wir solche Vorschläge mal ernst, entdecken wir bei weiterem Nachdenken, dass alle scheinbaren Lösungen letztendlich in der Wirkung noch problematischer sind.

Ein Erdbeben verschluckt das ganze AKW: nun, dann haben wir das Plutonium in der Erde - in Verbindung mit Meer und Grundwasser. Lava - das könnte sehr explosiv werden.

Die Haupt-Schwierigkeit sehe ich aber in dem Orgon-Experiment von Wilhelm Reich.

Er wollte ja damals die Wirkung von Orgon auf Radioaktivität herausfinden - der Schuss ging nach hinten los. Mitarbeiter erkrankten, alles lief aus dem Ruder - das Labor musste aufgegeben werden. Radioaktivität wurde durch Orgon immens erhöht und unkontrollierbar. (Ich glaube, er hatte eine kleine Menge Radium in einen Orgonkasten getan).

Da alle Rituale und auch Lichgebete usw usw ja Frequenzen von Orgon dorthinschicken - habe ich die Befürchtung, dass alles die Radioaktivität nur noch verstärkt. (Alle Gedanken erzeugen Frequenzen von Orgon-Energie)

FEINSTOFFLICHE ENERGIE SCHEINT IN VERBINDUNG MIT RADIOAKTIVITÄT UNKONTROLLIERBAR ZU WERDEN - und ich finde es sehr fraglich, ob da am Ende das dabei herauskommt, was man beabsichtigt hat.

____________________________________________________________

Es hatte mich aber sehr interessiert, DASS Orgon diese Wirkung hatte. Ich kann alle möglichen Frequenzen und Stärken von feinstofflicher Energie herstellen - imprägnieren usw. - aber eine physikalische WECHSELWIRKUNG habe ich noch nicht erreicht. Denn dann hätten wir freie Energie - und viele Leute probieren da herum.

Beispielsweise hatte ich - inspiriert durch Emoto - versucht, eine homogene Salzkristallstruktur zu erzeugen - hat nicht geklappt. Versuche mit Tesla Spulen stehen aber noch aus.

Bei einer Wechselwirkung von Orgon und einer physikalischen Kraft hätten wir freie Energie und eine geistige Kontrolle über die materielle Welt. Klar, dass viele Okkultisten hier forschen.

Nachdem nichts funktionierte bisher - ich mich an den Begriff HINDURCHTUNNELN durch alles - gewöhnen musste, war es natürlich interessant, DASS da einmal eine so deutliche Wechselwirkung stattgefunden hat.

Interessant wäre, ob man Radioaktivität mit feinstofflicher Energie auch abschwächen - oder gar abschalten - kann. Ich werde vorsichtige Versuche mit Salzkristallampen machen - die sehr schwach strahlen.

Leider können wir Radioaktivität aber nur pendeln, mit Meßskalen - mir wäre ein physikalisches Messinstrument lieber. Beim Pendeln müssen wir z.B. auch abfragen - ob wir wirklich Radioaktivität verändert haben - oder nur unsere eigene Empfindlichkeit sich durch unsere Massnahmen verändert hat - usw usw. Leider scheinen wirklich gute Instrumente sehr teuer zu sein (3000 Euro sagte jemand von der Feuerwehr, die billigen Geräte sollen nichts nützen)' - aber wir fangen einfach mal an und schauen zunächst mal, ob wir durch Pendeln weiterkommen.

Es gibt eine Karte aller radioaktiven Sterne im Universum - und diese Karte soll, unter eine Glasplatte gelegt und waagerecht hingelegt - Radioaktivität abschwächen. Dies lässt sich durchs Pendeln verifizieren - aber ich schätze, nach einer Reihe solcher Forschungen wird mich dann doch ein richtiges Messinstrument interessieren!

grüssli

GeorgeTheMerlin


[Editiert am 4/4/2011 um 18:03 von GeorgeTheMerlin]

Vau - 4/4/2011 um 20:55

Kinderkram.Ein Messer schneidet, übst du genug Druck auf seine Klinge aus.
Es schert sich einen Dreck um Orgon-Energie.Nur so als Metapher.
Es mag magische Hebel geben, warum&ob etwas(was)passiert,danach wird es physikalisch,grobstofflich jenseits der pretiosen Quanteneffekte.Steine fallen nach unten(Erde, hier, jetzt).Warum also Geld & Zeit(Zeit&Geld)vergeuden?

Spinnenbein - 4/4/2011 um 21:03

Nehmen wir mal an, der Supermagier schafft es. Puff, Radioaktivität weg. Wäre den Menschen dort ganz und gar zu wünschen.

Zugleich wäre aber der Lerneffekt weg. Die erste Kernschmelze in Harrisburg, naja, es wurde ein bißchen radioaktives Wasser abgelassen, soll ja mal vorkommen. Aber das Gebäude blieb stehen, nach fünf Jahren konnte es sogar endlich wieder betreten werden.

Die zweite Kernschmelze Tschernobyl, naja, das war schon heftig, wieviele Quadratkilometer Land unbewohnbar? Zahl der Opfer? Wieso hat das Unglück eigentlich nicht gereicht?

Jetzt die dritte, wo wird das enden? Um wievieles schlimmer wird es am Ende sein?

Habe ich irgendeine Kernschmelze vergessen, übersehen?

Ließe sich das alles wieder rückgängig machen durch Magie, behielten auf jeden Fall die Beschwichtiger die Oberhand. Nichts gelernt. Und was ist, wenn der Supermagier sein Wissen mit ins Grab nimmt, oder keiner ihm glaubt, daß seine Methode es war?

Das ist wie mit der Homöopathie, es kann sehr schädlich sein für die Gesundheit, wenn man nur Symptome behandelt ohne die Ursache dafür anzugehen. Vorübergehende Besserung kann dann langfristig zu noch schlimmeren Krankheiten führen.

Die Ursache ist hier nicht die Radioaktivität, sondern die menschliche Ignoranz. Wer heilt die?

Seelenfluegel - 4/4/2011 um 22:46

George,

hiermit mal ein Dankeschön für Deine Info, Recherchen und auch an Deine Arbeit.

Leuts, es geht nicht um Puff-Zauber-Weg-is, sondern um Schadensbegrenzung.

Das Messer: es schneidet nur solange es seine Form als Messer behält. Was spricht dagegen, Wege zu finden, über den energetischen Weg, um radioaktive Strahlung örtlich zu verringern oder gar zu neutralisieren. Und warum, meint ihr, gibt es schon Plutonium als homoööpathisches Medikament?

Wer übrigens wissen will, was mit Fukushima grad los is, habs auch im anderne Thraet gepostet:

http://www.spiegel.de/flash/flash-25592.html



Rückgangig zu machen ist da nichts mehr. Es werden Menschen sterben. Manche bald, manche erst in 20 Jahren.

Die menschliche Ignoranz ist heilbar. Es fängt bei jedem selbst an. Wenn sich aber jeder nach dem Anderen orientiert, der nichts macht, wird die Chance geringer.
Wie gehe ich mit mir um? Mit meiner Umwelt? Was ist mein persönlicher Beitrag zur Besserung? Wovon lasse ich mich abschrecken? Fragen, die jeder für sich selbst beantworten muss. Umso mehr Menschen Eigenverantwortung übernehmen, umso grösser die Chance für eine kollektive Bewusstseinshebung.

Aiset - 5/4/2011 um 01:43


Zitat von Spinnenbein, am 4/4/2011 um 21:03

Habe ich irgendeine Kernschmelze vergessen, übersehen?



Offiziell bekannt sind weltweit fünf Kernschmelzen.
Den Anfang machte am 21. Januar 1969 ein schweizerischer Versuchsreaktor bei Lucens. Radioaktivität trat aus, blieb aber auf die unterirdischen Stollen beschränkt, in denen das Kraftwerk lag.
Etwas über acht Jahre später war das slowakische Kraftwerk Bohunice betroffen, 1979 dann das US-Atomkraftwerk Three Mile Island nahe Harrisburg und 1980 der französische Meiler Saint-Laurent.
Immer war der Reaktordruckbehälter intakt geblieben – im Unterschied zu Tschernobyl am 26. April 1986, der bisher größten Nuklearkatastrophe der Geschichte.

Quelle: focus.de

Spinnenbein - 5/4/2011 um 06:11

Aiset, danke für die Info, ich kenne auch nur das, was brüll-laut in der Presse steht. Und die Informierten sollten all das bestens kennen und haben bis gestern noch von der Beherrschbarkeit gesprochen.

Seelenfluegel, ich glaube nicht, daß man Radioaktivität wegzaubern kann. Es geht mir nur darum, darauf hinzuweisen, daß es hier nicht um die Radioaktivität geht, die –wie auch immer die Schmelze nun unter „Kontrolle“ gebracht wird- ja gar kein Problem wäre, wenn wir Menschen nicht so blöd wären.

Die Esos, die davon träumen, Vulkane zu erschaffen und ähnliches sind einfach nur Stubenhocker, die das eigene Herz nicht erkennen, auf diese Weise ihre Ängste und Machtgelüste gleichzeitig abarbeiten (George ich mein nicht Dich, das weißt Du).

Solche Eso-Ideen passen aber auch wieder perfekt zum Problem. Auf der einen Seite Politiker und Wissenschaftler, die immer wieder so tun, als ob es doch möglich wäre und die selbst jetzt am Atomkonzept festkleben. Und auf der anderen Seite Magier, die ebenso wenig Grenzen anerkennen können, einfach zu viel von sich selbst halten.

Selbst wenn man mit Magie ein bißchen auf Radioaktivität wirken kann, ich habe auch schon erstaunliches erlebt und kann mir sowas durchaus vorstellen, was soll das angesichts einer Masse an Problemen bringen? Man kann auch Krankheiten durch Handauflegen heilen, und trotzdem ist das kein garantierter Vorgang.

Wir können die Radioaktivität eben nicht kontrollieren, werder mit Physik noch mit Metaphysik.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://www.magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://www.magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=17&tid=849