Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7099
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 67

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Wie bringt man wen dazu Schattenarbeit zu machen die derjenige nicht will??
Incognitus
Incognitus

Hanshuran
Beiträge: 55
Registriert: 27/11/2003
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 10/2/2008 um 17:32  
Gar nicht.... Ich weiß

Ich darf derzeit beobachten was passiert wenn jemand die Aufgaben die sein Schatten ihm stellt verweigert.

Er geht zu Grunde und er reißt andere Mit sich.

Alle die ihn halten könnten beginnen derzeit auf Abstand zu gehen, bleiben tun nur jene die sich selbst kaum begreifen.

Das schlimme ist, derjenige Behauptet sehr weit zu sein magisch und ist vollkommen überzeugt er hätte die Wahrheit mit löffeln gefressen und alle anderen sind dumm und müßten nur ihm folgen....

Also perfekter Machttrip.

Eigentlich ist er ein lieber Kerl, doch viel mehr tut es mir um die Leid die er mit runter zieht, weil sie sich nciht von ihm lösen können.

Die die die KRaft haben haben es bereits getan oder sind gerade dabei, und er schimpft sie verräter und ehrlose kommt aber nciht auf den Gedanken die Schuld bei sich zu suchen, warum auch.

Ich hatte ihm die Entwiecklung bereits vor einem halben Jahr prophezeit in der Hoffnung er fängt sich und setzt sich mit seinen Schatten und seiner Sucht nach Macht auseinander, doch nichts ist geschehen und nun treten die Prophezeihungen nach und nach ein...

Das Ende ist es das mir Angst macht, denn die Bilder wandeln sich, doch nur zum schlechten, nciht zum besseren.

Wäre doch auch ma ein interessantes Thema für Schattenarbeit:

Wie gehe ich mit den Bildern um die Real werden?

Hat wer Ideen, wie es am sinnigsten ist sich zu verhalten?


____________________
Xeper m djer Chabas
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Incognitus
Incognitus

Idan
Beiträge: 71
Registriert: 31/8/2002
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 10/2/2008 um 18:13  
Diejenigen, die bereits viel Selbsterkenntnis hinter sich haben, tappen zu großen Teilen in die Falle "ich kenne meinen Schatten, ich muss nichts mehr tun". Diese Menschen begreifen nicht, dass die Schattenarbeit NIE an ein Ende kommt, es immer noch unentdeckten Schatten gibt und der Schatten sich vor allem auch immer wieder verändert und neue Züge annimmt. Schattenarbeit kommt nie an ein Ziel fertiger Selbsterkenntnis, sie ist ewig nur ein Weg.

Es ist sehr traurig, wenn gerade fortgeschrittene Magier das vergessen. Aber das gehört dann wohl bereits zu dem neuen Schatten, den es zu entdecken gilt: das Besiegen der Arroganz, der Überheblichkeit und der übertriebenen Selbstgefälligkeit.

Jedes neue Licht wirft neuen Schatten.

Man kann niemanden zwingen, das zu erkennen oder zu akzeptieren. Man kann ihn nur fallen lassen, um ihn aufzurütteln. Denn nur, wenn er sich fragt, warum er alle Freunde verloren hat, kommt er vielleicht zu seinem Schatten, der sie vertrieben hat.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Artifex
Artifex

effx
Beiträge: 181
Registriert: 6/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/cool.gif erstellt am: 11/2/2008 um 00:08  
"Man kann niemanden zwingen, das zu erkennen oder zu akzeptieren. Man kann ihn nur fallen lassen, um ihn aufzurütteln. Denn nur, wenn er sich fragt, warum er alle Freunde verloren hat, kommt er vielleicht zu seinem Schatten, der sie vertrieben hat."

...oder er findet neue Freunde, welche nicht ganz so pingelig mit der Realität umgehen wie andere, welche einem den Löffel wegnehmen wollen, weil man wohl selbst es ist, der ihn fallen sieht. Kommt auch vor. Die Befreien sich dann in Internetpostings z.B.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Incognitus
Incognitus

Hanshuran
Beiträge: 55
Registriert: 27/11/2003
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 11/2/2008 um 01:28  
Das man niemanden zu etwas zwingen kann ist mir bewußt und so ist die eigentliche Frage für mich

Wie gehe ich damit um wenn das gesehene Real wird und man dazu verdammt ist zuzusehen?

@effx
den Beitrag versteh ich grad nicht so wirklich, kann aber auch an der Urzeit liegen, vieleicht klappt es wenn ich drüber geschlafen hab...

Wenn man jemanden wirklich mag ist es nciht mehr so einfach mit dem zusehen, ich hatte gehofft er würde erwachen wenn sich ein paar Leute abgewandt haben, dem ist aber nciht so.

Wie bedauerlich, die Frage ist wann auch der Letzte Halm entschwunden ist...

Naja so ist das Leben weiter gehts und nich länger über das Schicksal anderer gegrübelt gelle.... (Ja man sagt mir mitunter ein Helfer Syndrom nach doch ich arbeite feste dran)


____________________
Xeper m djer Chabas
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Incognitus
Incognitus

Idan
Beiträge: 71
Registriert: 31/8/2002
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/2/2008 um 07:38  
Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt:

Lass diese Person fallen! Brich den Kontakt ab! Du MUSST nicht zusehen, DU bist nicht zum zusehen verdammt! Du kannst nicht alle Menschen retten und erst recht nicht vor sich selbst. Wenn ein Mensch auf den Abgrund zu rennt und auf niemanden hören will, der ihn vor dem Abgrund warnt, dann dreh dich um und geh weg. Du musst nicht zusehen, wie er in den Abgrund rennt.

Wenn du was tun willst, dann bitte höhere Mächte, sich um ihn zu kümmern, ihn aufzufangen und/oder um ihn zu kümmern, wenn er abgestürzt ist. Aber wenn du am Ende deiner Möglichkeiten bist, dann bleibt nichts anderes mehr, als loslassen.

Vielleicht ist genau das wieder ein Teil deines eigenen Schattens: dein Anhaften an andere Menschen, dein Verlangen, helfen zu wollen und die Lektion des Loslassens zu lernen.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Administrator
Speculum

Hephaestos
Beiträge: 322
Registriert: 18/10/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11/2/2008 um 12:25  
Mein Tip: Arschtritt.

ganz im ernst, einige leute reagieren da besser drauf, als auf weichgespültes "du, da müssen wir drüber reden, ich glaube, da hast du ein problem...."

kommt halt auf die person an. kann man - unbekannterweise - nicht beurteilen, ob der/diejenige sich nicht dann noch mehr in die scheisse reinreitet. aber wenn sonst nix hilft, vielleicht hilft das.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Simulacrum
Simulacrum

DerWeiseMitBart
Beiträge: 26
Registriert: 13/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/2/2008 um 21:12  
Hi,

also da schon klar ist, dass es nur klappt, wenn diese Person
die schattenarbeit freiwillig macht,
so ist die einzige Möglichkeit, sie eben dazu zu motivieren,
und so war die Frage ja auch gestellt.

Ich würde Schocktherapie versuchen,
also der Person einfach die Augen öffnen, in dem man mit drastischen
Maßnahmen zeigt, was schon alles passiert ist,
und was noch passieren wird.

Und wenn sie dann erstmal sieht, dass die ersten prophezeiungen sich
bewahrheitet haben, so mag die Bereitschaft,
Dir zu glauben, wachsen.

Ansonsten kann es natürlich sein, dass die Bereitschaft ,
Hilfe anzunehmen erst dann kommt,
wenn man den Karren gewaltig an die Wand gefahren hat.

Davon abgesehen kann ich diese Person sehr gut verstehen -
wenn mein leben schlecht verlaufen würd,
und ich auf einmal zu der überzeugung käm,
dass ich nen ultrazauberer wäre, so wäre meine bereitschaft,
diese (wenn auch nur gefühlte) Allmacht aufzugeben,
nur um wieder der kleine depp zu sein,
der ich früher war, auch verdammt gering.

Hebe also diesen kleinen Depp als etwas positives hervor,
und zeige ihm, dass er dir so wie er wirklich ist,
viel lieber ist, und dass du ihn genau so akzeptieren und
mögen kannst, wie den großen zauberer,
den er grade spielt.

Dadurch kannst du ihn vielleicht erreichen.

Viel Glück !


____________________
Das was hier unten steht, hat mit nichts irgend etwas zu tun, also muss man es auch nicht lesen, danke!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 12/2/2008 um 00:14  
Liebe Hanshuran

da passieren ja in deiner Umgebung lauter kreative positive Dinge. Im Sinne einer Entwicklung und Schattenarbeit sehe ich das alles sehr positiv.

Uns ist ja klaro, daß man nicht jemandem FOLGEN kann um sich selbst zu finden. Hier verliert man sich ja eher.

Und da leistet dein Magier doch außerordentliche Schattenarbeit. Er bringt viele Leute dazu, ihr Nachfolgen zu reflektieren - und sich davon zu lösen. Sogar um den Preis, ein Verräter genannt zu werden.

Da scheinen sehr kreative Prozesse im Gang zu kommen.

______________________________________________

Was ärgert uns daran eigentlich?

Nun - jeder Mensch will in seinen Projektionen über sich selbst ernst genommen werden. Dies empfinden wir sogar als Respekt.

Effx ist ein Mentalarbeiter, Hanshuran als Tochter des Ra und Gefährtin der Nut mit Helfersyndrom unterwegs, Hephestos als Advocatus Diaboli beim GLD, ich ein Splitter des Merlin, suche die Geheimnisse der Lebensenergie - dann noch die göttin und die ideale Beziehung, natürlich alles magisch mit dem höheren Selbst, Idan hat ein wichtiges Buch geschrieben ...

Als Magier haben wir unsere SELBSTBILDER kreiert. Und wir selbst sind die glühendsten Anhänger und Verehrer unserer Selbstbilder. Und jeder, der gegen unsere Selbstbilder ist, ist in unseren Augen schon ein Verräter.

Mit unseren hochenergetischen magischen Selbstkonstrukten hängen wir am Baume der Erkenntnis, gefangen in unseren Halluzinationen über uns selbst.

Die Frucht des Baumes ist eine Droge (Verstand), mit der wir nicht umgehen können.

Da wir uns selbst nicht loslassen können, kreisen wir endlos um unsere Selbstkonstrukte und merken gar nicht, wie uns das runterzieht. Da wir uns von uns selbst nicht lösen können, verfaulen wir im zunehmenden Alter innerhalb unserer selbstgezimmerten Selbstbilder.

Das nennt sich Altern.

In der Angst, daß unsere magischen Bilder in der Außenwelt wahr werden, dämmert die dahinterliegende Angst auf, daß unsere magischen Selbstbilder unsere einzige Wahrheit geworden sind. Die Angst, daß diese Magie wirklich funktioniert hat - und wir gefangen sind und nicht mehr rauskommen.

_________________________________________________

Wenn wir uns selbst loslassen, fallen wir wie eine reife Frucht vom Baume der Selbsterkenntnis.

_________________________________________________

So ist dieses äußere DRAMA oder magische Theater ein Spiegel dessen, was in uns selbst ist.

Und die Ratschläge gelten eigentlich uns selbst.

_________________________________________________

Ein sehr kreativer Prozess :)


liebe GRüße merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Incognitus
Incognitus

Hanshuran
Beiträge: 55
Registriert: 27/11/2003
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 12/2/2008 um 11:19  

Zitat:
Und da leistet dein Magier doch außerordentliche Schattenarbeit. Er bringt viele Leute dazu, ihr Nachfolgen zu reflektieren - und sich davon zu lösen. Sogar um den Preis, ein Verräter genannt zu werden.


aus dieser Sicht habe ich es noch nciht betrachtet, ich hab mir immer nur die Betrachtet die die Kraft nicht haben sich zu lösen, aber aus dieser Sicht hast du recht ein sehr tiefer Lernprozess...

Was mich betrifft ich hab mich wieder gefangen, es war wohl eher der Schreck, das es sich erfüllt, mir ist es immer lieber wenn es nicht wahr wird was ich sehe (Aus irgendeinem Grund sind es nämich meist Warnungen)

Und wie gesagt ich mag die Person eigentlich recht gern, aber es stimmt es ist ein Prozess des loslassen und fallen lassens. Im endeffekt steht die Selbsterkenntnis und die kann ihm niemand abnehmen.

@DerWeiseMitBart
Zitat:
Davon abgesehen kann ich diese Person sehr gut verstehen -
wenn mein leben schlecht verlaufen würd,
und ich auf einmal zu der überzeugung käm,
dass ich nen ultrazauberer wäre, so wäre meine bereitschaft,
diese (wenn auch nur gefühlte) Allmacht aufzugeben,
nur um wieder der kleine depp zu sein,
der ich früher war, auch verdammt gering.


Hmm es geht eigentlich (aus meiner Sicht) nicht darum das er komplett zurück geht, er ist was er ist daran wird sich eine Erkenntnis des Selbst nichts ändern. Niemand spricht ihm Erfahrung oder Fähigkeiten ab, einzig der Umgang mit anderen und sein extremer Hang zur Machtausübung sind das Problem.

OK Vieleicht sieht er auch genau das als Teil seiner Position an, aber egal.


Wenn man es genau betrachtet ist das eigentlich ein Punkt den Viele Entwieckeln mitunter auch um andere Unzulänglichkeiten Auszugleichen.

Ich kannte ma einen Langzeitstudenten, der sich darüber definiert hat das er ein Toller Logen Meister war und auf HuH Stammtisch damit geprahlt hat.
Ein anderer sah es als sein wichtigstes an gegen alle zu reden die im Magisch Heidnischen Bereich eine Art Führungsrolle egal welcher art hatten.
Und so weiter und so weiter....

Nur hat es mich an diesen nie gestört, sie waren Fremde flüchtige bekannte, niemand in ihrer Umgebung hat mir was bedeutet.

Hier jedoch sind Leute die mir sehr viel bedeuten....

Naja egal, ich werde meine Einbindung in das Thema endgültig lösen, und auch andere Bitten mich damit nicht mehr zu behelligen, ich glaub ich will gar nicht wissen wie weit es sich erfüllen wird.

Es ist wohl ein Teil meiner Schattenarbeit mit sich erfüllenden Prophezeihungen umzugehen, bisher konnt man sie meist abwenden, eine INteressante Aufgabe, damit leben wenn es sich nicht mehr wenden läßt.


____________________
Xeper m djer Chabas
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/2/2008 um 16:34  

Zitat von Hanshuran, am 12/2/2008 um 11:19

Zitat:


aus dieser Sicht habe ich es noch nicht betrachtet, ich hab mir immer nur die betrachtet die die Kraft nicht haben sich zu lösen,



Hallo Hanshuran

in der Schattenarbeit kann man auch immer mal die Opfer-Täter Position umdrehen.

Das klingt erstmal krass ... ist aber höchst wirksam. Wenn ich zum Beispiel sage, alle Frauen verlassen mich immer, dann bin ich in dieser Sichtweise ein Opfer aller Frauen.

Die Sichtweise, die MEINEN Schatten offenbart, lautet - was in mir veranlaßt mich, mir die Frauen zu suchen, die mich verlassen werden? Was in mir veralnaßt mich unbewußt, die Frauen dazu zu bringen, mich schlecht zu behandeln - oder mich zu verlassen?

Solche Umkehrungen führen zu der wirksamsten Schattenarbeit - oder direkt zu den Punkten IM MIR, um die es geht und die ich NIE sehen will. Stattdessen lenke ich ab, indem ich lieber die Fehler der anderen sehe - und was sie mir angetan haben.


Bei deinem MEISTERMAGIER - auch eine gute Übung, da mal die Perspektive zu wechseln. Die, die sich nicht lösen können, haben einen Persönlichkeitsanteil (Dämon) in sich, der einen anderen BENUTZT für eine Führerrolle über sich selbst. In Wirklichkeit ist der MAISCHTER ihr Opfer - nicht umgekehrt. Und wenn er nicht wäre, würden sie jemanden anders suchen, den sie benutzen können, sie so zu behandeln, daß sie nicht sie selbst sein zu brauchen. Ihr innerer Dämon BENUTZT jemanden, um nicht SELBST zu sein.

Sie würden sich beispielsweise einen Partner dafür suchen - oder es auf irgendeiner anderen Ebene wahr machen, wenn der MISCHTER gar nicht da wäre.

Hier sieht man, daß der MaiSCHTERMAGIER gar nicht das alleinige Problem ist - und schon gar nicht der alleinige TÄTER. Und wenn der MAISCHTER aufhören würde MAISCHTER zu sein - wäre das Problem noch gar nicht gelöst.

_____________________

Deine Bilder MÜSSSEN sich übrigends nicht erfüllen. Wenn sie es tun, spricht das für eine innere Weisheit von dir, intuitiv unbewußte Mechanismen oder Energien wahrzunehmen - und INTUITIV hochrechnen zu können wohin das führt. Manchmal kommt das sehr spontan - wie man sieht es doch auf den ersten Blick.

Nun ist ja dein Anliegen - wie kann ich das, was ich so intuitiv spontan hochrechenen kann auf irgendeiner Ebene jenseits des Verstandes, DURCHBRECHEN? Wie kann ich helfen? Wie kann ich meine Gabe NÜTZLICH machen?

DAS scheint wesentlich schwieriger zu fallen, als diese intuitive Wahrnehmung selbst - und das Beunruhigende ist, das man die ZAHNRÄDER zwar sich bewegen SIEHT - aber das ZWANGHAFTE im anderen Menschen nicht erlösen kann - selbst wenn man ihn wahrnehmend spiegelt.

_______________________________

Genau das ist aber etwas, woran wir alle hier arbeiten. Wie können unsere Wahrnehmungen dazu beitragen, das Wahrgenommene zu erlösen ...

Das ist Lernen, Reifen Weise werden. Aber auf der anderen Seite auch wieder krasse Schattenarbeit mit solchen Fragen wie

- woher kommt mein Helfersyndrom?
- von was bin ich selber abhängig?
- was in mir will eigentlich gar nicht helfen?
- was in mir will wahrnehmen, ohne daß sich das wWahrgenommene verändet? (z.B. verstecktes Bedürfnis nach Kontrolle)
- was ist mein Vorteil, wenn sich der andere nicht verändert?

usw. auch hier kann man die Ursache-Wirkungsperspektive einfach mal umdrehen - aber dann wirds halt immer krass und schwierig. Damit dann auch umgehen zu können.


liebe Grüße merlYnn

Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Incognitus
Incognitus

Hanshuran
Beiträge: 55
Registriert: 27/11/2003
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 17/2/2008 um 11:23  

Zitat:
Deine Bilder MÜSSSEN sich übrigends nicht erfüllen.

Müssen tut gar nichts, ich bin immer der Ansicht das die Zeit und die Zukunft aus viele Wegen besteht, die sich kreuzen, trennen parallel verlaufen oder in die Ferne schweifen. Jede Entscheidung ist eine Kreuzung, bei der man den einen oder den anderen Weg wählt. Entsprechend ist Schicksal und Zukunft in ewigem Fluß, wandelbar. Eine Divination oder Sichtung kann immer nur den Status Quo betrachten und sehen was passiert wenn eine bestimmte Entscheidung getroffen wird. Entscheidet man sich anders wird das Gesehene nciht eintreffen, weil man den Weg den man bisher ging verlassen hat.

Ja ich kann einen Weg definieren, und mitunter auch den Alternativweg auf der Grundlage einer angenommenen Entscheidung, doch jede weitere Abzeweigung die hinter der Entscheidung auf diesen Wegen liegen bleibt aus der Sicht des Jetzt erst mal verborgen.

Erschreckend ist wenn ein Weg über die Grundentscheidung hinaus, auch bei weiteren Entscheidungen nciht verlassen wird. Es ist eher selten der Fall, denn schon der Beschluß stehenzubleiben um einen Schmetterling zu betrachten, kann eine Entscheidung sein die den Weg verläßt.

Zitat:
intuitiv unbewußte Mechanismen oder Energien wahrzunehmen - und INTUITIV hochrechnen zu können wohin das führt.

hochrechnen hört sich sehr wissenschaftlich an ;)
Intuitiv Hmm würde das nicht implizieren das man dies öfter ma hat? Intuition ist ja was das man immer mit sich trägt, doch Sichtungen kommen irgendwie nur in kleinen Abgeschlossenen Zeiträumen... Es fühlt sich nicht an wie intuition, eher wie eine Nachricht. Mitunter sind Nachrichten dabei, von Wesen.
Aber jetzt wo du es sagst muß ich gestehen, das meist eine starke Emotion als Einleitung dient, Furcht Angst Zorn Trauer Liebe....
Mitunter werd ich von einer solchen Emotion geweckt, ohne zusammenhang zu einem Traum, Plötzlich wach, dann grübel ich was das war und wenn ich dann richtig wach und am Grübeln bin, geht erst die eigentliche Sichtung los.

ICh hatte mir schon mal überlegt ob es eine Art Schockwellen sind, die durch die nihct materiellen ebenen ziehen und von einer brisanten Entscheidung ausgehen oder so, oder eine Reaktion eines Wesens auf eine Entscheidung eines anderen Wesens/Menschens. Es ist die Frage wie man es definiert, es kommt ja auch immer auf den Religiös magischen Hintergrund an der einem teile der Erklärung abnimmt.

Aber man kann durchaus auch unterschiede Bemerken. Manche Sichtung ist recht eindeutig einfach da, weil etwas passiert ist.

Andere hingegen werden Eindeutig mit Absicht von Wesen ausgelöst, sprich man wird geführt, und kann sogar um wiederholung bitten oder darum teile näher betrachten zu können.
Es sind sehr interessante diffizile Unterscheidungen. von der Qualität der Sichtung genauso wie von Begleiterscheinungen.


Zitat:
- woher kommt mein Helfersyndrom?
- von was bin ich selber abhängig?
- was in mir will eigentlich gar nicht helfen?
- was in mir will wahrnehmen, ohne daß sich das wWahrgenommene verändet? (z.B. verstecktes Bedürfnis nach Kontrolle)
- was ist mein Vorteil, wenn sich der andere nicht verändert?


Gute Fragen einige kann ich sogar aus dem Stegreif beantworten, genau genommen die ersten beiden, die anderen sind ein wenig schwieriger

Aber dieser Punkt, ist mir doch egal, kommt immer ma wieder.

DIe Letzte Frage ist interessant, was ist mein Vorteil, wenn sich ncihts ändert. Auf diesen Fall bezogen: Keiner, wenn sich was ändert ebenfalls kein Vorteil, ich habe nur noch über eine dritte person überhaupt KOntakt, und der beschränkt sich meist darauf das er mir erzählt was x wieder angestellt hat, wer aus dem ORden ausgetreten ist und wer wo klinch hat und wer sich gerade voll reinreitet...

Mit dieser dritten Person hab ich auch nur alle paar Monate ma Kontakt.

Was wäre also der Vorteil?
Ausser der dritten Person und dem Betreffenden meisterlein, kennt niemand die Visionen somit ist es auch kein Primborium das eine Erfüllung begleitet.
Vieleicht ein Vorteil für mich das ich nun endgültig erfahre wie exact die Sichtungen sind unter der Bedingung das keine Abweichende Entscheidung getroffen wird. Aber so Vorteilhaft find ich das nciht vor allem weil vorher schon wegdefinitionen nach einer Entscheidungsstellung sehr klar eingetroffen sind. also unnötige Bestätigung.

Ein Gedanke kommt mir gerade noch:
Rache
EIn unbewußter VOrteil, ein kleines unterschwelliges Rachegefühl das sich erfüllt, wenn alles so eintrifft, nach dem Motto ich habs dir gesagt und du wolltest nicht hören ;) Das wäre ein Punkt...
Und das beste ist man müßte nur zusehen, nicht selbst Hand anlegen.

Zitat:
Ihr innerer Dämon BENUTZT jemanden, um nicht SELBST zu sein.


EIn interessanter Gedanke, den man sehr oft in Magisch Esoterischen Gemeinschaften trifft, also nciht nur dort. Einerseits wollen sie Magisch sein andererseits tun sie alles was Herrchen oder Frauchen sagt o.ä.

Im endeffekt ein Selber Schuld Produzent... Und ein interessanter Aspekt, der ein neues Licht auf einige Leute wirft. klar hab ich mir diesen Gedanken selbst schon ab und an durch den Kopf gehen lassen, doch ich empfinde es als Unlogisch und jedweder Magischen Ausbildung als wiederstrebend... Magie ist Individualität, nur so kann man was erreichen und es leben, warum sollte also.....

Ja da ist der Kreis in dem ich mcih mitunter drehe, Danke das du es ma so klar und eindeutig auf den Punkt gebracht hast ;)


____________________
Xeper m djer Chabas
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/3/2008 um 23:51  
Wie sieht das jetzt - einige Zeit später aus, wenn du dich in diesen Kreisen bewegst? Hat sich deine Interaktion verändert?


grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Incognitus
Incognitus

Hanshuran
Beiträge: 55
Registriert: 27/11/2003
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2008 um 19:11  
Es ist mir egal geworden...

Jeder ist selbst seines Glückes Schmied, ich sende ihnen nette Gedanken das wars aber auch schon, es ist nicht meine Aufgabe mir Sorgen zu machen oder zu interagieren...

Habe die letzte Woche selbst eine Wundervolle Wandlung mitgemacht...

Ich bin für mich verantwortlich für niemanden sonst, ich bin froh und Glücklich und sende genau das aus, jedweder andere kann sich darauf einschwingen und die Freude Genießen oder auch nicht, es ist allein seins :D

Ja ich hatte eine absolut wundervolle Woche, und dieses Gefühl werde ich beibehalten den es ist die Wahre tiefe des Universums, des Nun, die Erkenntnis allen seins

Danke an dich für das Nachfragen
Danke für deine Gedanken,
Danke einfach für deine Existenz, die INspiration und die Erfahrung die du gibst


[Editiert am 16/3/2008 um 19:11 von Hanshuran]



____________________
Xeper m djer Chabas
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1499
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2008 um 21:36  
Hi - das hört sich toll an!

Komisch, wenn man aufhört, die Verantwortung für andere zu ÜBERNEHMEN, fühlt man sich einfach gut, im Sein aufgehoben - und kann viel m,ehr einfach Verantwortung SEIN - einfach nur durch Da-Sein wie man ist!

liebe Grüße merLynn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Artifex
Artifex

effx
Beiträge: 181
Registriert: 6/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/3/2008 um 23:28  
Ja, ein gutes Gefühl. Und die Verantwortung ist. Verliert vielleicht eine Vorsilbe, ist nicht mehr "ver", man kultiviert die innere Antwort, wissend, das es besser wirkt, für alle Beteiligten, denkt effx.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,039 Sekunden - 45 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0223 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen