Thema: der kleine Nachbar

Forum: Schattenarbeit

Autor: Eisschatten_92


Eisschatten_92 - 17/5/2009 um 20:43

Seid mir gegrüsst,
ich habe mich seit längerem damit befasst, wie Menschen auf psychologischer ebene funktionieren und erstelle auch Profile, oder erkenne es auch, wenn sich stimmungen verändern, oder was der Mensch denkt, manchmal nutze ich das für meine Zwecke, manchmal hasse ich mich deswegen. Doch nun zu meinem Thema, der kleine Nachbar...
Er ist 7jahre alt, und ich denke das er Autistische Züge aufzeigt. Doch ich werde aus dem Kind nicht schlau. ich kann kein Profil erstellen, nicht in seinen Geist sehen. Ich würde das gerne können, weil dieses Kind, es ist für viele einfach das absolute böse. Es quält, verstümmelt Tiere, schlägt andere Kinder, wirft steine... all das. Das Kind macht mir Angst, und ich weiche dem Kind aus sobald ichs sehe, weil wenn ich in seine Nähe komme, dann spühr ich einen drohenden Schatten, der alles auffrist... Ich suche hier bei euch rat, wie ich mit dem Kind umgehen kann, wie ichs vielleicht auch verstehen kann...

Silva - 17/5/2009 um 21:30

wenn dieses kind tiere quält, dann ist es sofort zu stoppen, egal wie pder durch wen. es vergreift sich an lebewesen, denen es körperlich überlegen ist.
autismus ist das gefangensein oder sich verschließen in der eigenen welt, die aus wut, agression und bösartigkeit bei diesem kind zu bestehen scheint. meist sind diese menschen intelligent auf eine besonder art und weise, meist auch sehr charistmatisch. versuch an die eltern ranzukommen, eventuell erfährt es in seiner umwelt eben jene negativen emotionen und energien, wird also höchstwahrscheinlich selbst gequält, auf jeden fall muss das verletzten anderer lebwesen aufhören! es ist schwer an einen autisten ranzukommen, deswegen wird eine therapie unumgänglich sein, bei diesem gewaltpotenzial würde ich das kind in eine geschlossene kinder-psychiatrie geben, um es von seinem umfeld abzugrenzen, schon damit unschuldiges leben geschützt wird. es wird auch nur einem geschulten therapeuten gelingen in die welt eines autisten einzudringen.

rockit - 18/5/2009 um 10:21

als erstes müsste natürlich mal geklärt werden, ob es tatsächlich autistische züge sind, die das kind aufweist oder wie silva schon schrieb, störungen im umfeld des kindes gibt (negative erfahrungen, etc.). ich habe eher das gefühl (soweit man das aus der ferne überhaupt beurteilen kann), dass sich niemand mit dem kind beschäftigt, es vielleicht auch keine grenzen hat (vielleicht sogar im eigenen elternhaus nicht). hier wäre mal zu klären, was für eine familie das ist (reich, neureich, wie ist die erziehung im allgemeinen). eine andere möglichkeit wäre adhs. diese kinder haben ein problematisches sozialverhalten und reagieren mit impulsiven wutausbrüchen und lassen bei anderen ihren "dampf ab".

und zeige einem kind nicht, dass du dich vor ihm fürchtest, denn kinder sind nicht dumm und er fühlt sich umso mehr bestätigt, wenn du vor ihm zurückschreckst.
du solltest ihm schon zeigen, dass du autorithär bist und er respekt haben sollte!

es gibt untersuchungen zu tierquälerei im kindesalter, aus der zu entnehmen ist, dass die allgemeine familiensituation und die dem kind vorgelebten handlungsweisen, tieren, aber auch menschen gegenüber, in direktem zusammenhang mit aggressivem verhalten gegenüber tieren zu bringen sind.
tiere fungieren zum einen als ersatzobjekte für aggressionen, die im umfeld entstanden sind, kinder reagieren sich an den tieren ab oder aber sie imitieren grundsätzlich das verhalten der erwachsenen untereinander.


geschlossene kinderpsychatrie - nein, geht gar nicht und erst recht nicht, bevor irgendwas überhaupt abgeklärt ist!!! :mad:
ein guter niedergelassener kinderpsychater, der in und außerhalb seiner Praxis mit unterschiedlichen Berufsgruppen zusammen arbeitet wie z.b. sozialpädagogen, heilpädagogen, etc. tuts m.e. auch.
ich würde mein kind niemals ohne abklärung in eine geschlossene geben.

