Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7099
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 72

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1 »     print
Autor: Betreff: Gedanken zum Dunklen Kind
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 00:03  
Das dunkle Kind....was ist das f?r ein Archetyp?? Ich habe seit dem Seminar ziemlich viel dar?ber nachgedacht, nachgesp?rt, imaginiert, invoziert und wollte ein paar von meinen Gedanken hier kundtun.

F?r alle die noch kein Akrontarot besitzen: Das Dunkle Kind ist eine, von zwei neuen Tr?mpfen die Akron den hohen Arkana zugef?gt hat.
Im Buch zum Tarot finden wir folgende Schlagworte:

R?ckzug, Abweisung, Liebesmissbrauch - Der sich selbst zerst?rende Aspekt der Seele

Mir d?mmerte dann irgendwann die Idee, das das Dunkle Kind auch eine Art Gegenpol zum Narren darstellt.
Der Narr steht, archetypich, f?r Erleuchtung. Er ist das reine Bewu?tsein, ohne eigene Absicht.
Er steht f?r die Einheit - die in der Dualit?t nicht erfahren werden kann. Und doch k?nnen wir uns diesem Archtypen n?hern in dem wir Wissen und Nicht-Wissen, Handeln und Nicht-Handeln aufgeben.
Weil der Narr unsere wahre Natur ist k?nnen wir ihn nur finden indem wir die Suche aufgeben.
Wir 'fallen' dann in unseren vollkommen nat?rlichen Zustand. Dies ist, meiner Meinung nach, eine der Gipfelerfahrungen, die durch den Narren repr?sentiert werden.
Etwas allt?glicher ist der Zustand des Flow, den ich ebenfalls dem Narren zuordnen kann (wenn auch meist in Verbindung mit noch mindestens einem anderen Archtypen). Wenn wir im Flow handeln sind wir eins mit der T?tigkeit, unser Sein ist im Flu? und ohne Widerstand.

Das dunkle Kind ist genau das Gegenteil des Narren. Es ist aus Dissonanz geboren und lebt in den dunkelsten Bereichen des Bewu?tseins. Es steht f?r eine v?llige Verkrampfung, ein festhalten an einen Schmerz, der letzendlich zum Herzen des dunklen Kindes wird.
Wenn es genug Nahrung, in Form von kalter Abweisung, Missbrauch und Angst erh?lt, kann es wachsen und seinen Einflussbereich bis in unseren Alltag hinein ausbauen.
Es stimuliert seinen Wirt zu selbstzerst?rerischen Handlungen , den dadurch erh?lt es auch neue Nahrung.
Seine Wirkung ist das Gegenteil von Leben - absolute Stagnation und Selbstqual.
Alle anderen Tr?mpfe tragen Licht und Schatten in sich. Jede andere Karte kann Gift und Medizin sein - das dunkle Kind jedoch steht immer f?r Qual und Illusion.
Nur ein v?lliger Narr kann sich dem Kind n?hern ohne vorher von Schmerz verzerrt zu werden.

Fortsetzung folgt....


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Super Moderator
Incognitus


Beiträge: 67
Registriert: 30/1/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 02:48  
Hallo Gusion! (Was bedeutet der Name eigentlich?)

Die Studien der neuen Archetypen haben also begonnen... :)

Meiner Meinung nach kann das dunkle Kind nicht der Gegenpol zum Narren sein, da der Narr ja alles beinhaltet...also auch das dunkle Kind, nich Konkret aber als Anlage.
Oder?
So rein gef?hlsm??ig w?rde ich das dunkle Kind als Fehlgeburt sehen, die aus der Verbindung vom Teufel mit der dunklen G?ttin entstand...
Die Art des Teufels, eigene verdr?ngte Anteile im ?u?eren zu Bek?mpfen, damit sie unerkannt weiterexistieren k?nnen gepaart mit der Rachsucht der dunklen G?ttin, die der Vergewaltigung durch den Teufel entspringt und sich durch das Bed?rnis ?u?ert ihr Gegen?ber zu qu?len und zu bestrafen, durch terror und das Bem?hen es an den Rand des Wahnsinns zu treiben, lassen diese Mi?geburt des dunklen Kindes entstehen...
Ein Wesen das die dunklen Eigenschaften beider in perverser Abgr?ndigkeit vereinigt...

Das sind so meine ersten Gedanken zum dunklen Kind...hatte leider noch keine Zeit mit diesen Gedanken in die Tiefe zu gehen...
Also mehr dazu zu einem sp?teren Zeitpunkt! :)

Liebe und Kraft
Peregrinus

[Editiert am 8/2/2006 von Peregrinus]


____________________
Ich bin nichts, weil ich alles bin!
Denn gerade dadurch, weil ich alles bin,
brauche ich nichts mehr zu sein,
denn ich bin jetzt das alles umfassende,
alles durchdringende und alles überstrahlende
'Ich selbst'
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 11:47  

Zitat:

Meiner Meinung nach kann das dunkle Kind nicht der Gegenpol zum Narren sein, da der Narr ja alles beinhaltet...also auch das dunkle Kind, nich Konkret aber als Anlage.
Oder?


Sehe ich auch so, der Narr hat keinen Gegenpol, sonst w?re er nicht das Nonduale.



Zitat:
So rein gef?hlsm??ig w?rde ich das dunkle Kind als Fehlgeburt sehen, die aus der Verbindung vom Teufel mit der dunklen G?ttin entstand...



Ich sehe es als das weinende Kind im Keller, das missbraucht und misshandelt wurde.

JEDES Kind wurde zumindest mental missbraucht! in Fantasien und unbewussten Ber?hrungen.

Jedes DRITTE M?dchen und jeder SIEBTE Junge ist Opfer von realem Missbrauch.



Zitat:
Die Art des Teufels, eigene verdr?ngte Anteile im ?u?eren zu Bek?mpfen, damit sie unerkannt weiterexistieren k?nnen gepaart mit der Rachsucht der dunklen G?ttin, die der Vergewaltigung durch den Teufel entspringt und sich durch das Bed?rnis ?u?ert ihr Gegen?ber zu qu?len und zu bestrafen, durch terror und das Bem?hen es an den Rand des Wahnsinns zu treiben, lassen diese Mi?geburt des dunklen Kindes entstehen...
Ein Wesen das die dunklen Eigenschaften beider in perverser Abgr?ndigkeit vereinigt...


Das w?re dann DEIN inner Kid. :cool:

Ich halte den Teufel nicht f?r eine eigenst?ndige Entit?t, die mal eben dunkle G?ttinnen raped. Man mu? zB mal schauen, da? der Teufel selber eigentlich weiblich ist ( siehe die Br?ste Baphomets), ich sehe IHN eher bei KALI - Aspekten denn nur als geiler Naturbock ( auch nur ein Aspekt).

Ich fand meine Sichtweise eigentlich bisher nur bei den sieben Reden an die Toten von CG Jung, das der Teufel einfach das notwendige Prinzip der Zerst?rung ist. Sonne = GOTT = Sch?pfung und Dunkelheit = Teufel = Zerst?rung. etc.

Wobei sich das immer wieder umkehrt und verdreht, jeder religi?ser Fanatismus ist zB eindeutig zerst?rerisch.

lg!
Antwort 2
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 13:48  
Hi Peregrinus -

du hast nat?rlich recht das die v?llige Einheit (Narr) keinen Gegenpol hat- da sie alles enth?lt.
Das dunkle Kind ist aber so eine Art Gegenpol da es v?llige Gebundheit an Schmerz repr?sentiert und der Narr eben f?r spontanes, lebendiges Reagieren ohne Plan steht.

Da haben wir wieder das Problem der Ebenen. Als reiner Archetyp hat der Narr keinen Gegenpol. In der Kartenlegung jedoch , wo es ja um unseren sinnlich wahrnehmbaren Alltag geht, f?llt der Narr in die Dualit?t und dort muss es eine ausgleichende Kraft geben.

Desweiteren beachte die Zahlenzuordnungen: Null = Narr
Keine Zahl (also nichts?) = Dunkles Kind

Du hattest ja schon die Idee ge?u?ert das Dunkle Kind (ich k?rz das jetzt mal mit DK ab) k?nnte Daath zugeordnet werden. Daath liegt zwischen den drei h?chsten und den sieben unteren Sephira. Das heist es trennt uns von der g?ttlichen Triade des Himmels und - es besteht dort auch Gefahr in den Abyssos gezogen zu werden. Daher mein Gedanke das da? DK der gro?e Verhinderer des Narren ist.

Grad lese ich auch noch in klinischer Trauma-Literatur rum - es scheint mir als k?nne dort auch noch der eine oder andere 'Schatz' gehoben werden.

naja - meine Mittagspause ist zu Ende .....

sp?ter mehr


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 14:25  

Zitat:

Da haben wir wieder das Problem der Ebenen. Als reiner Archetyp hat der Narr keinen Gegenpol. In der Kartenlegung jedoch , wo es ja um unseren sinnlich wahrnehmbaren Alltag geht, f?llt der Narr in die Dualit?t und dort muss es eine ausgleichende Kraft geben.


Hi Gusion!

Wieso f?llt der Narr in die Dualit?t?

Das Eine f?llt imo nicht herum wie ein "DING".

Wahrnehmung unterscheidet zwischen Stuhl und Tisch, doch ist in sich "leer". Darum kann Dualit?t nicht weggemacht werden, auch Egoverhaftungen wegen Dualit?tserzeugungen bringen noch nicht mal NICHTS, sondern das EINE ist GRUND und leere ! MITTE der Dualit?t.

Diese leere Mitte wird ausf?hrlich im Tao te King beschrieben.





Zitat:
Desweiteren beachte die Zahlenzuordnungen: Null = Narr
Keine Zahl (also nichts?) = Dunkles Kind


Ich sehe es eher so, da? das dunkle Kid die Rebellion verk?rpert. Welche Zahl hat die? *grins*

Das hei?t, es hat zwei Aspekte: den des weinendes Opfers, und den des Rebellen.




Antwort 4
Super Moderator
Incognitus


Beiträge: 67
Registriert: 30/1/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 16:21  

Zitat:
Das w?re dann DEIN inner Kid.

Ich halte den Teufel nicht f?r eine eigenst?ndige Entit?t, die mal eben dunkle G?ttinnen raped. Man mu? zB mal schauen, da? der Teufel selber eigentlich weiblich ist ( siehe die Br?ste Baphomets), ich sehe IHN eher bei KALI - Aspekten denn nur als geiler Naturbock ( auch nur ein Aspekt).



Du verstehst mich ein bissl falsch...der Herrscher und die Herrscherin sind auch nur Archetypen und keine Personen, dennoch bezeichnet man sie alsdie Eltern der Liebenden (Tochter) und des Wagens (Sohn). Ach ja...die Eltern des Herrschers und der Herrscherin wiederum sind ja der Magier und die Hohepriesterin.....soviele Familien im Tarot.... ;)


Oder?



[Editiert am 8/2/2006 von Peregrinus]

[Editiert am 8/2/2006 von Nemain]


____________________
Ich bin nichts, weil ich alles bin!
Denn gerade dadurch, weil ich alles bin,
brauche ich nichts mehr zu sein,
denn ich bin jetzt das alles umfassende,
alles durchdringende und alles überstrahlende
'Ich selbst'
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 17:01  

Zitat:

Du verstehst mich ein bissl falsch...der Herrscher und die Herrscherin sind auch nur Archetypen und keine Personen, dennoch bezeichnet man sie alsdie Eltern der Liebenden (Tochter) und des Wagens (Sohn). Ach ja...die Eltern des Herrschers und der Herrscherin wiederum sind ja der Narr und die Hohepriesterin.....soviele Familien im Tarot.... ;)


Oder?


Ja, haben wir uns! ;-?

Axxooo. Die sind alle famili?r verzweigt, na das kann ich als vor-witziger Laie nun nicht wissen.

Ist wahrscheinlich sowas wie in der Kabbalah, mit dem INVH etc.

Ich bin lieber n?rrisch, .... ich halte mich sehr wenig mit solchen Techniken und zB Zahlen - Akrobatiken auf, da habe ich gar keinen Zugang.

lg
Antwort 6
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/cool.gif erstellt am: 8/2/2006 um 18:22  
Holla Gusion!

Nun haben wir im Seminar mit Akron ja schon sehr tief mit dem Legesystem DER BLINDE FLECK arbeiten k?nnen. Ich habe es nochmal in einem eigenen Post erl?utert - vielleicht bekommen andere ja auch Lust mal damit zu arbeiten!

Heheee - und deine Klientin konnte sich Tags darauf an nix mehr erinnern! Das mu? wirklich sehr tief gegangen sein und erinnert ja schon fast an schamanische Arbeit. Wie bei Carlos Castaneda - den sein Lehrer in eine BEWU?THEIT ?u?ERSTER KLARHEIT versetzte - und dann schaltete sich das Unbewu?te wieder ein - und er konnte sich an nix mehre erinnern.

ABER!!!! Sp?ter war es Castanedas AUFGABE sich st?ckweise wieder an alles zu erinnern!


JA! Was ist da eigentlich passiert? Ist ja spannend!

Du hast da wirklich das Unbewu?te deiner Klientin erreicht - und mit dem Legesystem einen SPACE geschaffen wo sie in VOLLER KLARHEIT war.

SP?TER HAT SICH DAS UNBEWU?TE WIEDER EINGESCHALTET!!! - Und sie konnte sich an nix mehr erinnern!

__________________________________

! Wichtig -

Castanedas AUFGABE war gewesen sich sp?ter all diese Geschehnisse wieder zur?ckzurufen - ins Bewu?tsein.

Diese Aufgabe steht bei deiner Klientin auch noch an. D.h. du m??test eigentlich einen neuen Termin vereinbaren - mit dem Ziel SICH WIEDER ZU ERINNERN an diese Klarheit.

_________________________________________________________________


Dann war hier das Thema ob das dunkle Kind ein Gegenpol zum Narrren sein kann da der Narr doch das dunkle Kind umfa?t.

INTERESSANTER PUNKT!

Den du aber eigentlich schon beantwortet hast.

PRAKTISCH ist es der Kartenleser der sich in der Dualit?t befindet. F?r den Kartenleger ist es ziemlich unpraktisch zu sagen: alles ist eins - das kann er zwar machen, doch betr?gt er mit solchen leeren Spr?chen die lediglich aus dem Verstand kommen nur sich selbst. Er will ja HINTER DIE MECHANIKEN seiner inneren Bilder kommen - HINTER den Knoten seiner Dualit?t - und dort IST zun?chst mal ganz praktisch und konkret f?r ihn der Narr der Gegenpol zum inneren Kind.

Den Aspekt - da? der Narr eigentlich nicht der Gegenpol zum inneren Kind darstellt - da noch nicht aus der Dualit?t herausgefallen - diesen Aspekt hast du schon PRAKTISCH genannt - indem du sagtest da? der Narr der einzige Archetyp ist der vielleicht in der Lage ist sich dem inneren Kind zu n?hern. Der Narr steht so selbstvergessen au??rhalb der Dualit?t da? das dunkle Kind - welches daselbst ein DESTRUKTIVES AU?ERHALB anstrebt - hier mit einer neunen unbekannten Form von au?erhalb sein konfrontiert wird - und vielleicht mit einer vergessenen Erinnerung.

Das sind nun so Spekulationen wie wir dem dunklen Kind - dem totalen Verweigerer - heilend helfen k?nnen.

Und: ES SAGT SICH EINFACH. Aber sei mal ein Narr wenn du das dunkle Kind triffst

- oha!

:)

gr?ssli merlYnn




[Editiert am 9/2/2006 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Super Moderator
Incognitus


Beiträge: 67
Registriert: 30/1/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 18:38  
Der liebe Merlin......
Will einfach nicht den Versuch aufgeben das dunkle Kind zu terapieren...tztztz...;)
Ich w?nsche Dir f?r Deinen Entwicklungsweg das Du mal ein dunkles Kind kennenlernst...
vielleicht siehst Du dann das es keine Heilung f?r dieses gibt! ;)


____________________
Ich bin nichts, weil ich alles bin!
Denn gerade dadurch, weil ich alles bin,
brauche ich nichts mehr zu sein,
denn ich bin jetzt das alles umfassende,
alles durchdringende und alles überstrahlende
'Ich selbst'
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 8/2/2006 um 19:22  

Zitat:
vielleicht siehst Du dann das es keine Heilung f?r dieses gibt! ;)



So er-trage dich als deine Wunde, obwohl, es stimmt so nicht.

Das dunkle Kind ist ein Katalysator - Kataly- satyr - und ES HEILT mit Konfrontation. Es heilt dich selber, weil du zu dir stehst und deine Sachen frontal angehst, und es ist eben so, das Kind wird nicht geheilt, es heilt dich und wenn du heil bist, ist es weg.

zB das Pic vom CULT Cover, das war f?r mich in den Schlachten gegen FCA/TS mein dunkles Kind, ein gnadenloser R?cher und GERECHTER .... *gggg* .... versuch das mal zu heilen, da haste recht, da fl?gen dir ( oder georgie) die heilungsb?cher um die Ohren. *g*
Antwort 9
Lux
Lux


Beiträge: 7
Registriert: 11/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/2/2006 um 22:41  
Hallo zusammen, zum blindenfleck und dem dunklen kind mein erfahrungsbericht.
Ich war mit am Tarot Seminar von akron - und es war interresant und inspirierend, auch zu sehen wie die deutungen je nach person anders sind.
Zuhause habe ich mir den blinden fleck gelegt und das war der anfang einer reise die ich mit nicht allzuoft in meinem leben w?nsche. Manchmal heilsam und gut, doch mehr von solchem ohne daraus zu lernen, man zerschellt.
Sozusagen ein erfarhungsbericht mit dem dunklen kind.

Die frage war, was mein blinder fleck in einer beziehung von mir ist.
Gezogen habe ich aus der grossen arkana
1: alle wissen : Der Herscher
2: andere wissen, ich nicht : Die Alchemie
3: ich weis , andere nicht : Die Gerechtigkeit
4: der blinde fleck : Das dunkle Kind

Die Ausgangslage ist also speziell, wir haben den herscher der innerlich noch vom dunklen kind gelenkt wird, kommt das gut? zum gl?ck ist da noch die alchemie die die sache wandeln wird doch erst muss die erkenntniss kommen und die muss, es liegt in der natur des dunklen kindes, leidvoll sein.
Es kam also, dass ich die frau wieder mal traff und einfach alles schief l?uft (sichtweise des herscher), die details enthalte ich euch vor.
Zusammenfassend war es eine emotionale h?llenfahrt an derer ende dann eine schmerzhafte erkenntnis ?ber meine kindheit auf mich wartete und das ende einer beziehung in die ich viel energie investiert habe und das alles nur um am schluss (3/4 Jahr) etwas ?ber mich selber zu erfahren? Kann es sein, dass das die wirkungsweise des dunklen kindes ist, dass man so viel energie aufwenden muss um es zu tr?sten?
In meinem Fall trift es zu, ohne die ganze Vorgeschichte w?re ich nicht an diesen punkt gekommen. Erschreckend nicht, dieses dunkle Kind?
Man k?nnte das Kinderspiel (Wer hat angst vor dem schwarzen Mann) in die Erwachsenen Welt schieben, die frage w?re dann "Wer hat angst vor dem dunklen Kind" und all denen die sagen "ich nicht" w?nsche ich eine spannende erkenntnissreise zu den dingen vor denen sogar der herscher angst hat ;)
Ich bin froh habe ich die legung gemacht, denn so konnte ich das was passiert ist zur selbsterkenntniss nutzen und meinem dunklen kind auf die schliche kommen und eine meiner fr?hen entt?uschungen annehmen.
Akron ist mit dieser Karte tats?chlich ein grosser Wurf gelungen, treffer ins Schwarze. Dieser Archetypus hat gefeht.
Dank & Gruss Gyatso
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 12/2/2006 um 15:31  
Servus miteinander,

ich lese grad das Buch ?Die dunkle Seite des inneren Kindes? von Stephen Wolinsky. Ich denke sein Ansatz k?nnte sich als Diskussionsgrundlage gut eignen.
Seine grunds?tzlichen Gedanken zum Dunklen Kind stell ich ?hier mal zusammen:

Zun?chst brauchen wir eine klare Idee von dem was wir meinen ,wenn wir von inneren Pers?nlichkeiten reden. Dr. A.Ellis, Begr?nder der kognitiven Verhaltenstherapie, spricht von einem Konzept der Schema.

?....Ein zweites wichtiges Konzept in dem kognitiven Modell besteht aus der Vorstellung von Schemata. Mit dieser Vorstellung versucht man zu erkl?ren, warum ein depressiver Patient seine schmerzausl?senden und selbstzerrst?rerischen Einstellungen trotz objektiver Beweise positiver Faktoren in seinem Leben beibeh?lt.

Jede Situation besteht aus einer F?lle von Reizen. Der einzelne Mensch widmet sich selektiv bestimmten Reizen, verbindet sie zu einem Muster und ordnet die Situation nach Begriffen. Obwohl verschiedene Menschen dieselbe Situation auf verschiedene Art und Weise konzeptualisieren k?nnen, neigt der einzelne dazu, in seiner Reaktion auf bestimmte Dinge oder Ereignisse konsequent zu sein. Relativ stabile kognitive Muster bilden die Basis f?r die Regelm??igkeit der Interpretation einer bestimmten Situationsabfolge. Der Begriff Schema bezeichnet diese stabilen kognitiven Muster.

Wenn jemand einer bestimmten Situation gegen?bersteht, wird das auf diese Situation zutreffende Schema aktiviert. Das Schema ist die Grundlage, um Daten zu Wahrnehmungen (definiert als alle Vorstellungen mit verbalen oder bildlichen Inhalt) zu formen. Daher ist das Schema die Basis zur Aussortierung, Differenzierung und Kodierung von Reizen, denen sich das Individuum gegen?bersieht. Man kategorisiert und bewertet seine Erfahrungen durch eine Matrix der Schemata. ...?

.....


Die Sicht des Kindes ist in der Zeit eingefroren, was dem Erwachsenen allerdings nicht bewusst ist ( das ist ein Schema). Der Erwachsene der Gegenwart ist vielmehr hypnotisiert von dem Schema des verwundeten inneren Kindes und reagiert automatisch. Das Leben wird nicht so erfahren , wie es im gegenw?rtigen Augenblick ist , sondern so, wie es in der Vergangenheit war.
Der erste Lehrsatz der Quantenpsychologie lautet , dass die subjektive, innere Wirklichkeit vom Beobachter erschaffen wird. Du, als Beobachter eines Traumas, machst dir davon ein Bild, bewahrst es auf, verschmilzt damit, schl?fst damit und f?hrst dann immer wieder dieselbe Achterbahn.
Deutlicher gesagt: Der Beobachter erschafft nicht das ?u?ere Ereignis; der Beobachter erschafft die Reaktion auf dieses ?u?ere Ereignis. Daher muss der Beobachter, der eingeschlafen ist, aufgeweckt werden, damit er (der Beobachter) die Erinnerung loslassen kann.
.....

Wenn du die Bewegungen des Geistes beobachtest, dann stellst du fest, dass du dir selbst st?ndig Suggestionen anbietest: Wie du zu sein hast, was du tun sollst und was du besitzen solltest.
Wie kommt das?
Im allgemeinen erschaffen wir als Kinder Trancezust?nde, um Situationen in den Griff zu bekommen, die wir unser Meinung nach nicht bew?ltigen bzw. nicht verstehen k?nnen. Vorf?lle, bei denen wir beschlie?en , dass wir sie nicht in den Griff bekommen d?rfen, sollen oder k?nnen. Dieses D?rfen agiert als kognitiver Leim, der unseren Widerstand gegen auftretende Situationen oder Umst?nde zusammenh?lt.
Der Gedanke , nicht zu d?rfen, beeinflusst in starken Ma?e unsere subjektive Erfahrung , und Dr. Ellis nennt diese Denkweise scherzhaft >MUSTurbation< (must = m?ssen , anstatt richtig :Masturbation ).

Man muss verstehen, dass der Trancezustand, den das Kind erschuf, in Wirklichkeit eine F?higkeit bzw. Fertigkeit ist, die entwickelt wurde um schmerzvolle Situationen zu bew?ltigen. Das wird erst dann zum Problem , wenn die F?higkeit, eine Trance zu erschaffen , au?er Kontrolle ger?t und der Betroffene automatisch reagiert. Die Trance des dunklen Kindes im Erwachsenen erschafft automatisch denselben Zustand der Taubheit, obwohl der Erwachsene in der gegenw?rtigen Situation gar nicht taub sein will.
All dies geschieht , w?hren der Beobachter schl?ft.

Also: Im wesentlichen erschafft der Beobachter eines Traumas seine Reaktion auf das Trauma selbst. Dies f?hrt h?ufig zu einem verletzten, traumatisierten, dunklen Kind, das Trancezust?nde - wie >taub werden< - zum ?berleben einsetzt.

Der n?chste Schritt, so meint Wolinsky, besteht aus drei Teilen:
1. Die dunkle Seite des inneren Kindes anzuerkennen , die in unseren gegenw?rtigen Selbst als Hypnotiseur zugange ist.
2.Die Identit?t des dunklen Kindes zu untersuchen und in unser gegenw?rtigen Realit?t loszulassen.
3.Den eingeschlafenen Beobachter (DICH) aufzuwecken.

--------------------------------------------------------------------------- -------------------------------------------------------

OK - soweit als da Zitat aus dem Buch.
Ich hoffe ihr k?nnt was damit anfangen.

Dabei nat?rlich zu beachten das der Einfluss des Dunklen Kindes im Einzelfall unterschiedlich stark ist. Je nach Schwere und Heftigkeit der erlebten Traumata ist es kaum m?glich den Beobachter zu ?aktivieren?.

--------------------------------------------------------------------------- ------------------------------------------------------

Fortsetzung folgt.....






[Editiert am 12/2/2006 von gusion]

[Editiert am 12/2/2006 von gusion]


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 12/2/2006 um 16:02  

Zitat:
OK - soweit als da Zitat aus dem Buch.
Ich hoffe ihr k?nnt was damit anfangen.

Dabei nat?rlich zu beachten das der Einfluss des Dunklen Kindes im Einzelfall unterschiedlich stark ist. Je nach Schwere und Heftigkeit der erlebten Traumata ist es kaum m?glich den Beobachter zu ?aktivieren?.

--------------------------------------------------------------------------- ------------------------------------------------------



Ich finde deinen Text bzw die Pr?sentation des Wolinskytextes sehr gut.


Doch ist das dunkle Kind kein Hynotiseur. Und der Widerstand ist heilig.

Was wollen denn alle die da sich wegheilen wollen und therapieren wollen - die sind neurotisch, weil sie sich f?r UNHEIL ----------> HALTEN!

Es gibt also keinen B?sewicht DarkKid und einen heiligen Beobachter.

DarkKid und der Beobachter sind beides Konzepte.

In Wirklichkeit bist nur du da und die Heilung ist erreicht, wenn man endlich die Psychotherapie sein l?sst.

Ich bin ein guter und wertvoller Mensch mit Macken - das reicht.

Ich kann auch mal v?llig normal bescheuert sein, nech. Wozu das gleich wegheilen und endl?sen wollen.

Ich versuche es gerade einfach pragmatisch mit einem "Ich liebe dich mein dunkler, m?chtiger Hypnosemeister der dritten Art, aber nun ist Zeit zum Erwachsenwerden, woll!?"

Da grummelt das ganz sch?n da aber dann lacht ES - das Biest. *LOL*

Ich denke, da? ist ein ganz wichtiger PUNKT -



sich zu entdramatisieren.

Man mu? nicht ewig heilen und dann erstaunt sagen, och, war ja schon lange heil unter dem Verband, habe ich etwa mein Leid ausgenutzt, bei anderen heulen zu wollen? Uuuups. *LOL*

Das ist die eigentliche ARBEIT - die Wichtigkeits<---entleerung.


Aber ohne Dem?tigung! Mit Erkenntnis und Effizienzrealsierungsverm?gen.



*gg* Gru?!
Antwort 12
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 12/2/2006 um 17:11  
Hi Tide -

schon klar...es geht nicht darum jeden Furz zu dramatisieren oder eine komplett psychotherapeutisch genormte Pers?nlichkeit zu entwickeln - da bin ich deiner meinung.

Das die Heilung aber da ist wenn man Therapie sein l?sst klingt f?r mich ziehmlich nach Phrase.

Zumal es ja auch nicht um Heilung, Verbesserung oder so etwas geht - sondern um Aufwachen , der Beobachter sein.

Mein Vorschlag: lass dir etwas mehr Zeit mit dem Text bevor du gegen Windm?hlen anrennst!

Klar sind das alles Konzepte, Landkarten , W?rter halt. Niemand will das du nicht mehr v?llig normal bescheuert bist - das Recht nehm ich auch f?r mich in Anspruch!

Es geht nicht um Macken sondern um selbstzerrst?rerisches Handeln welches bis zum Tod , bis zur v?lligen Vernichtung geht. Jeder der dieses Verhalten bei sich oder Anderen erlebt hat wei? das es nicht eine einfache Dramatisierung ist.

Man kann sich nun diesem Ph?nomen des Selbstzerst?rung aus unterschiedlicher Richtung ann?hern - Wolinskys Ansatz ist einfach eine m?gliche.

Wenn ich deinen Ansatz richtig verstehe l?uft es darauf hinaus:
Stell dich nicht so an und nimm es nicht so wichtig.
Das mag f?r Dramatisierungen ein ordentlicher Ansatz sein -
nicht aber f?r Traumatisierungen und die daraus resultierenden Verhaltensweisen.

gru?
gusion


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 12/2/2006 um 17:49  

Zitat:
Hi Tide -

Mein Vorschlag: lass dir etwas mehr Zeit mit dem Text bevor du gegen Windm?hlen anrennst!


*looooooool*

Danke f?r die Kommunikationskorrektur.

Nein, so sehr interessiert mich das Thema nicht.





Zitat:
Klar sind das alles Konzepte, Landkarten , W?rter halt. Niemand will das du nicht mehr v?llig normal bescheuert bist - das Recht nehm ich auch f?r mich in Anspruch!




Ein GRUNDRECHT. Nicht ohne mein Bescheuertsein. Wir k?nnten landesweit demonstrieren!

Eine Partei gr?nden und von Sorgen aufgefressen werden.

Besser also keine Demos. *seufz*

Oder -----> F?R EIN SORGENFREIES LEBEN -----> auch ein guter Slogan! :cool:



Zitat:
Es geht nicht um Macken sondern um selbstzerrst?rerisches Handeln welches bis zum Tod , bis zur v?lligen Vernichtung geht. Jeder der dieses Verhalten bei sich oder Anderen erlebt hat wei? das es nicht eine einfache Dramatisierung ist.

Man kann sich nun diesem Ph?nomen des Selbstzerst?rung aus unterschiedlicher Richtung ann?hern - Wolinskys Ansatz ist einfach eine m?gliche.


Ich finde ihn sehr klug und tief! Wow.


Nur mit dem beobachter bin ich nicht einverstanden.

Das ist niemand, der guckt.

Realit?t ist etwas SELBSTSEHENDES ... scheint mir so.




Zitat:
Wenn ich deinen Ansatz richtig verstehe l?uft es darauf hinaus:
Stell dich nicht so an und nimm es nicht so wichtig.
Das mag f?r Dramatisierungen ein ordentlicher Ansatz sein -
nicht aber f?r Traumatisierungen und die daraus resultierenden Verhaltensweisen.



Nein, das war falschverstanden: Ich meine, werde sachlicher deinem Leid gegen?ber, du bist immer T?ter, Tat und Opfer, ...... geh einfach RAUS.


Ich rede von eigener Disziplin im Loslassen unwichtiger Themen.

Eine Trauma und eine unzeitgem?sse L?sung etwa unter Gewalteinfl?ssen kann eine ganze Pers?nlichkeit f?r sehr lange Zeit zerst?ren.


In solchen Bereichen kann keiner mehr Verantwortung ?bernehmen:

DAS IST GOTTES ARBEIT.

Traumata sind so behutsam zu sehen wie rohe Eier im Feindflug.

Darum ist auch die Hinf?hrung zu einem eigenem INNEREN G?ttlichen der einzige Weg.

Nur Gott kann dieses Sachen heilen.

Nenne es wie du willst, Gott meint bei mir ein namenloses G?ttliches.

Also, ich will nur Versachlichung und zugleich eine Hingabe an .... das Selbst ( hoch oder tief egal) .....


Und ich fand den Satz von Arno Gr?n so gut, ----> Die Heilung IST, wenn du siehst, ich brauche keinen Doc oder Guru mehr, um mal der zu sein, der ich bin.


*gg*

lg!
Antwort 14
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/2/2006 um 20:58  
:) Hallo Tide!

Das ist jetzt allerdings HOCHINTERESSANT:

S?tze wie:
darum ist NUR Hinf?hrung zur G?ttlichkeit Heilung - denn nur Gott kann heilen.

Interessant sind solche Aussagen weil sie ERSTENS

WAHRHEIT sein k?nnen. Durchaus L?ST - oder ERL?ST Therapie wenn sie die QUELLE ber?hrt. Den VERKETTUNGEN von Geschehnissen und Energien so tief nachgeht da? sie die QUELLE ber?hrt - der Ariadnefaden der aus dem Labyrinth von Traumata und Schmerzen zur QUELLE f?hrt - und dieser verdr?ngte Punkt ist dort wo WIR SELBST URSACHEPUNKT sind. Hier trifft unser Mittelpunkt mit dem G?ttlichen zusammen.

ZWEITENS k?nnten dies aber durchaus auch AUSSAGEN DES DUNKLEN KINDES SELBER SEIN.

Das dunkle Kind ist ja ein NEUER (alter :) ) ARCHETYPUS den wir ins Tarot einf?gten. Ein MERKMAL dieses zerst?rerischen Archetypus ist ja

JEGLICHE VERWEIGERUNG VON HILFE UND POSITIVER ENTWICKLUNG.
VERWEIGERUNG VON HEILUNG.

Und hier finden wir das dunkle Kind in der ESO SZENE - und wie wir beide ja bereits herausgefunden haben FEIERT ES BESONDERS IN DER SATSANG SZENE FR?HLICHE URST?NDE. :D

Es BENUTZT n?mlich all diese SPR?CHE um sich NICHT weiterzuentwickeln.

Typischer Dialog:

A: Also dein Leben ist ja schlimm - macht doch mal eine Beziehungstherapie ...

dunkels Kind: (allwissende Gestik) ES IST WIE ES IST! Wenn wir das verstehen sind wir in unserer Mitte.

A: na ja - aber das kann doch nicht ewig weitergehen wie ihr euch zerst?rt . .. krank werdet. Ihr habt euch doch fr?her verstanden - in so einer Therapie k?nnte man doch herausfinden wann und womit es anfing bei euch. Und da mal weiterarbeiten.

dunkles Kind: Neee - ich geh lieber zum Satsang. Um mit dem G?ttlichen in Ber?hrung zu kommen. NUR DAS G?TTLICHE KANN HEILEN. Ursachen finden kann nicht heilen. Therapei und reden bringt nix. DAher ist es total wichtig mit dem G?ttlichen in Ber?hrung zu kommen. Nur das G?ttliche heilt wirklich.

A: Na ja - aber ihr werdet doch wirklich immer mehr krank - k?rperlich schon! Ihr ebt gar nicht mehr zusammen - habt keinen Respekt voreinander - wertet euch den ganzen Tag ab - dann diese feinen verletzenden Spitzen gegeneinander ...

dunkles Kind: DIE LEERHEIT TANZT IM UNENDLICHEN. Alles ist eins. Es ist wie es ist. Dann bin ich in der Mitte.

A: ja - aber siehst du denn nicht da? eure unterschwellige Feindschaft eure Kinder negativ beeinflu?t? Wei unausgeglichen sie durch diese ewigen Spannungen zwischen euch werden? Ihre Agressivit?t gegeneinander - Nervosit?t ...

dunkles Kind: Jeder Mensch ist Gott in seiner Mitte. Dort ist es wie es ist. N?chste Woche gehe ich wieder zum Satsang.

:) :) :)

Das dunkle Kind ist in Bezug auf REALE ENTWICKLUNG ein TOTALER VERWEIGERER. Es greift GIERIG all diese S?TZE und PHRASEN auf - die URSPR?NGLICH einen V?LLIG ANDEREN ZUSAMMENHANG hatten - und verwendet sie um den EIGENEN STILLSTAND zu feiern.

SO begegnen wir dem dunklen Kind BESONDERS in der Esoterik - wo es BEGIERIG all diese LICHT UND LIEBE PHRASEN aufsaugt.

Wie ich h?rte - Tide - hast du da ja schon deine Erfahrungen gemacht. Ich auch!

INTERESSANT ist allerdings wenn man versteht da? es VERDECKTE Verhaltensweisen des DUNKEN KINDES sind.

KEINE ENTWICKLUNG
KEINE REALE VERBESSERUNG
KEIN REALES HANDELN
KEINE HILFE
KEINE POSITIVE VER?NDERUNG

Interessant zu entdecken wie hier im HINTERGRUND das dunkle Kind agiert - mit Hilfe von LICHT LIEBE UNENDLICHKEITSPHRASEN die GANZ REALE DUNKELHEIT zu manifestieren und zu ?bert?nchen.


gr?ssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/2/2006 um 00:01  

Zitat:
:) Hallo Tide!

Das ist jetzt allerdings HOCHINTERESSANT:

S?tze wie:
darum ist NUR Hinf?hrung zur G?ttlichkeit Heilung - denn nur Gott kann heilen.

Interessant sind solche Aussagen weil sie ERSTENS

WAHRHEIT sein k?nnen.


Hi George!


Das mu? jeder f?r sich selber finden, ich empfinde dann, das GOTT ARBEITET.

Es ist meine Empfindung. Dessen bin ich mir gewahr. Und es ist eine sch?ne Empfindung.

Ein Teil der kosmischen Energie zu sein, diese zu f?hlen.

Ob das nun dual ist, ist mir uuups-egal. *gg*





Zitat:

ZWEITENS k?nnten dies aber durchaus auch AUSSAGEN DES DUNKLEN KINDES SELBER SEIN.

Das dunkle Kind ist ja ein NEUER (alter :) ) ARCHETYPUS den wir ins Tarot einf?gten. Ein MERKMAL dieses zerst?rerischen Archetypus ist ja

JEGLICHE VERWEIGERUNG VON HILFE UND POSITIVER ENTWICKLUNG.
VERWEIGERUNG VON HEILUNG.



Macht keinen neuen S?ndenbock.

Dieses Scapegoat zerfetzt alle deine Glaubenss?tze, und damit ist es Heilung.

Es ist RAUBTIER und knallhart. Deswegen werde ich doch wieder gesund und erwachsen, weil ich mein Uuupslochsein integrieren konnte.

:D :D :D

Thelema hat mir hervorragend gedient. *grins*

Ich habe ( siehe THE CULT - Coverpic) dieses dunkle Kid gelebt und .....


..... wenn du erwachst, bist du GANZ.

DU bist das dunkle Kind. Du musst dir die Liebe dieses heiligen Partisanen wieder erringen, es geht nichts mit Esoblafasel, es geht nur ECHTE ARBEIT.





Zitat:

Typischer Dialog:

A: Also dein Leben ist ja schlimm - macht doch mal eine Beziehungstherapie ...

dunkels Kind: (allwissende Gestik) ES IST WIE ES IST! Wenn wir das verstehen sind wir in unserer Mitte.



LOL. Ja!

Es gibt keine Sicherheit, alles wandelt sich, sei deines eigenen Kids gewahr und lach ?ber die Schw?tzer und Vort?uscher.

Es kommt ?ber dich wie eine Lastwagenladung Ziegelsteine.

Das ist harte Realit?t, das ist WIRKLICHKEIT in unvorstellbarer Tiefe, und dein DarkKid ist einer der eifrigsten Arbeiter, damit DU zu deiner Wahrheit kommst. Es kennt alle Sauereien und Feigheiten, kennt deinen ganzen Politikerbl?happarat.

Liebe es.

Du hast keine Wahl. *gg*
Antwort 16
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 22/5/2006 um 21:55  
Hallo zusammen

Dank klinke ich mich hier mal ein Bisschen ein.

Zitat:
INTERESSANT ist allerdings wenn man versteht da? es VERDECKTE Verhaltensweisen des DUNKEN KINDES sind.

KEINE ENTWICKLUNG
KEINE REALE VERBESSERUNG
KEIN REALES HANDELN
KEINE HILFE
KEINE POSITIVE VER?NDERUNG


In Gedanken an Akrons Worte deren viele vorhanden waren - sofern ich die noch einigermassen im Kopf habe - sehe ich das dunkle Kind auch im Kampf gegen sich selber. Wohl Hilfe suchend, doch diese auch abwehrend. Das Verhaftet sein in der eigenen, geschaffenen Qual des Lebens. Ein Teil des Wesens, das gegen das sein aufbegehrt ohne daran wirklich was zu ändern.

Gaerion
Antwort 17
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 24/5/2006 um 00:50  
hi gaerion -
ich freu mich das du das Thema nochmal aufgreifst - und wie ich finde auch nochmal gut zusammenpackst.
Mir kam beim studieren von Freuds Schriften nochmal folgender Gedanke:
Freud nimmt zwei grundsätzliche Triebe an :Eros und Thanatos.
Eros ist der Trieb ins Leben -
Thanatos der Trieb in den Tod.
Wenn wir Crowleys Narrenanalogien folgen und den grünen Mann als potenten Frühlingswind sehen , hätten wir Eros.
Thanatos würde durch das dunkle Kind einen Platz im Tarot finden. Warum das dunkle Kind und nicht der Tod? Weil der Tod dynamisch ist und Thanatos entropisch.
Sind nur so Gedanken -


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 24/5/2006 um 16:15  
Hallo

Zitat:
ich freu mich das du das Thema nochmal aufgreifst - und wie ich finde auch nochmal gut zusammenpackst.


Als ob ich eine Wahl hätte dieses Thema zu umgehen. :mad:


Zitat:
Wenn wir Crowleys Narrenanalogien folgen und den grünen Mann als potenten Frühlingswind sehen , hätten wir Eros.
Thanatos würde durch das dunkle Kind einen Platz im Tarot finden. Warum das dunkle Kind und nicht der Tod? Weil der Tod dynamisch ist und Thanatos entropisch.



Den Crowley-Teil lasse ich mal aussen vor, denn da müsste ich nur raten. Somit zu Tod und Dunklem Kind. Ich sehe die Karte Tod nie im Zusammenhang mit dem Dunklen Kind. Spätestens mit der Beschreibung von Thanatos passt mir das nicht so ganz in den Bauch. Da Thanatos mehr die Aggression repräsentiert. Ob gegen sich oder die Umwelt ist in dem Zusammenhang nicht von übergeordneter Bedeutung. Wohl ist der Tod nicht zwingend ein 'schönes' Ende einer Situation doch in den Ausmassen nicht so radikal und nicht zwingend auf sich selbst gerichtet. Gefühlsmässig würde ich sagen, dass eine Verbindung von Tod und Turm dem Dunklen Kind am nahesten kommt. Lasse mich aber gerne von logischen Argumenten von anderem überzeugen.


[Editiert am 24/5/2006 von Gaerion]
Antwort 19
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 29/5/2006 um 14:31  
hi

die Aggression des Thanatos hat immer ein Ziel: Entropie erzeugen: Auflösen, Bewegung zum Stillstand bringen, alle Struktur auflösen. Da sehe auch ich den Unterschied zu den Karten Tod und Turm, die zwar beide auch strukturauflösend sind , sich dabei aber auf überholte Strukturen beschränken. So wirken sie also als Wegbereiter für Eros, den Lebenstrieb.

Wenn ich nun deinen Beitrag richtig verstehe, Gaerion, stimmen wir darüber ein das Thanatos weniger gut durch Tod und Turm (und Teufel) repräsentiert wird, da diese ja vitale Absichten verfolgen .
Das Dunkle Kind , die ja eine neue Karte im Akrontarot ist, wäre meiner Meinung nach die Karte die dem Thanatostrieb am nächsten kommt.


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 29/5/2006 um 20:52  
Hi Gusion

Hmmmm.... was habe ich mir beim letzten Post eigentlich gedacht???? Phu, kein Ahnung.

Zurück zu deiner Aussage:

Dem kann ich nicht widersprechen. Auch wenn es mir Sorgen bereitet das Dunkle Kind mit Vernichtung in Verbindung zu bringen. Was aber eher persönlichen Ursprungs ist, da ich gerade für einen kurzen Augenblick in einen imaginären Spiegel schauen musste.
Antwort 21
Incognitus
Incognitus

gusion
Beiträge: 74
Registriert: 4/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 30/5/2006 um 15:43  
hi gaerion,

kann dich verstehen -einen so unschuldigen Begriff wie Kind in Verbindung mit Dunkelheit und (Selbst-)Zerstörung zu bringen - da müsste eigentlich jede-r eine persönliche Betroffenheit spüren. Und wenn ich mir die Posts zu diesem Thema hier anschaue - kommt da ja immer wieder , bei dem einen oder der anderen , die Tendenz durch das Kind in uns rein und unschuldig zu halten zu wollen - koste es was es wolle.
Das innere Kind gibt es meiner Meinung nach nicht. Es gibt viele innere Kinder. Und einige diese Kinder boykottieren konstruktive Entwicklungen einfach.

Hoffe mal das du die Konfrontation mit deinen Spiegelbildern gut überstanden hast!


____________________
+*+eritis sicut Deus*+*
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 31/5/2006 um 19:08  
Nun, solange du nicht eine Anzeige in der Zeitung liest die heisst: Wir nehmen Abschied von ...... werde ich noch daran am Arbeiten sein.

Es bereitet mir Mühe die Struktur dahinter zu sehen. Vor allem dadurch, dass ich einige Teile weit von mir entfernt habe und diese erst wieder erwecken muss. Nennen wir es der Einfachheit halber Schatten. Aspekte meiner Selbst die verdrängt sind, doch nicht "negativ" sind - wenn ich das mal aus den Augen anderer betrachte - die ich jedoch nicht akzeptieren konnte (kann?) will. Ach, frag mich was leichteres............

Sollte ich dahinter kommen, werdet ihr's erfahren.
Antwort 23
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 20/2/2007 um 16:44  
Hi Gusion (wenn du noch hier rumwuselst)

Nun, wenn ich mir das Datum meines letzten Posts angucke, denke mich mir: Was machst du *blubb* eigentlich? - Und damit meine ich mich. :puzz:

Wie weit kam ich.... Gar nicht. Das Dunkle Kind im dunklen Kind .... Die Verdrängung als solches .... Der Schatten der hinter mir steht und ich ihn vor mir suche .........


[Editiert am 20/2/2007 um 16:46 von Gaerion]
Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,044 Sekunden - 50 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0222 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen