Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7086
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 80

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Meditation, unterdrückte Gefühle
Lux
Lux

Iulius
Beiträge: 3
Registriert: 8/9/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 15/9/2011 um 17:58  
ein herzliches Hallo!

Ich mach jetzt schon seit einiger Zeit Achtsamkeitsmeditation und seit kurzem kommen auch unterdrückte Gefühle und Ängste zum Vorschein.

Wollte jetzt nur fragen, ob es ok ist, wenn ich weiter meditiere, oder ob ich mal eine zeitlang Pause machen sollte. Außerdem würde mich interessieren, ob es einfach reicht diese Gefühle "zuzulassen", also einfach mal ein bisschen mit ihnen leben, oder ob ich jetzt unbedingt spezielle techniken anwenden muss, damit ich meinen speicher reprogrammiere? ^^


liebe grüße
Iulius


____________________
Im Krieg gegen die Realität
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Artifex
Artifex

LoS
Beiträge: 138
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/9/2011 um 19:19  
Aloha.

Der erste Schritt ist das Zulassen, im Idealfall ganzheitlich, wenns zu viel wird, dann Häppchenweise.

Ängste sind, begraben wie so oft, ein wichtiger Teil unserer Existenz. Man kann mit ihnen viel Positives erreichen, aber sie können auch verheerend sein - je nach dem wie Du mit ihnen Umgehst. Aus persönlicher Erfahrung empfehle ich Dir, vor allem wenn sie begraben waren, Dich damit zu befassen. Lerne sie kennen, lasse sie ein Weilchen in Dir sein und erkunde ihren Zweck und Ursprung. Es gibt viele Techniken, die später darauf aufbauen, wie zB sich bei den Ängsten für den bisherigen Schutz bedanken oder aber die Erweiterung selbiger zur E-/Invokation, als Ratgeber oder Begleiter (wobei ich mir hab sagen lassen, daß man währenddessen NIE vergessen sollte mit wem man da Zwiesprache hält und daß der Counterpart immer seine Brille auf hat). Ängste sind in aller Regel offen für Abmachungen und Zugeständnisse, ihnen ist gewissermaßen "klar", daß Du sie wieder einsperren oder gar komplett tilgen/verdrängen könntest, also arbeiten sie lieber zusammen mit als gegen einen (Klassiker wären z.B. don't-bother-me-pacts, bei denen man der Angst im Austausch für freie Hand abverlangt, daß sie sich wirklich nur dann einmischt, wenn es keinen anderen Weg gibt und sich auch zu erkennen gibt, was den Umgang erleichtert) -> Aber bis dahin ist ein weiter weg, man muss erstmal ergründen gehen.

Was die Gefühle neben den Ängsten angeht, untersuchst Du am besten Deine Relation zu ihnen, wie stehst Du ihnen gegenüber, warum haben sie bisher in Deinem Leben keinen Platz gehabt, wie passen sie in Dein jetziges am besten und wie viel Spielraum gestehst Du ihnen zu. Fragen über Fragen.

Aber sehr spannend das, wenn Dich das auch nicht für die Meditation selbst voranbringt, wird es definitiv Dein Leben bereichern, wenn Du es gründlich angehst. Hat was von "im Keller und Dachboden gleichzeitig putzen" :D

Viel Freude dabei und Erfolg!

Gruß,
LoS


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/9/2011 um 09:12  

Zitat von LoS, am 15/9/2011 um 19:19
Aloha.

Der erste Schritt ist das Zulassen, im Idealfall ganzheitlich, wenns zu viel wird, dann Häppchenweise.


ganzheitlich = körperlich / energetisch, emotional, gedanken / idee; dies ergibt ein ganzheitliches bild des ich-geistes in bezug zur angst.

du wirst immer nur mit dem konfrontiert, was du auch verarbeiten kannst. wenn da also jemand ist, der sich dem nur häppchenweise stellen will, findet eine ausweichbewegung statt. finde die typischen signale, mit denen du weggehst. sie werden dir immer wieder in verschiedenen ausdrucksformen begegnen.


Zitat von LoS, am 15/9/2011 um 19:19
Was die Gefühle neben den Ängsten angeht, untersuchst Du am besten Deine Relation zu ihnen, wie stehst Du ihnen gegenüber, warum haben sie bisher in Deinem Leben keinen Platz gehabt, wie passen sie in Dein jetziges am besten und wie viel Spielraum gestehst Du ihnen zu. Fragen über Fragen.

Aber sehr spannend das, wenn Dich das auch nicht für die Meditation selbst voranbringt, wird es definitiv Dein Leben bereichern, wenn Du es gründlich angehst. Hat was von "im Keller und Dachboden gleichzeitig putzen" :D


die erforschung dieser fragen bringt durchaus auch etwas für die mediation.

@ los, du kannst ja richtig freundlich sein oder hast du nur einen schlechten tag :-)

eine wesentliche frage ist, was willst du mit achtsamkeitsmediation erreichen. was meinst du mit deine speicher zu reprogrammieren genau? willst du einfach ein besserer mensch werden, also persönlichkeitslifting oder willst du frei sein oder?


[Editiert am 16/9/2011 um 12:07 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/9/2011 um 09:31  

Zitat von Alles und Nichts, am 16/9/2011 um 09:12
du wirst immer nur mit dem konfrontiert, was du auch verarbeiten kannst. wenn da also jemand ist, der sich dem nur häppchenweise stellen will, findet eine ausweichbewegung statt.


Dir ist allerdings schon bewusst, dass keiner vollständig weiß [,dass selbst in der Wissenschaft darum gerade mal sondiert hat und da sitzen ziemlich viele wirklich schlaue Menschend ran, sodass es vermessen wäre, als einzelner "die Wahrheit" darum haben zu wollen], wie das menschliche Hirn/ Herz/ die menschliche Psyche oder wie auch immer wir es nennen wollen funktioniert?
Aber gehen wir es mal von der logischen Seite an. Woher nimmst du denn dieses Vertrauen, dass die Welt, Dein Unterbewusstes oder was auch immer es immer nur gut mit dir meint? Könntest Du dich da vielleicht irren? Und wenn Du Dich irrst, wäre es nicht möglich, dass gerade weil der Mensch zur Gewohnheit neigt, bereits verdrängtes nicht mit einem Knall "ganzheitlich" in sich aufnehmen kann? Wäre es unter diesen Umständen dann nicht vielelicht besser, seine Gewohnheit, durch das herantasten an den Knall zu verändern oder abzuschwächen, auch wenn man dadurch vorerst "Ausweichbewegungen" hervorrufen kann?


[Editiert am 16/9/2011 um 09:34 von Chtonia]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/9/2011 um 09:56  

Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 09:31

Zitat von Alles und Nichts, am 16/9/2011 um 09:12
du wirst immer nur mit dem konfrontiert, was du auch verarbeiten kannst. wenn da also jemand ist, der sich dem nur häppchenweise stellen will, findet eine ausweichbewegung statt.


Dir ist allerdings schon bewusst, dass keiner vollständig weiß [,dass selbst in der Wissenschaft darum gerade mal sondiert hat und da sitzen ziemlich viele wirklich schlaue Menschend ran, sodass es vermessen wäre, als einzelner "die Wahrheit" darum haben zu wollen], wie der menschliche Hirn/ Herz/ die menschliche Psyche oder wie auch immer wir es nennen wollen funktioniert?
Aber gehen wir es mal von der logischen Seite an. Woher nimmst du denn dieses Vertrauen, dass die Welt, Dein Unterbewusstes oder was auch immer es immer nur gut mit dir meint? Könntest Du dich da vielleicht irren? Und wenn Du Dich irrst, wäre es nicht möglich, dass gerade weil der Mensch zur Gewohnheit neigt, bereits verdrängtes nicht mit einem Knall "ganzheitlich" in sich aufnehmen kann? Wäre es unter diesen Umständen dann nicht vielelicht besser, seine Gewohnheit, durch das herantasten an den Knall zu verändern oder abzuschwächen, auch wenn man dadurch vorerst "Ausweichbewegungen" hervorrufen kann?


habe selbst eine wissenschaftliche ausbildung, die genau in diese richtung geht, und deine argumentation ist mir durchaus bekannt. es gibt auch in diversen magischen, esoterischen traditionen /büchern den ruf nach vorsicht. interessant ist aus meiner sicht, wer den da vorsicht schreit? was genau seine tatsächlichen motive sind?

ich mache aber eine kleine ergänzung, welche sich aus meiner frage nach der zielsetzung von lulius ergibt. solange man nur innerhalb des ich-systems arbeitet ist dein einwand durchaus nachvollziehbar. das ich-system beruht auf trennung, spaltung. diese kann nur mit gewalt und kampf aufrecht erhalten werden, auch wenn die meisten menschen sich dieses kampfes nicht bewusst sind. das ist einer der gründe, warum ein häppchenweises vorgehen innerhalb des ich-systems sinn macht.

wenn man das ich-system verlässt, die achtsamkeitsmediation kann ein schlüssel dafür sein, betritt man einen raum, jenseits dieses ich-systems. dieser raum ist absolut berührbar (nahezu alle verwechseln dies am anfang mit verletzlichkeit, zerbrechlichkeit), zugleich reines ewiges feuer (viele würden es auch unzerstörbar nennen, dies weckt aber im ich-geist wieder bestimmte assozationen und begierden, der ich-geiste möchte sich dann auch diesen raum aneignenen).

wenn man sich diesem raum annähere wird das feuer immer mehr brennen. genauer formuliert, das feuer wird einem bewusster. je mehr das feuer bewusster wird, umso mehr werden verdrängte gefühle in einem bewusst aufsteigen (aus dem sumpf des unbewussten ich-systems). nur bis zu dem grad, wie die bewusstheit reicht. dies würde ich als 100% für den jeweiligen moment bezeichnen. nur wenn ich diese 100% nehme, die verdrängten gefühle, ideen, ... in diesem feuer verbrennen können, dadurch das feuer nähre, in bewusster anwesenheit, tief in einem selbst, wird das feuer mehr und die bewusstheit wird mehr. es kommt dadurch zu einer annäherung das "zentrum". irgendwann innerhalbt der vorstellung von zeit, ist man beim ur-sprung des ich-gedanken angelangt.

dann kann der sucher (der auch ein teil des ich-systems ist, man könnte es auch den göttlichen funken nennen, der wachsen will) nichts mehr machen. der letzte schritt kommt von gott, der quelle, dem ur-sprung, dem chaos, ...

werden die 100% nicht genommen, läuft der prozess sehr langsam ab, im schlimmsten fall bleibt man viele jahre an einem thema kleben, welches man in einem moment verbrennen lassen könnte. das ist leider der normalfall.


[Editiert am 16/9/2011 um 11:33 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Artifex
Artifex

LoS
Beiträge: 138
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/9/2011 um 12:28  

Zitat von Alles und Nichts, am 16/9/2011 um 09:12
du wirst immer nur mit dem konfrontiert, was du auch verarbeiten kannst.


Das ist gemäß aktuellem Wissenstand völlig richtig und wird (nicht umsonst) auch in der modernen Psychologie so gelehrt. Der Verdrängungsmechanismus des Menschen ist ein faszinierendes Konstrukt und nützlich obendrein. Nur ausmisten sollte man den Keller hin und wieder.


Zitat von Alles und Nichts, am 16/9/2011 um 09:12
wenn da also jemand ist, der sich dem nur häppchenweise stellen will, findet eine ausweichbewegung statt.


Das ist allerdings ohne Zuhilfenahme professioneller Hilfe ohne sich zu verzetteln oder eine entsprechende Ausbildung mit den Werkzeugen zur Hand zu haben ziemlich anstrengend und für viele demotivierend. Das kann man dadurch vermeiden.


Zitat von Alles und Nichts, am 16/9/2011 um 09:12
@ los, du kannst ja richtig freundlich sein oder hast du nur einen schlechten tag :-)


Ich hab einen schlechten Tag. *grummel* ;)


Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 09:31
Dir ist allerdings schon bewusst, dass keiner vollständig weiß, wie das menschliche Hirn/ Herz/ die menschliche Psyche oder wie auch immer wir es nennen wollen funktioniert?


Das was wir nicht wissen, wird das was wir wissen immer übersteigen. Das sollte uns nicht davon abhalten die Methoden die getestet wurden und darin funktionieren zu verwenden. Oder noch bessere Alternativen auf ihrer Basis zu entwickeln.


Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 09:31
Woher nimmst du denn dieses Vertrauen, dass die Welt, Dein Unterbewusstes oder was auch immer es immer nur gut mit dir meint?


Weil es ein Interesse an Selbsterhaltung hat. Um genau zu sein ist es sein Hauptinteresse. In aller Regel sind auch die Dinge die wir unbewusst anziehn und ausführen ebenfalls Teil dieses Programms, nur in einer Sprache die hochkomplex ist und die wir oft fehlinterpretieren und wenn daraus krankhafte Verhaltensweisen entstehen, sind sie in aller Regel wenn man sie an der Wurzel übersetzt auch nur aus dem Ruder gelaufene Schutzmechanismen. Ein wenig mit Autoimmunerkrankungen im Physischen zu vergleichen.

@ AuN: Inspirierend. Danke.


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/9/2011 um 15:50  

Zitat:

Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 09:31
Dir ist allerdings schon bewusst, dass keiner vollständig weiß, wie das menschliche Hirn/ Herz/ die menschliche Psyche oder wie auch immer wir es nennen wollen funktioniert?


Das was wir nicht wissen, wird das was wir wissen immer übersteigen. Das sollte uns nicht davon abhalten die Methoden die getestet wurden und darin funktionieren zu verwenden. Oder noch bessere Alternativen auf ihrer Basis zu entwickeln.

Reiß doch bitte nicht immer alles aus dem Kontext. Ich wollte damit ausdrücken, dass mir alles oder nichts nicht nur zu geschwollen, sondern auch zu allgemeingültigkeitsfordernd geantwortet hat. Langsam solltest Du wissen, dass ich dadurch leicht zu reizen bin.



Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 09:31


Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 09:31
Woher nimmst du denn dieses Vertrauen, dass die Welt, Dein Unterbewusstes oder was auch immer es immer nur gut mit dir meint?

Weil es ein Interesse an Selbsterhaltung hat.


Wenn du mir das antwortest, hast Du meine Frage nicht verstanden.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Artifex
Artifex

LoS
Beiträge: 138
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/9/2011 um 16:32  

Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 09:31
Reiß doch bitte nicht immer alles aus dem Kontext. Ich wollte damit ausdrücken, dass mir alles oder nichts nicht nur zu geschwollen, sondern auch zu allgemeingültigkeitsfordernd geantwortet hat. Langsam solltest Du wissen, dass ich dadurch leicht zu reizen bin.


Nicht jedes rotes Tuch muss ein rotes Tuch sein.


Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 09:31
Wenn du mir das antwortest, hast Du meine Frage nicht verstanden.


Verzeih, ich bezog mich bei meiner Antwort nur auf das Unbewusste. ;)


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 16/9/2011 um 16:42  

Zitat von LoS, am 16/9/2011 um 16:32
Verzeih, ich bezog mich bei meiner Antwort nur auf das Unbewusste. ;)

Aber selbst dann können wir uns streiten, ob der Selbsterhaltungstrieb und was er aus einem Menschen mehr oder minder hypothetisch machen kann, "gut" ist. Das Unterbewusste will vielleicht die eigene Existenz bewahren, aber es wird dir nicht jede Woche Blumen schicken um dich aufzuheitern.


[Editiert am 16/9/2011 um 16:48 von Chtonia]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Artifex
Artifex

LoS
Beiträge: 138
Registriert: 24/8/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/9/2011 um 21:08  
Ich denke sich darüber streiten ist müßig.

Ja, richtig, es wird die Existenz bewahren.

Damit hinterher noch jemand da ist, der darüber sinnieren kann ob das jetzt gut oder schlecht ist.

Es ist in dem Sinne eher benevolent als maliziös - ob man das jetzt "gut" findet oder nennen sollte ist denk ich für das Unbewusste ohne belang, in diesem Kontext.


____________________
Ich bin von der Nachtschicht. Glaubst Du an Geister?

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/9/2011 um 11:18  

Zitat von Chtonia, am 16/9/2011 um 15:50

Reiß doch bitte nicht immer alles aus dem Kontext. Ich wollte damit ausdrücken, dass mir alles oder nichts nicht nur zu geschwollen, sondern auch zu allgemeingültigkeitsfordernd geantwortet hat. Langsam solltest Du wissen, dass ich dadurch leicht zu reizen bin.


Chtonia, du bist aber leicht reizbar. vielleicht solltest du mal ein antiaggressionstraining absolvieren. ich kenne da einen hervorragenden Trainer.

was meinst du den mit allgemeingültigkeitsfordernd. ich kann mir ja einiges denken, aber ob ich dann genau den punkt treffe weiß ich nicht.

ps.: dem unterbewussten traue ich keinen zentimeter über den weg. von daher empfehle ich nochmals ein studium meines beitrages, ohne allgemeingültige scheuklappen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 17/9/2011 um 13:24  
Könntest Du mir bitte erklären, was in diesem Fall Reizbarkeit mit Aggression zu tun hat?
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/9/2011 um 14:08  
nun ja, in meine persönlichen sprachgebrauch gibt es da im bereich des sozialen miteinanders durchaus ein brücke, wenns mich nicht täuscht auch im allgemeinen sprachgebrauch.

ich denke, die diskussion mit dir bringt hier nichts mehr, den auf den eigentlichen anknüpfungspunkt um eine diskussion fortzuführen und möglicherweise zu einem erkenntnisgewinn zu kommen bist du nicht eigegangen. obwohl das eigentliche thema an sich sehr interessant ist.

für interessierte fragensteller ist es schade, da diskussionen immer wieder durch persönliche befindlichkeiten unterbrochen werden oder in kämpfe ausarten.


[Editiert am 17/9/2011 um 14:11 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Incognitus
Incognitus

Cryz-Tyan
Beiträge: 73
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/9/2011 um 15:54  

Zitat von Alles und Nichts, am 16/9/2011 um 09:56

wenn man das ich-system verlässt, die achtsamkeitsmediation kann ein schlüssel dafür sein, betritt man einen raum, jenseits dieses ich-systems. dieser raum ist absolut berührbar (nahezu alle verwechseln dies am anfang mit verletzlichkeit, zerbrechlichkeit), zugleich reines ewiges feuer (viele würden es auch unzerstörbar nennen, dies weckt aber im ich-geist wieder bestimmte assozationen und begierden, der ich-geiste möchte sich dann auch diesen raum aneignenen).

wenn man sich diesem raum annähere wird das feuer immer mehr brennen. genauer formuliert, das feuer wird einem bewusster. je mehr das feuer bewusster wird, umso mehr werden verdrängte gefühle in einem bewusst aufsteigen (aus dem sumpf des unbewussten ich-systems). nur bis zu dem grad, wie die bewusstheit reicht. dies würde ich als 100% für den jeweiligen moment bezeichnen. nur wenn ich diese 100% nehme, die verdrängten gefühle, ideen, ... in diesem feuer verbrennen können, dadurch das feuer nähre, in bewusster anwesenheit, tief in einem selbst, wird das feuer mehr und die bewusstheit wird mehr. es kommt dadurch zu einer annäherung das "zentrum". irgendwann innerhalbt der vorstellung von zeit, ist man beim ur-sprung des ich-gedanken angelangt.

dann kann der sucher (der auch ein teil des ich-systems ist, man könnte es auch den göttlichen funken nennen, der wachsen will) nichts mehr machen. der letzte schritt kommt von gott, der quelle, dem ur-sprung, dem chaos, ...

werden die 100% nicht genommen, läuft der prozess sehr langsam ab, im schlimmsten fall bleibt man viele jahre an einem thema kleben, welches man in einem moment verbrennen lassen könnte. das ist leider der normalfall.


@allesundNichts.
Könntest du versuchen, das nochmal anders zu erklären? (ich verstehe es schlicht und einfach nicht)
Über den Raum jenseits des Ich-systems...welche Methoden wählst du außer Achtsamkeit?
Was genau beschreibst du mit "Feuer"?

Viele Grüße


[Editiert am 17/9/2011 um 15:56 von Cryz-Tyan]



____________________
Militant pazifistischer stark religiöser Gesamtatheist
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/9/2011 um 17:14  
der zweite schlüssel für mich ist innere arbeit, eine frucht des westens. in der inneren arbeit werden methoden der psychotherapie und diverse magische techniken kombiniert. ziel innerer arbeit ist nicht eine ressourcenaktivierung, wie in der akademischen psychotherapie.

zielsetzung ist das aufspüren grundlegender fundamente/ muster/ themen der ich-struktur, zum beispiel dem täter opfer spiel. dieses spiel ist eine fundamentale lüge, da es in letzter konsequenz nur einen täter gibt, aber kein opfer. diesen aspekt kann man nur folgen, wenn man diesen erkenntnisprozess mitgemacht hat. eine gute landkarte des ich-systems ist das enneagramm, da es extrem tiefliegende strukturen beschreibt und somit einen weg durch das spiegelkabinet des geistes ist.

beide schlüssel, achtsamkeit wie innere arbeit werden zugleich angewendet, um die nötige bewusstheit zu haben, um das wesen meiner selbst von der lüge des ich-systems zu unterscheiden und noch tiefere schichten des ich-systems zu erkennen.

beide schlüssel sind notwendig, da das ich-system erleuchtung imitieren kann. in anderen worten, der gegner lernt mit.

der raum jenseits des ich-systems ist etwas schlampig formuliert. das "ich" erscheint in diesem raum und durch den schleier der identität verhüllt es den (inneren) raum und verhüllt dadurch das wesen des mensch-seins. ich könnte es auch mit sozialisation (ich-system) und individuation (das wesen des mensch-seins) umschreiben. der innere raum - grenzenlos, leer, alles enthalten, liebe (nicht die romantische), absolute bewusstheit/ wachheit, feuer, ich weiß - wer ich bin und wer ich nicht bin (siehe beide schlüssel), ....

ein teil der achtsamkeitsmediation ist akzeptanz. eine wichtige facette die über aktzeptanz hinausgeht ist loslassen und das spiel des inneren feuers geschehen lassen. für mich war das eintrittstor zum loslassen pissen. du kennst sicherlich das gefühl, wenn du nach langer zeit endlich die blase entleeren kannt :-). es ist eine körperliche erfahrung, die ein tor zu inneren loslassen von gedanken, bildern, gefühlen sein kann. dadurch kann der unsichtbare raum sichtbar werden. eine andere möglichkeit ist, du gehst zu einem advaita-lehrer. im zusammensein mit dem äußeren lehrer, der eine manifestation des inneren lehreres ist, kann eine übertragung stattfinden. durch diesen geschmack sowie der erfahrung des loslassen kann der innere raum immer wieder betreten werden, bis man für immer in diesem raum verweilt, "allein mit dir selbst". ich könnte es auch den raum reiner wahrnehmung nennen. es ist niemand mehr da, der trennt. durch die trennung müssen aber wieder beziehungen aufgebaut werden, die identitätsstiftend sind und somit das ich-system am laufen halten und "alleinsein" verhindern. alleinsein heist nicht, dass es keine begegnung gibt, es gibt nur keine beziehungen mehr.

das feuer ist auch ein tor in diesen inneren raum und zu einer gesteigerten bewusstheit. das innere feuer und die damit einhergehende bewusstheit sind miteinander verbunden und schaukeln sich gegenseitig hoch. das ist aber etwas unsauber formuliert, da sie im kern non-dual sind.

aus esoterischer / magischer sich ist das feuer die kundalini. aus grober psychologischer/ biologischer sicht das aktivierungsniveau, die innere erregung, spannung/ das vibrieren des körpers. das feuer, die kundalinie steigt aus dem körper in die höheren zentren in einer fließenden bewegung auf. das ich-system verhindert den aufstieg durch erstarrung, kontrolle, innere kälte, dramatisierung, machtanspruch, ... . wenn das feuer aufsteigt wird es immer feiner und entrückt der körperlichen ebene , wobei es mit dieser durchaus verbunden ist. ich könnte auch von astralebene sprechen, .... mit dem aufstieg, steigt die bewusstheit, mit der bewusstheit wird das feuer intensiver, ..., der innere raum öffnet sich.

stichwort kundalini: um das feuer anzuregen würde ich nicht die klassischen kundalinimediationen praktizieren, da diese in der regel auf kontrolle basieren. kontrolle ist ein sehr effizienter mechanismus des ich-systems. meiner erfahrung nach bring fühlende achtsamkeit mehr. lege dabei den aufmerksamkeitsfokus einfach auf die chakren und auch auf das was sich zeigt. wenn sich angst zeigt, was ist das für eine angst, wovor habe ich eigenlich angst, wer erzählt mir hier gerade etwas von angst. mit der zeit zeigt sich auch das wahre wesen von angst.

für den gesamten prozess könnte man auch das bild eines lagerfeuers nehmen. am anfang gibt es schwierigkeiten das feuer in gang zu bringen. dann kommt eine phase wo das feuer hoch lodert, grob ist. es symbolisiert die unteren chakren. das feuer brennt herunter bis nur noch eine glut vorhanden ist, fein, ganz heiß, still.

der aufstieg des feuers ist eine seite des prozesses. der abstieg ist die andere seite. evolution und involution geben sich die hand (siehe: intelligenz des erwachens).

in der inneren stille gehen alle kräfte durch den inneren raum, der nun auch den äußeren umschließt, auch das ich-system in den anderen menschen.

@ Cryz-Tyan: hoffe das alle klarheiten beseitigt sind.

@ los: du hast bei den ausweichbewegungen einen wichtigen hinweis gegeben. ohne einen dritten (professionelle hilfe) ist es schwierig. aus diesem grund sage ich des öfteren, ein lehrer ist notwendig. ein lehrer bringt einen aber nur soweit, wie der lehrer selbst gegangen ist.


[Editiert am 17/9/2011 um 17:24 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Incognitus
Incognitus

Cryz-Tyan
Beiträge: 73
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/9/2011 um 17:59  
@AuN
erstmal Danke für die schnelle und ausführliche Antwort. Melde mich evtl. bei weiteren Fragen per pm.


[Editiert am 17/9/2011 um 19:09 von Cryz-Tyan]



____________________
Militant pazifistischer stark religiöser Gesamtatheist
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Lux
Lux

Iulius
Beiträge: 3
Registriert: 8/9/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 24/9/2011 um 17:49  
Vielen Dank für die ganzen Antworten. Sehr viele interessante dabei für mich.


Zitat von Alles und Nichts

eine wesentliche frage ist, was willst du mit achtsamkeitsmediation erreichen. was meinst du mit deine speicher zu reprogrammieren genau? willst du einfach ein besserer mensch werden, also persönlichkeitslifting oder willst du frei sein oder?


eigentlich beides. denk mir auch, dass das hand in hand geht.


[Editiert am 24/9/2011 um 17:49 von Iulius]



____________________
Im Krieg gegen die Realität
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/9/2011 um 09:49  

Zitat von Iulius, am 24/9/2011 um 17:49
Vielen Dank für die ganzen Antworten. Sehr viele interessante dabei für mich.


Zitat von Alles und Nichts

eine wesentliche frage ist, was willst du mit achtsamkeitsmediation erreichen. was meinst du mit deine speicher zu reprogrammieren genau? willst du einfach ein besserer mensch werden, also persönlichkeitslifting oder willst du frei sein oder?


eigentlich beides. denk mir auch, dass das hand in hand geht.


die eine hand will nach links, die andere nach rechts.
aus meiner erfahrung heraus geht es nicht zusammen.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Lux
Lux

Iulius
Beiträge: 3
Registriert: 8/9/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 25/9/2011 um 13:43  

Zitat von Alles und Nichts, am 25/9/2011 um 09:49

die eine hand will nach links, die andere nach rechts.
aus meiner erfahrung heraus geht es nicht zusammen.


hmmm...

also ich hab bemerkt, dass ich durch meditation bis jetzt schon zu einer humorvolleren, offeneren person geworden bin.

ich will ja auch nicht zum geilsten typ auf erden werden, sondern halt einfach nur zu-frieden sein.

EDIT

Also für mich sind es diese unterbewussten ängste, die mich keine vollkommen gesunde Persönlichkeit haben lassen. Was ist besser und schlechter? Ich will halt einfach zu meiner Mitte zurückfinden und im Fluss des Lebens schwimmen. Eine glückliche Persönlichkeit ist für mich ein Personenlifting.


[Editiert am 25/9/2011 um 13:52 von Iulius]



____________________
Im Krieg gegen die Realität
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/9/2011 um 09:28  

Zitat von Iulius, am 25/9/2011 um 13:43

hmmm...

also ich hab bemerkt, dass ich durch meditation bis jetzt schon zu einer humorvolleren, offeneren person geworden bin.

ich will ja auch nicht zum geilsten typ auf erden werden, sondern halt einfach nur zu-frieden sein.

Also für mich sind es diese unterbewussten ängste, die mich keine vollkommen gesunde Persönlichkeit haben lassen. Was ist besser und schlechter? Ich will halt einfach zu meiner Mitte zurückfinden und im Fluss des Lebens schwimmen. Eine glückliche Persönlichkeit ist für mich ein Personenlifting.


das achtsamkeitsmeditation zu einer öffnung führt ist normal, solange die mediation akzeptanz aller dinge beinhaltet. ganz oberflächlich gesagt, kann es auch zu einer lockerung von mustern kommen, dadurch können sich tieferliegende qualitäten deines wesens zeigen, z.b. humor.

dein nächster schlüssel ist die angst, die dich tiefer führt, hin zu deiner mitte. nach der angst kann möglicherweise was anderes kommen. erforsche die angst, nicht an der oberfläche. ich meine damit, ich habe angst vor - nehmen wir den klassiker von der uni - spinnen. die spinne ist ein symbol, ein symbol für was? dem animalischen? dem tod? der frau? was macht das mit dir, mit deinem fühlenden wesen. im nächsten schritt, wie fühlt sich die angst an, wenn du in diesen film deines geistes nicht einsteigst? was ist da, wenn du keine bilder produzierst? grundsätzlich gesehen ist die identifizierte angstbewegung eine fluchtbewegung des geistes.

wenn du schreibst, du willst in deine mitte, im fluss des lebens schwimmen, müssten wir mal kläre, was mit mitte genau gemeind ist. aus meiner sicht muss die person, dass persönliche wollen aufgegen werden, um in die mitte zu kommen, um mit dem leben zu schwimmen. du zahlst mit den höhsten preis, den tod der person. in der regel ist es eine ratenzahlung. wenn du die mitte (damit geht freiheit einher) willst, kommst du um eine entscheidung nicht herum. welchen weg du gehst ist für das absolute (freiheit) egal, für die persönlichkeit ist es nicht egal. persönlichkeit ist leiden, auch wenn sie es ev. nicht wahrnimmt, aber der wunsch nach einem persönlichkeitslifting kommt nicht ohne grund daher. es ist der missglückte versuch sich vom leiden zu befreien.

was ist mitte? nehmen wir das beispiel sexualität.
wenn ich nun jeden tag mit einem neuen partner auf endeckungstour durch die körpersäfte gehe, lebe ich oberflächlich ein extrem.

wenn ich zum sexuellen asketen werden, lebe ich oberflächlich ebenfalls ein extrem.

ist die mitte nun 1 mal die woche, vielleicht, hoffentlich zweimal? oberflächlich gesehen könnte das die mitte und für eine bestimmte person das eingangstor zur mitte sein. für einen asketen könnte das ausleben von orgien das eingangstor zur mitte sein. du darfst nur nicht auf der verhaltensebene stehenbleiben.

wenn du aus der mitte heraus lebst, hat das keine bedeutung. es ist orgie oder es ist askese, oder es ist in der oberflächenwelt eine beziehung. in der tiefe deines wesens ist niemand, der damit eine geschichte macht, der einen persönlichen wunsch nach mehr von X hat. es geschieht einfach, das leben fließt aus den tiefen deiner selbst. mitte ist nicht-anhaftung an die objekte der wahrnehmung. es ist in frieden sein, mit dem was ist.

in der mitte ist weder annahme
noch zurückweisung.
nur nicht-anhaftung.
die entdeckung vollkommener
nicht-anhaftung
in gleichzeitiger verschmelzung
mit allem
(zitat: om c. parkin)


[Editiert am 26/9/2011 um 18:45 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,088 Sekunden - 46 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0405 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen