Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7099
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 57

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2  3  4 »     print
Autor: Betreff: Bedingungslose Liebe - ein physikalisches Experiment!
Simulacrum
Simulacrum

fox
Beiträge: 28
Registriert: 20/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 4/4/2009 um 00:03  
Irgendwie doof, findest Du nicht?

Wie bedingungslos Liebe auch sein kann - ich finde jedenfalls, dass der Thread überstrapaziert wurde.

Was soll´s... Irgendwo muß ja alles wieder hinkommen. Eine Priesterkaste wird dafür nicht herhalten.


____________________
Ankauf, Verkauf, Weiterverkauf
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 158
Incognitus
Incognitus

Orvio
Beiträge: 62
Registriert: 8/9/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 3/4/2009 um 17:22  
Du Georgo, dein Foto gefällt mir nicht.


____________________
Sobald Magie oder Liebe definiert wird, z.B. mit Farben, verschwindet SIE ! Magie und Liebe gelebt, z.B. durch Rituale, macht SIE zu dem was SIE ist !
Feuer ist einer der einzigen Gegenstände, die ich kenne, das keinen Schatten wirft, wenn man es beleuch
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 157
Lux
Lux

Satanael
Beiträge: 9
Registriert: 1/4/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 2/4/2009 um 14:22  
tach zusamm.
sehr interessanter thread hier :) in diesem forum lass ich mich nieder^^ *nestbau*
also im grunde beschreibt es der begriff bereits selbst: "bedingungslose" liebe... diese art der liebe kennt weder freude noch leid, keinerlei beurteilung zwischen "gut" und "böse", dieser ganze duale kram fällt da einfach weg. im grunde ist es die akzeptanz des moments, des einzelnen moments... ohne jegliche gedanken an vergangenes oder zukünftiges, denn dies beinhaltet wieder eine bedingung. das kann auch nicht allein von verstand geschehen, auch wenn dieser zu mehr im stande is, als das einfache verarbeiten von informationen und gewisser "fähigkeiten", die in dieser gesellschaft noch nicht anerkannt sind.

physikalisch betrachtet... also rein physikalisch, würde diese "liebe" bereits dort beginnen, wo alles seinen anfang findet. zu beginn musste sich die energie, aus der alles besteht "ordnen", damit sie sich manifestieren und somit materie bilden konnte... man nennt es in diese falle "anziehungskraft", da gibt es eigentlich keinen unterchied zwischen dem begriff der liebe, die der mensch geprägt hat...

sobald man diese "liebe" akzeptiert, sich dessen hingeben kann, so erreicht man eine position der objektivität und freiheit. gedanken schwinden, auch wenn man diese noch trainieren kann zu folgen... gedanken jeglicher art sind jedoch, ebenso wie die materie selbst, etwas träger, als das, was man in einem moment erleben kann... drum braucht es zeit, bis es der verstand zu fassen vermag.

was die vergebung angeht... sie ist teil der liebe und keineswegs eine bedingung, an die sie gebunden ist. vergebung beginnt im herzen des einzelnen, als ausdruck der liebe... jegliche emotionen haben ihren ursprung bei der liebe, seien es wut, trauer, hass, was auch immer... es beginnt mit der liebe und endet mit ihr... so, wie es dann wieder neu entstehen kann. die dualität ist begründet durch liebe. durch das menschliche ich-bewusstsein is ein weiterer aspekt in die evolution geflossen, das sogenannte ego. dieses ego ist wichtig für einen organismus, ansonsten würde man nicht essen, wenn es nötig ist. doch was geistige aktivitäten anbelangt, ist dieses ego meist hinderlich... und dies ist teil des menschseins, die waage zwischen "ICH" und kollektiv. sobald man seine interessen über die anderer stellt, wirkt sich das immer unvorteilhaft für das gleichgewicht aus.

lange rede, kurzer sinn... liebe existiert immer in ihrer reinsten form, auch wenn es nicht immer gleich entdeckt wird. unterhält man sich mit einem blinden, der dann fragt, wie die farbe rot denn ist... dann kann er diese vielleicht nicht visuell wahrnehmen, jedoch kann man ihm sagen: "stell dir vor, du liebst eine person so sehr, wie sie dich... diese wärme, dieses glück..."
nur weil der mensch irgendwann gesagt hat, "das ist rot" gilt es jedoch nicht allein als eine farbe... jede farbe ist sinnbildlich auch für gefühle oder emotionen... und die bedingunslose liebe, sie enthält alle spektralfarben...
"was liegt zwischen den händen, wenn diese aneinanderliegen.?"

best greez euch :)


____________________
"die lüge besteht darin, eine wahrheit finden zu wollen."

"erkenne dich selbst, so erkennst du mich..."

"die finsternis ist nur ein abbild deiner eigenen angst..."
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 156
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/3/2009 um 20:05  
Hallo Schwarzer König

Nunja - ich habe es hier ja gerade sehr personifiziert genommen. Ohne dieses teilt die Liebe das Schicksal aller Ideen - keine Idee ist wirklich greifbar -oder gar verstehbar.

Die reine IDEE der Farbe Rot -wie willst du die vermitteln? Sie ist so wenig fassbar wie das ROT einem Blinden fassbar ist!

Bedingungslose Liebe ist so ein unfassbare IDEE.

Ansonsten ZEIGT sie Liebe sehr konkret - in Gefühlen, Handlungen, Bildern, Klängen .... wie ROT sich dem AUGE zeigt ... so zeigt sich Liebe einer konkreten Person.

_____________

ALLES AN SEINEM PLATZ!

Eine ähnliche Vision (Erinnerung) hatte ich auch einmal - ich nannte es KONSTELLATIONEN -das Kollektive UND Individuen die meiste Kraft haben, wenn jeder an seinem Ort ist: wie ein Stern in einer Konstellation.

MAn kann das auch Liebe nennen - aber das käme aus einer konkreten Erfahrung dieser KRAFT heraus ...

liebe Grüsse merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 155
Lux
Lux

SchwarzerKoenig
Beiträge: 3
Registriert: 26/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/cool.gif erstellt am: 21/3/2009 um 00:03  
Hallo Merlin,

was wäre, wenn man "der Liebe" mal diese personifizierte Beschreibung wegnimmt. Sie ist ja schließlich kein Ding, nicht mal ein Zustand, denn dann könnte man diesen ja ganz einfach beschreiben, wie Angst, Wut, Trauer, Freude, Hoffnung, Vertrauen, Sehnsucht usw. Manchmal ist es sogar so, als ob die Liebe aus all den Zuständen sogar besteht, aber will man es fassen, flop ist es weg.
Was hälst du von der Idee, dass Liebe so etwas wie ein Pendel ist, das genau an dem Punkt, an den wir gehören, im Gleichgewicht hängt.
Um mich zu erklären, ich glaub an die Splittertheorie, in der jedes Menschen Bewusstsein nur ein Fragment des großen Bewusstsein ist. Gott, nennen es manche. Spielt keine Rolle. Somit hat jedes Fragment einen Platz, ein Zustand. Kann es sein, dass damit jeder Mensch etwas ganz anderes unter dem Begriff Liebe versteht, verstehen muss?
Bedingungslos, wär damit obsolet, denn nur unter absoluten Bedingungen wäre damit der Anker gesetzt. Ein Gegenstück zu deiner Meditation?
Gruß der sK
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 154
Incognitus
Incognitus

Orvio
Beiträge: 62
Registriert: 8/9/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/3/2009 um 00:28  
Vergeben macht frei


____________________
Sobald Magie oder Liebe definiert wird, z.B. mit Farben, verschwindet SIE ! Magie und Liebe gelebt, z.B. durch Rituale, macht SIE zu dem was SIE ist !
Feuer ist einer der einzigen Gegenstände, die ich kenne, das keinen Schatten wirft, wenn man es beleuch
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 153
Simulacrum
Simulacrum

LadyLuna
Beiträge: 45
Registriert: 12/7/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 3/12/2008 um 16:38  
Ja.
Aber der allererste Schritt, ist meiner Meinung nach, vergeben zu können.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 152
Simulacrum
Simulacrum

Darkneesdream
Beiträge: 48
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/12/2008 um 21:45  
@Lady Luna

ich schliesse mich an.....
ich teile zwar die einstellung das unsere liebe alle menschen umfassen sollte und dies ist auch mein ziel
nur...ist dies doch wesentlich schwieriger als bedingungslos erstmal auf mir nahestehende menschen zu beziehen.....

soweit das ich es auf alle übertragen könnte bin ich noch lange nicht ...erstmal muss ich das ziel erreichen es auf mir nahestehende personen zu beziehen...und dann geh ich weiter...nur ob ich das in diesem leben schaffe??? wer weiss das schon....es ist arbeit genug dieses erste ziel zu erreichen...


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 151
Simulacrum
Simulacrum

LadyLuna
Beiträge: 45
Registriert: 12/7/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/12/2008 um 18:23  
Nein, ich finde nicht, dass es einfach ist, alle Menschen zu lieben.
Schon die Tatsache, dass nicht alle Menschen gute Absichten haben, macht es mir schwer diese auch zu lieben.
Ich persönlich finde es einfacher einen (bzw. mir vertraute) Menschen zu lieben.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 150
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 2/12/2008 um 18:19  
Das ist eine interessante Frage!

Bedingungslose Liebe scheint nichts mit Beschränkung zu tun zu haben.

Andererseits: alles KONKRETE ist ja irgendwie begrenzt - beschränkt - endlich.

Und in diesem Zusammenhang hatte ja Osho mal diesen interessanten Punkt dargestellt - es gäbe so viele Heilige, die sagen, sie lieben ALLE Menschen. Dabei hätte er den Verdacht, dass sie nichtmal EINEN Menschen lieben könnten.

Zu sagen, man leibt ALLE Menschen - das sei einfach. Das könne jeder.

Aber EINEN Menschen zu lieben - das kann fast niemand!

Spasseshalber habe ich das mal so dargestellt -

Für Kennedy war es einfach, sich in Berlin hinzustellen und zu sagen: Ik bin enne Berlinner!

Das ist einfach.

Aber sich in HARLEM hinzustellen und zu sagen: I am a white Negroe!

Das ist schwer!

_______________________________________________

*looooool


_______________________________________________
DIE SCHATTEN IM EIGENEN HAUSE ZU LIEBEN.

Und wenn wir EINE Person konkret lieben - und nicht weglaufen davor - dann werden wir sehr bald mit den Schatten im eigenen Hause konfrontiert.

Wenn KONKRETE LIEBE Bestand haben soll im Angesicht der Schatten, dann kommt meiner Meinung nach eine FREQUENZ oder SEHR HOHE SCHWINGUNG mit ins Spiel, die ich als ETHIK bezeichnen würde.

Ethik ist eine sehr starke Kraftquelle -
Ethik bedeutet für mich der WILLE zur Liebe ....

Ethik wäre dann für mich noch keine bedingungslose Liebe - aber ein KONKRETER SCHRITT dorthin.

Bedingungslose Liebe kenne ich als einen SCHWINGUNGSZUSTAND - der alle Grenzen aufhebt.

KONKRET sind wir aber - wenn überhaupt mal im Leben - SELTEN dort .....

grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 149
Simulacrum
Simulacrum

LadyLuna
Beiträge: 45
Registriert: 12/7/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/12/2008 um 17:23  
Ehm. Ich habe da mal noch was dazu zufügen.

Bedingungslose Liebe erreicht man sicher nicht dadurch, dass man sie (auf eine Person) beschränkt.

Was meint ihr zu dieser Aussage ?


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 148
Simulacrum
Simulacrum

Darkneesdream
Beiträge: 48
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 2/12/2008 um 01:05  
ja da habt ihr natürlich recht....liebe sollte sich weiter entwickeln....und wir uns mit ihr...
denn nur dann können wir sie irgendwann als das erleben was sie eigentlich ist...
und nur dann wird sie menschen wirklich vereinen ....innerlich....
unabhängig von der äusseren realität


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 147
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/10/2008 um 01:43  
Stehenbleiben, rückwärtsgeben - sind wohl alles Dinge, die die Liebe zerstören. Allerdings auch, jemanden in die falsche Richtung zu treiben - oder sich vom Wege abbringen zu lassen.

Für sich selbst - und für Beziehungen - ist es wohl immer wichtig, den WEG MIT HERZ zu finden, um liebesfähig zu sein.

Spricht man von DER LIEBE - ist sie fast wie ein abstrakter GEGENSTAND.

Konkreter und wahrnehmbarer wirds, wenn wir von UNSERER LEIBESFÄHIGKEIT sprechen. Und Fähigkeit heisst durchaus: Entwicklung, Lernen, Suchen, Finden, Integrieren, Wachsen, Annehmen ....


grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 146
Simulacrum
Simulacrum

LadyLuna
Beiträge: 45
Registriert: 12/7/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 28/10/2008 um 17:13  

Zitat von Darkneesdream, am 20/10/2008 um 19:06
Ziel ist also unbedingt Bedingungslosigkeit.

In der Realität müssen wir uns und andere aber auch mit aller Bedingtheit annehmen und lieben lernen.

*g warum eigentlich auch nicht???
------------------------------------
ja das ist klar....wichtig ist nur das wir nicht an diesem punkt stehen bleiben sondern dies als unseren ausgangspunkt sehn....

jedenfalls sehe ich das so *lächelt*


Ist nicht es nicht grundlegend, dass man immer eine Weiterentwicklung anstreben sollte ?
Sobald man stehen bleibt (meistens sowieso nur einer von beiden), ist es praktisch vorprogrammiert, dass man sich (gerade in der Liebe/in Beziehungen) auseinanderlebt und man dann nicht mehr diese Verbundenheit spürt.

Liebe Grüße ~* Luna *~


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 145
Simulacrum
Simulacrum

Darkneesdream
Beiträge: 48
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 20/10/2008 um 19:06  
Ziel ist also unbedingt Bedingungslosigkeit.

In der Realität müssen wir uns und andere aber auch mit aller Bedingtheit annehmen und lieben lernen.

*g warum eigentlich auch nicht???
------------------------------------
ja das ist klar....wichtig ist nur das wir nicht an diesem punkt stehen bleiben sondern dies als unseren ausgangspunkt sehn....

jedenfalls sehe ich das so *lächelt*


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 144
Incognitus
Incognitus

Aszan
Beiträge: 58
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/10/2008 um 00:22  
für mich ist liebe einen spürbaren grund zu leben zu haben, ich hab da auch noch einen anderen, aber der ist komplizierter, und bringt viel ärger ein.

deshalb ist die liebe die einzige möglichkeit zu spüren, dass ich am leben bin.

Aszan


____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 143
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 22:29  
Hi - als ZIEL ist Bedingungslosigkeit für mich bei Persönlichkeitsarbeit schon ein wichtiges Anliegen.

Daher benutze ich meist Praktiken, die etwas auflösen, ohne eine Vorstellung, was da hinterher konkret rauskommt. Gelingt das, erfahre ich eine neue Seinsqualität (in Richtung Bedingungslosigkeit) - die ich mit der alten Seinsqualität gar nicht hätte wahrnehmen oder erwarten können.

Daher lasse ich das Ergebnis von Entwicklungsarbeit immer frei. Beim Core Prozess löse ich alte Muster auf - aber das Ergebnis ist NEU für mich.

__________________________________

In Beziehungen ist für mich wichtig zu verstehen, dass dort immer KOMPLEMENTÄRE MUSTER aufeinandertreffen. Hier würde ich daher nie einseitig arbeiten. Ein Muster mit einem Bedürfnis trifft dann auf ein Muster, dieses Bedürfnis nicht erfüllen zu wollen - oder können. Ich finde es wichtig, diese komplementären Strukturen in aller Tiefe zu verstehen, hier nie einseitig zu arbeiten.

Erlöst man BEIDE Muster. ist das Ergebnis wieder völlig offen und frei - nach allen Seiten.

___________________________________________

Ziel ist also unbedingt Bedingungslosigkeit.

In der Realität müssen wir uns und andere aber auch mit aller Bedingtheit annehmen und lieben lernen.

*g warum eigentlich auch nicht???


grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 142
Simulacrum
Simulacrum

Darkneesdream
Beiträge: 48
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 21:29  
woran ich merke das ich mein ziel ereicht habe....
na ich weiss doch ob ich noch hoffnungen erwartungen und befürchtungen habe was meine gefühle angeht....
wenn ich völlig frei bin von erwartungen den menschen gegenüber für die ich liebe empfinde (kinder partner besondere freunde) dann habe ich eins meiner ziele ereicht....
aber ich gebe gerne zu das mir noch ein bissel was fehlt bis dorthin....
darum habe ich geschrieben...bei mir würde stehn

bedingungslose liebe - als lebensexperiment

wenn man das wort bedingungslos so interpretiert wie merlin es tat gibt es ein bedingungslos natürlich nicht....aber *lächelt* für mich bedeutet bedingungslose liebe das derjenige der diese liebe empfindet sein empfinden nicht von bedingungen abhängig macht


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 141
Simulacrum
Simulacrum

LadyLuna
Beiträge: 45
Registriert: 12/7/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 20:48  
Sollten wir das nicht immer versuchen ???

Woher weißt du aber, dass du dein "Ziel" erreicht hast ???


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 140
Simulacrum
Simulacrum

Darkneesdream
Beiträge: 48
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 20:34  
@LadyLuna

nein das hast du glaub ich falsch verstanden....
bedingungslos als ziel heisst für mich....
ich möchte liebe die ich empfinde von bedingungen lösen.....
weil diese bedingungen immer aus irgendwelchen ängsten entstehn...wenn wir diese ängste in uns auflösen fallen auch die bedingungen weg....und wir können lieben ohne erwartungen hoffnungen oder gar bedingungen ......
ohne die angst in uns (z.B verlust angst oder die angst nich genug geliebt zu werden) können wir die liebe um ihrer selbst willen verschenken und oder empfangen...


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 139
Simulacrum
Simulacrum

LadyLuna
Beiträge: 45
Registriert: 12/7/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 19:36  

Zitat von Darkneesdream, am 19/10/2008 um 19:25
@LadyLuna

für mich macht es auf jeden fall einen unterschied
denn ich seh bedingungslos als ziel

aber ansonsten hast du recht ....liebe annehmen und uns auf ihr davon tragen lassen ist der anfang...ein schöner anfang



Willst du, wie ein Wissenschaftler die Liebe definieren ??? Sie in eine Ecke drängen ??? Sie DEINEN "Regeln" unterwerfen ???
Wenn du Bedingungslosigkeit suchst, wirst du sie nie erreichen, weil es deine Bedingung ist, dass sie bedingungslos ist. ;)


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 138
Simulacrum
Simulacrum

Darkneesdream
Beiträge: 48
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 19:25  
@LadyLuna

für mich macht es auf jeden fall einen unterschied
denn ich seh bedingungslos als ziel

aber ansonsten hast du recht ....liebe annehmen und uns auf ihr davon tragen lassen ist der anfang...ein schöner anfang


____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 137
Simulacrum
Simulacrum

Darkneesdream
Beiträge: 48
Registriert: 6/9/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 19:16  
Na - das ist ja auch ein schwierig Ding mit der bedingungslosen Liebe.

Zum einen kommt sie meisterns als KRITIK daher - was schon keine bedingungslose Liebe mehr ist - und wohinter schon ein eigener Schatten sich versteckt.
---------------------------------
wieso kommt sie meist als kritik daher...als kritik an was??und was wäre der schatten der sich dahinter versteckt??
-------------------------------------------
Dann macht es keinen Sinn, in einer Welt voller - meist unbewussten unverarbeiteten - Schmerzbedingungen von Bedingungslosigkeit zu reden, die es real höchstens im Gedankennirvana gibt.
---------------------------------
es macht sehr wohl sinn....wenn man bedingungslos als ziel sieht....
------------------------------
Mein Vorschlag war ja hier gewesen, dass bedingungslose Liebe sich unseren Bedingungen ZUWENDET - und nicht eine Flucht in abstrakte Begrifflichkeit von Bedigungslosigkeit begeht.
-----------------------------
bedingungslos ist nur dann abstrakt wenn man haarspalterei betreibt....
------------------------------
Bedingungslose Liebe, die sich dadurch ausdrückt, dass sie sich den Bedingungen ZUWENDET, läuft dann nicht mehr vor der Konfrontation davon - wie du sagst.
Dann könnte sich bedingungslose Liebe auch der bedingten Liebe - wie wir sie in der Realität leben mit all unseren Bedürfnissen die aus unbewussten Quellen kommen - ZUWENDEN.
-------------------------
wenn die bedingungslose liebe sich bedingungen zuwendet ist sie nicht mehr bedingungslos....sondern wird zum wunscherfüller...
-----------------------
konfrontation bedeutet in diesem fall nicht das die liebe sich bedingungen fügt sondern das mensch lernt keine bedingungen zu stellen
----------------------------------
Selbst Buddha, der ja als befreit galt, hat sich dieser bedingten Welt ZUGEWENDET.
-----------------------------------------------
klar hat buddha sich der bedingten welt zugewendet aber nicht der bedingten liebe...denn seine liebe war bedingungslos....


[Editiert am 19/10/2008 um 19:31 von Darkneesdream]



____________________
vergiss das leben nicht sonst vergisst es dich
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 136
Simulacrum
Simulacrum

LadyLuna
Beiträge: 45
Registriert: 12/7/2008
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 14:43  
Ist es denn überhaupt wichtig eine Unterscheidung zwischen bedingter und bedingungsloser Liebe zu machen ???

Ist es denn letztendlich nicht wichtiger, dass wir die Liebe/das geliebt werden zulassen und in vollen Zügen genießen .. uns einfach fallen und auf den Wellen dieses wunderbaren Gefühls treiben lassen ... es als das wahrnehmen, was es ist ... einfach herrlich, Halt gebend, ein Schild, den wir vor uns hertragen können !?


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 135
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/10/2008 um 09:19  
Hallo Darkneesdream

Na - das ist ja auch ein schwierig Ding mit der bedingungslosen Liebe.

Zum einen kommt sie meisterns als KRITIK daher - was schon keine bedingungslose Liebe mehr ist - und wohinter schon ein eigener Schatten sich versteckt.

Dann macht es keinen Sinn, in einer Welt voller - meist unbewussten unverarbeiteten - Schmerzbedingungen von Bedingungslosigkeit zu reden, die es real höchstens im Gedankennirvana gibt.

Mein Vorschlag war ja hier gewesen, dass bedingungslose Liebe sich unseren Bedingungen ZUWENDET - und nicht eine Flucht in abstrakte Begrifflichkeit von Bedigungslosigkeit begeht.

Bedingungslose Liebe, die sich dadurch ausdrückt, dass sie sich den Bedingungen ZUWENDET, läuft dann nicht mehr vor der Konfrontation davon - wie du sagst.

Dann könnte sich bedingungslose Liebe auch der bedingten Liebe - wie wir sie in der Realität leben mit all unseren Bedürfnissen die aus unbewussten Quellen kommen - ZUWENDEN.

Selbst Buddha, der ja als befreit galt, hat sich dieser bedingten Welt ZUGEWENDET.


grüssli merlYnn


[Editiert am 19/10/2008 um 09:22 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 134
« vorheriges  nächstes »   « 1  2  3  4 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,078 Sekunden - 57 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0359 Sekunden, mit 6 Datenbank-Abfragen