dana-fox-1 - 18/5/2009 um 16:29

Es gibt ein Buch zum Thema Psychopathie, welches die Lebensläufe verschiederer Serienmörder beschreibt. Tiere quälen und töten gehört zu den bevorzugten Praktiken in der Kindheit dieser Menschen.
Name des Buches: Gewissenlos
Die Psychopathen unter uns
Dr Robert d. Hare
Springer Wien New York
Ein weiterer Fingerzeig ist deine Angst vor diesem Kind - diese Angst hat etwas mit dir zu tun, vielleicht blockiert sie sogar deine empathischen Fähigkeiten. Bei der Erfassung dieser Angst könnte dir MerlYns Core Prozess helfen.
Liebe Grüße
Dana

Eisschatten_92 - 18/5/2009 um 16:32

Die Eltern, sind anscheinend sehr zurück gezogen, man hört sie auch oft streiten, das hab ich 1 noch nicht erwähnt und, mein fehler, nicht in erwägung gezogen. Ich zeig ihm sogut es geht meine Autorität, doch das Problem liegt darin, das oftmals dann ICH angegriffen werde, weil ich erst 16jahre alt bin... das mit der Inteligenz zeigt sich oft, zB kann man dieses Kind mit 2. und 3. Klass Mathematik aufgaben beschäftigen, und es hält es auch von den Gewalttaten ab. Das Problem ist, das bei uns viele Leute sich nicht achten was ein Kleinkind, Kind macht, jedoch was jugendliche oder neue Erwachsene machen, wird oft sogar aufgeschrieben.... und darum kann ich das Kind oftmals nur unter beschimpfung, Mahnung zurecht weisen...

Eisschatten_92 - 18/5/2009 um 16:38

Die Angst liegt, denke ich selber, nicht vor dem Kind, sondern eher über die Reaktionen der umliegenden Gesellschaft. Ich selber, lerne in der Schule, Psychologie und belege gleichzeitig einen speziellen fernkurs in diesem Bereich.
Es wäre ned auszudenken, das dieses Kind im Jugendlichen/Erwachsenen Alter, wahrscheinlich ein Serienmörder werden kann. und ich habe Selber schon mit einem psychologen geredet, und wir arbeiten darauf hin, WAS bei den Eltern dieses Kindes vorgeht... Weil man hört den Mann oft schreien, man riecht auch Alkohol... und die frau kriegt man nie zu gesicht...

dana-fox-1 - 18/5/2009 um 16:50

Nicht jedes Kind wird gleich zum Serienmörder nur weil es Tiere quält, das Buch beschäftigt sich hauptsächlich mit den Hintergründen solcher Taten.
In welcher Weise wist du, oder fühlst du dich angegriffen? VWovor genau hast du Angst?
Dana

Eisschatten_92 - 18/5/2009 um 16:52

Die Angst liegt bei dem Drohenden Schatten, sobald ich das Kind sehe, und wenn es schönstes wetter ist, ist ein Drohender Schatten da, der mir Angst machen.... man sieht das Kind im Sandkasten zb, und vom Kind geht ne brutale, gefühlslose evtl. sogar Mordlüsterne Aura aus...

dana-fox-1 - 18/5/2009 um 17:30

Manchmal ist die beste Strategie bestimmten Dingen oder Menschen aus dem Weg zu gehen.
Warum beschäftigst du dich so intensiv mit diesem Nachbarskind? Versuchst du ein Profil von ihm zu erstellen - interessiert es dich als Fall - oder kommt dieses Kind von sich aus immer wieder auf dich zu?
Bevor du einem Menschen helfen kannst ist es wichtig deine eigenen unbewußten Anteile an dem jeweiligen Problem zu erkennen.
Ich kann in anderen Menschen nichts erkennen, was nicht auch in mir ist
Kurz gesagt, nimm Kontakt zu deinem eigenen brutalen, gefühllosen und mordlüsternem Teil auf und arbeite mit ihm. Alles was dir im Leben begegnet hat auch immer etwas mit dir zu tun selbst dann, wenn deine Wahrnehmungen bezüglich dieses Kindes zutreffen.
Liebe Grüße
Dana

Eisschatten_92 - 18/5/2009 um 17:35

Ich weiss ned wirklich wieso ich mich so damit beschäftige... es ist iwie ein reiz darin, auszuforschen was mit diesem Kind los ist... Ich beschäftige mit all den kleinigkeiten... und manchmal wünsch ich mir echt das ich diese ,,gabe'' nicht hätte... es würde somanches einfacher machen, und aber macht es auch vieles schwieriger, unverständlicher... Teufelskreis...
lg Rob

dana-fox-1 - 18/5/2009 um 18:20

Dein großes Interesse an der Psychologie und deine empathischen Fähigkeiten sind vielleicht ein Hinweis auf deine spätere berufliche Tätigkeit. Das Bild in deinem Kopf, der drohende Schatten ist vermutlich auf diese Empathie zurückzuführen. Unser Unterbewustsein arbeitet nun mal mit inneren Bildern, verrückten Träumen, Gefühlen und Visionen.
Wofür hasst du dich eigentlich?
Dana

Eisschatten_92 - 18/5/2009 um 19:03

Ja wahrscheinlich, jedenfalls prägt sich das ein für mein späteres berufsleben. Ich ,,hasse'' mich dafür das ich in das innere von Leuten sehe, und merke wenn sie lügen, sich verstellen und alles. Ich finds iwie das es zu persöhnlich wird, ... und mich geht das nichts an... und doch nimmt mein bewusstsein das ,,gierig'' auf...

dana-fox-1 - 19/5/2009 um 06:55

Ich glaube ich weiß, was du sagen willst.
Es ist schwierig Menschen unbefangen zu begegnen, wenn du spürst, daß etwas mit ihnen nicht stimmt. Es verunsichert, wenn z.B deine Freunde einen Menschen für einen sympathischen Kerl halten, du aber genau wahrnimmst, daß da irgendetwas überhaupt nicht in Ordnung ist.
Ich erinnere mich, daß ich früher sehr große Probleme damit hatte zu unterscheiden, ob die Dinge, die ich wahrnahm sich auf mich bezogen oder auf einen anderen Ursprung zurückzuführen waren. Ein Beispiel dazu: Wenn mein Partner gestresst und angespannt nach Hause kommt und ich seinen Zustand wahrnehme....und ich nehme immer wahr, wie er sich gerade fühlt...., frage ich ihn, ob sein augenblicklicher Zustand etwas mit mir zu tun hat. Meistens erzählt er mit dann von irgendwelchen Problemen auf der Arbeit.
Ich weiß auch, wie es ist wenn dich dein bester Freund oder deine Eltern dich belügen (also Menschen dir dir wichtig sind und denen du vertraust)....und ich kenne auch diesen Wunsch all diese Dinge nicht mehr wahrnehmen zu wollen weil du spürst, daß du irgendwie anders bist und andere Menschen das ebenfalls fühlen und dir evtl. sogar aus dem Weg gehen.
Erst sehr viel später habe ich erkannt, daß viele Dinge, die ich sehe und spüre den betreffenden Menschen oft selbst verborgen sind. Je unbewußter ein Mensch handelt desto weniger ist er dazu in der Lage seine Schatten zu erkennen bzw ehrlich und aufrichtig zu seinen Gefühlen und Handlungen zu stehen.
Ich habe mich mit dieser Fähikeit schon lange versöhnt und verspüre auch nicht mehr diesen Wunsch, sie nach Belieben an und ausschalten zu können, denn sie bereichert mein Leben und bringt mich in Kontakt mit sehr bewußten Menschen, die meine Wahrnehmungen ernst nehmen.....doch der allererste Schritt besteht meines Wissens darin zu erkennen, daß alles was ich in einer anderen Person entdecke auch in mir selbst zu finden ist.
Liebe Grüße
Dana

Eisschatten_92 - 21/5/2009 um 09:48

ja, ich hab einfach nur dann probleme dann, wenns um ne Arbeit geht, und ich genau weiss das der arbeitsgeber nur lächelt weil er muss... ich weiss langsam, wie ichs machen muss mit der fähigkeit, aber nur im groben, ich muss noch viel lernen und ausfeilen. und an meiner überreden/hypnosekunst feilen. diesen Teil der Psychologie studier ich mithilfe meines Vaters und seinen leuten seit ich 11 bin.

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://www.magie-com.de

URL dieser Webseite:
https://www.magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=18&tid=683